31.03.11 11:27 Uhr
 151
 

Bayern: Vielzahl an Fußballfans hält Polizei auf Trab

Der Fußball und seine Fans belastet die bayerische Polizei sehr.

In den Jahren 2009 und 2010 waren es um die 224.000 Stunden, die für den Einsatz beim Fußball verloren gingen. Rund 30 Prozent aller Einsätze tätigt die Polizei in Bayern für die Szene.

So soll es nicht weiter gehen fordert der SPD-Sprecher Harald Schneider. Er lässt die Strategien der Polizei prüfen und möchte die Zahl der Beamten erhöhen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sputnick88
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Polizei, Bayern, Fan, Einsatz
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 11:27 Uhr von Sputnick88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schön und gut das alles daran gesetzt wird ein "ruhiges" Fußballspiel zu organisieren, aber sollte man die anderen Einsätze nicht außer acht lassen.
Kommentar ansehen
31.03.2011 11:39 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nicht die finanziellen Nutznieser zur Kasse. bitten?

So viele ziehen da so richtig Geld ab, aber in die Security wird da nix weitergegeben.
Die muß mit den Steuereinnahmen finanziert werden. Ich denke aber nicht, daß die Steuereinnahmen, die beim Fußball generiert werden, auch nur ansatzweise für den nötigen Polizeiapparat reichen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?