31.03.11 14:01 Uhr
 162
 

EU-Kommissar Oettinger: Nabucco-Pipeline hat großen Mehrwert für Europa

Die EU will ihren steigenden Gasbedarf u. a. durch Lieferungen aus Zentralasien decken und plant dazu den Bau einer Pipeline vom Kaspischen Meer nach Europa. Dabei handelt es sich um den so genannten "südlichen Korridor", mit dem Russland umgangen wird.

Nach Auskunft des zuständigen EU-Kommissars Günter Oettinger haben Aserbaidschan, Turkmenistan und der Irak ihre Bereitschaft erklärt, Europa aus ihren riesigen Gasvorkommen zu beliefern. Mittels der Nabucco-Pipeline könne das Gas direkt ohne Umweg durch Russland nach Europa kommen.

Es sei daher das wichtigste Energie-Projekt Europas überhaupt und habe einen großen Mehrwert. Das Nabucco-Konsortium, dem u. a. RWE angehört, wird durch den ehemaligen Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) beraten und unterstützt.


WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Europa, Kommissar, Pipeline, EU-Kommissar, Nabucco
Quelle: www.european-circle.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 14:01 Uhr von Babelfisch
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Eine weitere Pipeline ist von Russland aus durch das Schwarze Meer geplant. Man ist bemüht, zwischen beiden Projekten keine allzu große Konkurrenz aufkommen zu lassen.
Kommentar ansehen
16.05.2011 15:31 Uhr von D4L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verschwörungstheorie Haben damals alle geschrien! Bitte sehr, jetzt isses so weit...

Das Wort hat dank Euch so sehr an Bedeutung und Schlagkraft verloren!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?