31.03.11 12:51 Uhr
 197
 

FDP: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger womöglich Nachfolgerin von Guido Westerwelle

Der amtierende Außenminister Guido Westerwelle steht aufgrund von schlechten Wahlergebnissen und der Kritik an der Enthaltung Deutschlands in der Libyenkrise momentan verstärkt unter Druck. Auch aus den eigenen Reihen wird der Wunsch eines Rücktritts immer größer.

Unter anderem Bundesvorstandsmitglied Alexander Pokorny verlangte seit einiger Zeit einen Wechsel an der FDP-Spitze, da die Umfragewerte schone Ende 2010 massiv einbrachen. Nun soll Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Parteivorsitzende der FDP werden.

Sie selbst hält einen Rücktritt von Westerwelle für wahrscheinlich. Renate Will, Stellvertreterin der bayerischen Landesvorsitzenden, unterstützt sie und erklärte, dass sie für "ganzheitlichen Liberalismus" stehe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: INSANEFEEDBACK
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Guido Westerwelle, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Alexander Pokorny, Renate Will
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 13:10 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn sogar schon Personen gehandelt werden geht´s ja meistens danach ganz schnell ...
Kommentar ansehen
31.03.2011 14:07 Uhr von Teralon02
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja nicht das erste: mal das von seinem Rücktritt gesprochen wird. Das heisst erstmal gar nix bei der FDP.
Kommentar ansehen
31.03.2011 14:17 Uhr von StefanPommel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Neee: Das wird nichts mit der.
Die hat sich bisher eindeutig zu viel für den Bürgerschutz eingesetzt (z.b. gegen die "Internetsperre")
So was wird sicher nicht gerne gesehen in der Partei...
Kommentar ansehen
31.03.2011 14:47 Uhr von skullx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für´n Name: :o
Kommentar ansehen
31.03.2011 16:29 Uhr von Loxy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schnarri wäre ein Funken Hoffnung. Ganzheitlicher Liberalismus wäre auch mal eine Abwechslung vom ewigen "Mehr Nutto vom Bretto!"-Gelaber.

Aber Steuern senken kommt an beim Bürger... der meist fast gar keine Steuern zahlt... deswegen ja auch das Rekordergebnis der FDP bei den letzten Bundestagswahlen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?