31.03.11 11:29 Uhr
 468
 

Institut für Zooforschung ermittelt Eisbär Knuts Todesursache (Update)

Der vor zwölf Tagen im Berliner Zoo verstorbene Eisbär Knut starb an den Folgen einer Erweiterung der Hirnwasserkammern. Zu diesem Urteil kam das Berliner Leibniz-Institut für Zooforschung.

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei der Todesursache um einen Wasserkopf, so der Berliner Tierarzt Christoph Cramer. Ein Ertrinken kann, obwohl in Knuts Lunge Wasser gefunden wurde, ausgeschlossen werden.

Der Berliner Zoo-Chef Blaszkiewitz möchte aufgrund nicht vorliegender Ergebnisse die Begründung für Knuts Ableben weder bestätigen noch dementieren. Sollten sie stimmen, ist jedoch belegt, dass der Eisbär nicht an Stressfolgen starb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Zoo, Eisbär, Institut, Todesursache, Knut
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?