31.03.11 18:59 Uhr
 441
 

Österreich: Kündigung beim Bundesheer wegen eines Pornos

Einem 45-jährigen Vertragsbedienstetem des österreichischen Bundesheeres wurde gekündigt. Er soll in der Stiftskaserne in Neubau den Sex mit seiner Freundin gefilmt haben.

Das Verteidigungsministerium bestätigt den Vorfall und gibt an, dass der Film in einem der Räume der Landesverteidigungsakademie entstanden ist.

Das Kündigungsverfahren wurde sofort eingeleitet, nachdem das Video als Beweis gesichert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Porno, Soldat, Kündigung, Bundesheer
Quelle: www.wienweb.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 18:59 Uhr von Hoch2Datum
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja das Bundesheer scheint die richtige Informationspolitik zuhaben. In Deutschland wäre das totgeschwiegen worden und wäre dann irgendwann als "riesen Skandal" ans Licht gekommen.
Kommentar ansehen
01.04.2011 06:53 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, da hat Kamerad Soldat mal Bockmit gemacht. Wenn man unbedingt dass Nümmerchen mit seiner Partnerin filmen möchte, sollte man das Filmstudio in den eigenen 4 Wänden einrichten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?