31.03.11 19:02 Uhr
 656
 

Bundesrechnungshof kritisiert: Über 100.000 Euro Spesen für externe Berater

Laut einem Bericht der "Financial Times Deutschland" hat der Bundesrechnungshof bemängelt, dass die Vergabe von Beraterverträgen an externe Firmen recht lax gehändelt wird. Diese Verträge seien meist nicht ausreichend begründet und nicht ordentlich ausgeschrieben.

So lagen die Kosten für das Protokollieren einer Sitzung des Verkehrsausschusses bei 17.200 Euro. Die Beantwortung einer Parlamentsanfrage lies sich ein anderes Ressort 5.900 Euro kosten. Auch soll vielen Verträgen die Spesengrenze fehlen. In einem Fall wurden über 100.000 Euro für Spesen abgerechnet.

Die Ministerien begründen die Verträge mit Dringlichkeit und wenig eigenem Sachverstand. Die Prüfer halten dagegen: "Dass einige der Normsetzungsverfahren noch immer nicht abgeschlossen sind, macht deutlich, dass das Argument Dringlichkeit nicht durchweg sachgerecht war."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Kritik, Kosten, Berater, Bundesrechnungshof, Spesen
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
AfD-Politiker Björn Höcke von Linken-Politiker wegen Volksverhetzung angezeigt
Termin für Bundestagswahl steht fest: 24. September 2017

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 19:02 Uhr von Klopfholz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Immer schmeißt die Kohle raus! Sind ja eh nur Steuergelder. Und bevor die in der EU versickern könnt ihr hier noch ein paar Leute glücklich machen! Ironie off
Kommentar ansehen
31.03.2011 20:36 Uhr von Klassenfeind
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fasse es nicht: Sind jetzt die Politiker auch noch zu doof ihre eigenen Sitzungen zu protokollieren !?
Kommentar ansehen
01.04.2011 06:46 Uhr von KamalaKurt
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bundesrechnungshof kritisiert!! Wenn das alles ist, was er machen kann, brauchen wir den nicht. Hier müssten Köpfe rollen und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, dass dies nicht mehr vorkommen kann.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?