01.04.11 08:56 Uhr
 159
 

Lübeck: Erneuter Giftmüllbrand

Am Donnerstagabend kam es zum zweiten Mal in diesem Jahr zu einem Gefahrgutbrand. Erneut haben sich dort gelagerte Laborabfälle aus der Ukraine entzündet.

Bisher ist die genaue Zusammensetzung des Giftmülls nicht bekannt. Unter anderem soll aber Natriumperoxid enthalten sein. Das Ätzmittel kann sich in Zusammensetzung mit anderen brennbaren Stoffen selbst entzünden.

Die Feuerwehr hatte das Feuer nach 90 Minuten unter Kontrolle. Gefahr für die Anwohner bestand nach bisherigen Erkenntnissen nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atze-badekappe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Lübeck, Giftmüll, Gefahrgut, Natriumperoxid
Quelle: www.hl-live.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2011 09:30 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
April, Apri l!!! Hi, hi, hi...
Kommentar ansehen
01.04.2011 09:42 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wobei ich es eigentlich nicht so lustig finde, wenn man mit sowas scherzt. Es gibt auch andere Dinge mit die man in April geschickt werden kann!
Kommentar ansehen
01.04.2011 09:45 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hab jetzt nochma gekuckt. Das is galube ich: doch gar kein Aprilscherz. Steht in derbe vielen anderen Seiten auch noch drinne. HORROR!!!
Ich hoffe, es ist niemand vergiftet worden!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?