31.03.11 14:22 Uhr
 982
 

Frankreich: Bestrafung von Freiern geplant

Frankreichs Regierung will, wie Schweden, demnächst die Freier von Prostituierten mit Geldstrafen belegen. Die Sozialministerin Roselyn Bachelot bestätigte einen dementsprechenden Gesetzentwurf.

Das Gesetz solle bereits ab 2012 gelten, denn eine Strafe sei äußerst nötig: "Anders als einige von ihnen uns glauben machen wollen, gibt es keine Prostitution aus freien Stücken!"

Prostitution sei eine Attacke auf die Würde der Frau und behindere ihre Freiheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Prostitution, Freier, Bestrafung, Roselyne Bachelot
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Hochrechnung: CDU siegt deutlich im Saarland
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 14:36 Uhr von ted1405
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Aha. Denkt man nur ein bisschen weiter als nur bis zum Tellerrand, dann hat die Regierung Frankreichs damit hochoffiziell bestätigt, daß kein Mensch aus freien Stücken arbeitet.

Nun ja. Geld verdienen muss jeder und auch den Weg dafür kann sich (fast) jeder selbst aussuchen. Natürlich gibt es sicher auch jene Frauen, welche zur Prostitution gezwungen werden oder sich dazu gezwungen fühlen. Daß dies dann aber automatisch für alle Prostituierte gelten soll ist einfach nur eine völlig bescheuerte Annahme.
Kommentar ansehen
31.03.2011 14:40 Uhr von Rechthaberei
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Folge von Prostitutionsverbot kann man sehen: wenn man hier bei Shortnews oben bei Suche: "Vergewaltigung" eingibt.




[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
31.03.2011 15:19 Uhr von wmp61
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: also bei mir taucht dann als erstes "Ehemaliger Präsident wegen Vergewaltigung verurteilt" auf ?!?

... und das obwohl in Israel die Prostitution nicht verboten ist. Wie kann das sein? Vielleicht ist Dein Statement ja doch nur Murks.

Vergewaltigung hat nix mit der Verfügbarkeit an käuflichem Sex zu tun, sondern mit der Bereitschaft, andere Menschen auf verbrecherische Art und Weise gefügig zu machen um sie zum eigenen Vergnügen zu missbrauchen!
Kommentar ansehen
31.03.2011 15:48 Uhr von HypnotizeMinds
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig so..!! aber wenn ich mir denke das die Frauen ihren Job lieben dann vergeht mir alles...
Kommentar ansehen
31.03.2011 17:51 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN