01.04.11 11:41 Uhr
 315
 

Japan: Neuwagenlieferzeit verlängert sich durch Katastrophe

Die Lieferzeit für Neuwagen verlängert sich durch die Naturkatastrophe in Japan. Viele Autozulieferer und Automobilhersteller in Japan mussten zeitweise ihre Produktion einstellen. Nach der Katastrophe hatte zum Beispiel Mazda die Produktion bis zum 22.03 ausgesetzt.

Allerdings tragen nicht nur die Automobilhersteller aus Japan die Folgen. Durch die Naturkatastrophe verzögert sich die Auslieferung auch bei den deutschen Fahrzeugen. So liegt die Lieferzeit für den Porsche Cayenne bei zwölf Monaten, auch den Audi Q5 kann man erst 2012 wieder abholen.

Erhebliche Auswirkungen hat das auch auf Elektroautos, denn zum Beispiel wird der Nissan LEAF in den Werken Oppama und Tochigi gefertigt. Diese wurden durch das Unglück beschädigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MeinAuto
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Japan, Katastrophe, Neuwagen, Wartezeit, Lieferzeit
Quelle: blog.meinauto.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2011 11:55 Uhr von Bergab
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt, hätte ich ein japanisches Auto bestellt, und das Werk ist in Japan, würde ich jetzt vom Kauf zurücktreten ...
Kommentar ansehen
01.04.2011 12:36 Uhr von sabun
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Bergab: ich verstehe nicht, warum man Bergab minuse vergeben hat. natürlich spiel eine gewisse angst eine rolle.
niemand möchte sich in gefahr setzen.
auch wenn mir das ganze unglück in japan nachegeht, möchte ich mich vorest in sicherheit wiegen.
Kommentar ansehen
01.04.2011 12:42 Uhr von Soulfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sabun: Vielleicht weil diese Angst mit etwas wissenschaftlichem Denken grundlos ist?
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:20 Uhr von Bergab
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Soulfire: schon mal an Wiederverkauf gedacht ?
Es dürfte in ein paar Jahren viel Überredungskunst bedeuten, Leute davon zu überzeugen das Wissenschafltich fundiert das Auto nie einer Strahlung ausgesetzt war.
Fakt ist, keiner wird davon reden das ein AKW in Fukushima Probleme hatte, sondern es wird pauschal heißen ein AKW in Japan hatte Probleme.
Kommentar ansehen
01.04.2011 15:56 Uhr von Danielsun87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das stimmt: Also das mit dem AKW stimmt...zu meinem vortexter..

und ja nun..naja ich würde einfach immer entfehlen da sein geld auszugegeben wo auch jemand greifbar ist.....weil da kann man zu not auch mal jemanden weh tun...den frust muss ja auch mal raus oder net..außer dem geht es ja deutschland auch net so gut...also einfach mal in unser eigenes land rein investieren..

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?