01.04.11 15:23 Uhr
 523
 

Karl-Theodor zu Guttenberg: Rückzug auf die Milseburg?

Wie aus Adelskreisen angeblich zu vernehmen sein soll, will Johannes von und zu Guttenberg einen verschwiegenen Rückzugsort für seinen Neffen Karl-Theodor zu Gutenberg auf dem Gipfel der Milseburg errichten.

Wie aus einer Aktennotiz hervorgeht, wurde der Kaufvertrag über das 26 Hektar große Gelände der Milsburg inklusive künftiger Nutzung bereits abgeschlossen.

Da die Verhandlungen sowie der Kaufvertrag im Geheimen abgeschlossen wurden, reagierte die Präsidentin des Rhönclubs empört. Landrat Bernd Woide war zu einer Stellungnahme nicht erreichbar. Er habe "ganz plötzlich" Urlaub eingereicht, war aus dem Landratsamt zu vernehmen.


WebReporter: Apotheker1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Karl-Theodor zu Guttenberg, Rückzug, Bernd Woide, Milseburg
Quelle: www.osthessen-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: FDP- und AfD-Wähler wollen ein Comeback von Karl-Theodor zu Guttenberg
CSU sieht Karl-Theodor zu Guttenberg für "relevantes Ministeramt" vor
Karl-Theodor zu Guttenberg rechnet mit Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2011 15:28 Uhr von ZzaiH
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
wtf? wo ist die milsburg?
wer ist johannes?
und wer ist der rhönclub? und warum sind die sauer?

-.-
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:42 Uhr von usambara
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
die Milseburg ist der Wochenend-Ausflugs-Berg in der hessischen Rhön, wo hunderte Menschen mit Familie am Tag hoch pilgern. Also ein ruhiger Rückzugsort sieht anders aus...aber offenbar will man nun den Berg für die Öffentlichkeit sperren und wird sich dabei den Zorn ganz Osthessens zuziehen.
"Am 22. Dezember 2005 erwarb Hofbieber den 26 ha großen, seit 1968 als Naturschutzgebiet ausgewiesenen Kernbereich des Bergs Milseburg von Johannes von und zu Guttenberg (Bad Neustadt/Saale); der Kaufpreis in Höhe von 200.000 € wurde durch das Land Hessen und Sponsoren (u. a. der Rhönklub) aufgebracht. Dadurch ist der freie Zugang weiterhin gesichert."
-Wiki-

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:48 Uhr von RitterFips
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit: Die Bewohner hatte die Burg mit Mühe, Steuergeldern und Spenden für die Öffentlichkeit von den Gutenbergs abgekauft und nun hintergeht der Landrat die Bewohner.
Aber na ja. Außer jammern und bissl protestieren wird eh nix gemacht. Ein denkmal mehr im Privatbesitz. Hoffe nur das der herr Gutenberg dort nicht die Ruhe bekommen die er sich dort erwünscht!

[ nachträglich editiert von RitterFips ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: FDP- und AfD-Wähler wollen ein Comeback von Karl-Theodor zu Guttenberg
CSU sieht Karl-Theodor zu Guttenberg für "relevantes Ministeramt" vor
Karl-Theodor zu Guttenberg rechnet mit Amtsenthebungsverfahren gegen Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?