31.03.11 22:45 Uhr
 217
 

China: Mit Kunst zur Aufklärung und Demokratie

In Peking, genauer gesagt im frisch renovierten Nationalmuseum am Platz des Himmlischen Friedens, wird am Freitag die deutsche Ausstellung "Künste der Aufklärung" eröffnet.

Die Aussteller erhoffen sich, dass sich ein Teil des aufklärerischen Gedankenguts auf Bevölkerung überträgt und ein Wandel in Peking hervorruft. Es sei "die wichtigste Ausstellung, die Deutschland jemals im Ausland präsentiert hat", betont Michael Schäfer, der Berliner Botschafter in Peking.

Da ist es kein Wunder, dass die Chinesische Regierung den einen oder anderen Stein in den Weg legt, so durfte Autor Tilman Spengler nicht einreisen, weil er im Jahr zuvor eine Laudatio auf den Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo gehalten hat, in der er die Werte der Aufklärung ansprach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: China, Kunst, Aufklärung, Demokratie
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 22:45 Uhr von Hoch2Datum
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja ob Kunst den Leuten die Werte der Aufklärung und Demokratie näher bringt ist eher fraglich. Aber was die Chinesen schon wieder abziehen... "Gefühle verletzt" wegen einer Rede auf eine Inhaftierte Person. Haha
Kommentar ansehen
01.04.2011 09:47 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da sage ich wohl erneut: April, April!!! hi, hi, hi!!! *freu und lach*

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?