31.03.11 19:57 Uhr
 312
 

Studie: Anwohner von Hauptverkehrsstraßen leben mit starken Gesundheitsrisiken

Eine neue Studie unter 5.000 Frauen aus dem Ruhrgebiet und dem Münsterland hat ergeben, dass Anwohner einer Hauptverkehrsstraße einem hohen Gesundheitsrisiko ausgesetzt sind.

Wohnt man weniger als 50 Meter von der Hauptverkehrsstraße entfernt, erhöht sich die allgemeine Sterblichkeit bereits um mehr als 40 Prozent. Es besteht sogar eine 80 prozentige Chance, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben.

Die Chance an Lungenkrebs zu sterben steigt um 60 Prozent. Schuld an alledem ist die hohe Feinstaubbelastung in unmittelbarer Nähe der Hauptverkehrsstraßen. In der Studie wurde sogar ein Zusammenhang zwischen Diabetes-Erkrankungen und Luftschadstoffen ermittelt.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Erkrankung, Anwohner, Gesundheitsrisiko, Hauptstraße
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 22:28 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja ! Seit der Wende hat sich nicht wirklich viel geändert ..

Diejenigen die zu DDR zeiten im Dreck standen...stehen heute noch 10 cm tiefer..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?