31.03.11 19:45 Uhr
 1.567
 

Asthmatiker: Lippenbremse nicht erst bei einem Asthmaanfall anwenden

Die Lippenbremse ist eine Atemtechnik, die bei einem Asthmaanfall als Notfallmaßnahme angewendet werden kann. Dabei werden die Lippen locker aufeinander gelegt und ruhig durch die Nase geatmet.

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) rät jetzt allerdings, dass die Lippenbremse bereits bei Beginn der Belastung eingesetzt wird, um akuter Atemnot vorzubeugen.

Beispielsweise ist die Technik bei Beginn des Treppensteigens oder beim Tragen von schweren Tüten empfohlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Beschwerde, Atem, Asthmatiker, Lippenbremse
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 20:38 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
macht: man als asthmatiker sowieso intuitiv hab ich das gefühl.
Kommentar ansehen
31.03.2011 20:45 Uhr von IceMan_1412
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lippenbremse: " Dabei werden die Lippen locker aufeinander gelegt und ruhig durch die Nase geatmet. "

Bei der Lippenbremse oder auch Dosierten Lippenbremse wird zuerst Tief eingeatment, am besten über die Nase. Die Luft wird kurz angehalten (2-5 Sek.). Lippen locker auf einander legen. Backen "aufpusten" und ein kleines Luftpolter unter der Oberlippe bilden. Zum schluß die Luft langsam und ohne Anstrengung/Druck ausstöhmen lassen. Max 3x nacheinander
Kommentar ansehen
31.03.2011 20:54 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
lol das erzähl: mal jemanden der ein anfall hat, der wird dir die gurgel umdrehen. klingt in der theorie nämlich echt super...
Kommentar ansehen
31.03.2011 21:50 Uhr von IceMan_1412
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann schon asein: Ist in der Praxis aber auch super weil durch die Technick die durch den Anfall verengten Bronchien wieder erweiert werden.
Und bei einem Asthmaanfall ist es zudem auch wichtig ruhig zu bleiben und nicht in Panik zuverfallen z.b. durch die Lippenbremse oder Atemerleichternde Stellungen wie den Kutschersitz
Kommentar ansehen
31.03.2011 22:57 Uhr von no-smint
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"oder beim Tragen von schweren Tüten empfohlen" ob sich der Tipp wohl vor allem an weibliche Asthmatiker richtet ; ) ? SCNR
Kommentar ansehen
31.03.2011 23:13 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
iceman: sorry aber das ist bullshit, ich weiss nicht ob du schonmal einen erstickungsanfall erlebt hast, ich kann dir sagen das du genug damit beschäftigt bist nicht in panik zu verfallen, was wirklich wichtig ist, da hast du recht! allerdings ist da nichts mehr mit ruhig atmen, selbst wenn man seine angst/panik einigermassen unter kontrolle hat, gibt es eine gewisse todesangst und da reagiert kaum ein mensch rational.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?