01.04.11 14:49 Uhr
 3.538
 

Apple übernimmt Kostensteigerungen am iPad 2

Durch die Naturkatastrophen in Japan wurden die Apple-Zulieferer schwer in Mitleidenschaft gezogen. Durch Ausfall vieler Produktionsstätten steigen so die Preise auf dem Weltmarkt.

Das taiwanesische Branchenportal Digitimes berichtet, dass Apple nun dagegen steuert und die Preissteigerung selbst übernimmt.

Die iPad 2-Kapazitäten der Komponentenhersteller reicht nur noch bis Mai, um monatlich vier Millionen Stück zu produzieren. Apple möchte mit dieser Bekanntgabe weiteren Druck auf Mitbewerber ausüben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dommo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Apple, iPad 2, Produktionsausfall, Kostensteigerung
Quelle: www.areamobile.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2011 14:49 Uhr von Dommo
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Die Nachfrage muss gestillt werden, und da zahlt Apple lieber ein wenig drauf, als die Produktion komplett einzustellen.
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:01 Uhr von Ice_Cream_Man
 
+26 | -10
 
ANZEIGEN
Wers glaubt wird seelig. Die verdienen dann halt nur noch 300€ anstatt der üblichen 400€ pro gerät.
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:37 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
april: april
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:44 Uhr von MC_Kay
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
geht garnicht! Wenn die Teile nur noch bis Ende Mai reichen sollten und diese Teile aus Japan kommen.
Wie sollen die Japaner bis dorthin ihre Fertigungen wieder aufgebautbekommen?
Wenn die das nicht schaffen, kann Apple einfach nichtmehr weiter produzieren, weil die Teile nichtmehr verfügbar sind!

Da hilft auch eine Preiserhöhung nicht.
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:48 Uhr von shathh
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Ice_Cream_Man: Deshalb kosten vergleichbare Tablets der Konkurrenz auch gut 100-200 Euro mehr...die wollen dann sicher 600 Euro Gewinn pro Gerät abgreifen..

Man man man..
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:49 Uhr von bimmelicous
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Mc-Kay: Die bisher produzierten Komponenten reichen nur noch für eine Endfertigung bis Mai in der genannten Stückzahl. Ab dann sind die Lager "leer" und eine solche Produktionsmenge kann nicht mehr gewährleistet werden.

Dass der Preis dadurch steigt ist mehr als logisch. Jeder, der in der Schule einigermaßen aufgepasst hat sollte das Prinzip von Angebot und Nachfrage kennen.

Für einen Aprilscherz ist das ebenso nicht zu halten, da Foxconn bereits vor Tagen bekannt gab, dern Umfang der aktuellen Produktion nicht mehr lange halten zu können.

Von daher ist das Verhalten löblich, den Preis nicht auf die Kunden abzuwenden..
Kommentar ansehen
01.04.2011 16:05 Uhr von f-t-w
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
icecreamman: hat da nicht sooooo unrecht, draufzahlen wird apple wohl kaum

die ein oder andere firma wird mit sicherheit die preise mit begründung japan erhöhen, vielleicht auch zu recht, aber draufzahlen wird mit sicherheit keiner der nennenswert einheiten an den mann bringt
Kommentar ansehen
01.04.2011 16:13 Uhr von shathh
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
f-t-w: nenn mir bitte eine Firma, die Produkte verkauft, bei denen sie draufzahlt.

Danke, alles klar.
Kommentar ansehen
01.04.2011 16:19 Uhr von bimmelicous
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
shathh: Sony sehr lange mit der PS3

Es geht hier aber nicht um draufzahlen. Apple würde in dem Fall nur weniger Gewinn machen.

Das genannte Szenario ist absolut realistisch.
Man stelle sich nur vor statt Apple stünde hier Samsung.
Dann wäre alles in Ordnung, richtig?
Kommentar ansehen
01.04.2011 17:15 Uhr von Rexmund
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hallo :-P: Es geht darum den Kundenstamm der süchtigen zu festigen. Je mehr iPad User desto mehr nachfrage nach Apps. Je mehr Nachfrage nach Apps desto mehr wollen für den Store programmieren.
Wenn diese Basis geschaffen wurde hat ein iPad einen Mehrwert als ein Gerät welches vllt nur 400 Apps hat. Auch wenn diese 400 Apps alle ausgezeichnet sind wollen Menschen natürlich ihren Trieb befriedigen und kaufen das Gerät von dem Hersteller mit 80.000 Apps oder mehr.
Wenn der Kanal verlegt wurde kann das Opium fließen :-D
Kommentar ansehen
01.04.2011 17:33 Uhr von Maglion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kosten: Das “Wall Street Magazine” hat nun interessante Informationen zu den Herstellungskosten des iPad 2 veröffentlicht. Für die Berechnung wurde ein iPad 2 mit 32GB, WiFi und 3G gekauft. Für das iPad 2 von Mobilfunkanbieter AT&T werden die Kosten auf insgesamt 326,60 US-Dollar geschätzt. Die Version von Mobilfunkanbieter Verizon soll mit 323,35 US-Dollar zu Buche schlagen. Zu dem Preisunterschied soll es durch einen etwas teureren Wireless Chip kommen. Das teuerste Bauteil im iPad 2 ist ganz klar das Display. Dieses schlägt mit 127 US-Dollar zu Buche. Vergleichsweise günstig ist der Apple A5 Chip, der in der Herstellung nur 14 US-Dollar kostet. Für Flash-Speicher, DRAM und den MCP memory Chip werden nochmal 65,70 US-Dollar berechnet. Für die restlichen Bauteile gibt es keine Zahlen.
Kommentar ansehen
01.04.2011 17:37 Uhr von bimmelicous
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Maglion: ja und?
Kommentar ansehen
01.04.2011 17:57 Uhr von franwi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wie nobel^^: später werden sie die zulieferer auf millionen verklagen...
Kommentar ansehen
01.04.2011 19:13 Uhr von bimmelicous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ruckzuck: foxconn baut nur zusammen
Kommentar ansehen
01.04.2011 19:30 Uhr von OliDerGrosse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wundert mich nicht: Apple tut alles um ihr Tablet am Markt zuhalten.

Man macht ja genug kohle mit Zubehör und App´s
Kommentar ansehen
02.04.2011 08:19 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
April, April!!! *lach &: freu*
Kommentar ansehen
02.04.2011 13:16 Uhr von joenu13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein problem für apple: schliesslich ist das ipad selbst wieder eine verkaufsmaschine für apps und musik...
da können sie die ipads locker mit 300 statt 450€ marge verkaufen....

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?