01.04.11 15:57 Uhr
 641
 

"Frauenkörper-Kontrolleure" beklauen Spanien-Touristen

Angebliche Beamte haben in Spanien mit einer fadenscheinigen Masche serienweise Touristen bestohlen.

Sie trugen T-Shirts vom Flohmarkt, auf denen FBI ("Female Body Inspector", deutsch: Frauenkörper-Kontrolleur), stand. Außerdem zeigten sie gefälschte Polizeimarken, trugen bunte Krawatten und Halsketten mit der EU-Fahne.

Unter dem Vorwand von Personenkontrollen nahmen sie ihre Opfer aus. Neun Verdächtige sind mittlerweile festgenommen worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Forstreform
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Spanien, Polizist, Tourist, Trick
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen
Bremen: Dieb versteckte 1.600 Euro zwischen seinen Pobacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2011 16:09 Uhr von Hirnfurz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also: spätestens seit dem Film "Die etwas anderen Cops" kenn ich das FBI auch (ich will so ne Tasse! Hat jemand nen Link, in den USA ist die wegem Versand so teuer!!!)

Und wer auf so komisch aussehende Gestalten reinfällt, ist mir auch recht schleierhaft. Schon dreist überhaupt, es mit so ner Aufmachung zu probieren, ich hätte mir im Vorfeld schon gedacht "Das kauft mir ja eh keiner ab."
Kommentar ansehen
01.04.2011 16:10 Uhr von blade31
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
woher: soll man auch wissen das Menschen mit einem FBI T shirt in Spanien kein echten Beamten sind...
Kommentar ansehen
01.04.2011 19:57 Uhr von Jesse75
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Tag ist Heute? Welcher komische Tag ist wohl Heute?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?