31.03.11 16:17 Uhr
 352
 

Nachrichten-Revolution im Netz: Trend zu Online-Newsportalen

Dank Twitter, Facebook, ShortNews und sonstigen Portalen, auf denen sich Informationen und Nachrichten rasend schnell verbreiten, gehört die Zeitung mittlerweile nicht mehr zu den "aktuellen Medien".

Die Onlineplattformen, auch die von den Verlagen, profitieren natürlich von der Sensationslust der Leute und natürlich auch von Katastrophen wie Fukushima und anderen.

Anhand des aktuellen Trends lässt sich absehen, dass im nächsten Monat gesteigerte Besucherzahlen auf Newsportalen gemeldet werden. Grund dafür sind Ereignisse wie das Erdbeben in Japan und der Krieg in Libyen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atze-badekappe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Nachrichten, Zeitung, Katastrophe, Revolution, schlecht, Journalismus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 16:17 Uhr von atze-badekappe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke das sich die Onlineportale durchsetzen werden.Alleine schon wegen der Schnelligkeit.Die Menschen wollen immer am besten sofort wissen das irgendwo, irgendetwas passiert ist.

Ich selber kaufe schon seit einiger Zeit keine Tageszeitungen mehr.Fachmagazine allerdings sind mir in Papierform lieber.
Kommentar ansehen
31.03.2011 16:43 Uhr von anderschd
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und das fält dem Spiegel: nach 20 Jahren www auf?
Kommentar ansehen
31.03.2011 16:57 Uhr von Teralon02
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Frage mich auch: wo da die "News" sein soll.

Tageszeitungen jammern doch schon seit Jahren über genau dieses Thema. Warum soll man sich morgen eine TZ holen wenn man die Nachriten schon heute im Netz gelesen hat?
Kommentar ansehen
31.03.2011 17:42 Uhr von syndikatM
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
schön: habe grad den verantwortlichen für die seite der bundesregierung eine email geschickt, damit sie mal prüfen ob es vllt möglich ist für leute, die die möglichkeit haben news online zu lesen, eine steuer zu erheben. da lässt sich sicher noch einiges holen.
Kommentar ansehen
01.04.2011 18:23 Uhr von leCauchemar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh wow: Ich möchte auch an so einem "revolutionärem" Newsportal beteiligt sein o.O Oh moment, ich bin es ja schon seit Jahren :O

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rückreise-Tsunami": Hier gibt´s am Wochenende Stau
Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?