30.03.11 22:23 Uhr
 2.564
 

Wikipedia findet kaum noch Autoren für die deutschsprachige Seite

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia, die pro Monat von etwa 400 Millionen Usern genutzt wird, hat immer weniger Autoren. Speziell die deutschsprachige Seite ist davon stark betroffen.

Im letzten Jahr waren gerade einmal 25 Prozent der Autoren neu.

Es heißt, dass die schlechten Umgangsformen bei Meinungsverschiedenheiten die Ursache sein sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Seite, Autor, Mangel, Wikipedia
Quelle: www.wdr3.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2011 22:24 Uhr von StefanPommel
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
und: zudem ist diese "Sichtung" eine völlig nervige Idee.
Kommentar ansehen
30.03.2011 22:35 Uhr von HansZ
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
mich ist die deutsche Wikipedia aufgrund ihrer Aufnahmekriterien von Artikeln sowieso gestorben.

Hab mich einmal ne Stunde für ein Album einer Band hingesetzt und der Artikel war nichtmal kurz, aber sie mussten ihn ja löschen...

Grund: Kein Konzert in Deutschland gegeben. Witz: Bandmitglied hat in seinen 20 Jahren mit der Band kein einziges Konzert gegeben.
Kommentar ansehen
30.03.2011 22:49 Uhr von StefanPommel
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@HansZ: Jap!
Teilweise abstrus. Deutsche Themen finden sich dann in der englischen Wiki, aber werden im deutschen wegen fadenscheinigen Gründen rausgeworfen.

Geschieht ihnen Recht. Sollen etwas die Sichtung und Aufnahmekriterien anpassen an das Englische und es wäre wieder erträglicher.
Kommentar ansehen
30.03.2011 23:06 Uhr von astarixe
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben auch die, die bisher viel bei Wikipedia geschrieben haben, mittlerweile einen Job gefunden und keine Zeit mehr dazu.
Kommentar ansehen
30.03.2011 23:44 Uhr von sling
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
irrelevant ! wenn man bei der deutschen wiki einen artikel erarbeitet und dieser artikel dann gelöscht wird, vergeht einem eben die lust sich noch mal arbeit zu machen !
Kommentar ansehen
30.03.2011 23:47 Uhr von Gringo75
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
öhm astarixe: du meinst doch nicht im ernst, dass der papadermandy mal bei wikiblöd getipselt hat?

*bg*
Kommentar ansehen
30.03.2011 23:48 Uhr von goBear
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Umgangsformen sind aber auch so rüde, dass man keine Lust mehr hat dort als Autor tätig zu sein. Ich habe einmal in einem Artikel nur Tippfehler, aller Lehrzeichen vorm Komma und Doppellehrzeichen entfernt, keine 20 Minuten später wurde das wieder rückgängig gemacht, vom Autor selber mit Hilfe eines Admins. Begründung: Irrelevant.

Auf meine Nachfrage warum Rechtschreibung und formale Korrektheit denn Irrelevant sei für ein Projekt wie Wikipedia wurde mit dem Versuch mich zu Bannen reagiert. Ich werde da nie wieder was Korrigieren! Und schreiben oder erweitern traut man sich da gar nicht mehr.

Entweder die wollen eine allumfassende Wissens- und Infosammlung aller Enzyklopädie sein oder nur eine ausgewählte Sammlung an netten Berichten aber so wird sich das Projekt bald vor der eigenen Masse ergeben, weil die wenigen "Stammtisch-Wikipedianer" es nicht mehr gestemmt und gepflegt bekommen.

@astarixe und @Gringo75
Ja auch der Papa von der Mandy kann bei "Wikiblöd" mit getippt haben, denn in Deutschland sind nicht gerade wenige Akademiker arbeitslos und können mit ihrem Fachwissen durchaus zur Qualität und Quantität der Wikipedia beitragen. Ich gebe allerdings zu das ich bezweifle, dass viele Akademiker ihre Kinder Mandy nennen, ausgeschlossen ist es dennoch nicht!

[ nachträglich editiert von goBear ]
Kommentar ansehen
30.03.2011 23:55 Uhr von Gringo75
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hey goBear: >> aller Lehrzeichen vorm Komma und Doppellehrzeichen entfernt,<<

du kannst dort doch nicht alle lehrenden Zeichen einfach entfernen...
was soll der geneigte Leser dann noch aus dem Artikel lernen.

Ich hätte evtl die falsch gesezten Leerzeichen reklamiert.

*man muß nicht immer alles ganz so ernst nehmen*

PS
du hälst doch nicht etwa den PdM für einen arbeitslosen Akademiker... OmG

naja, jedem das seine.

[ nachträglich editiert von Gringo75 ]
Kommentar ansehen
30.03.2011 23:57 Uhr von Berzerk3r
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Zur Verteidigung es stimmt schon was ihr sagt, doch: erst jammern dass Wikipedia ja keine vertrauenswürdige Quelle ist und die Artikel da sind ja sowieso unvollständig (warum glaubt jeder dieser "Lehrer - und - Dozenten - Verwendkeinwikipedia - Propaganda"), sie damit zwingen strenge Aufnahmekriterien zu schaffen und dann rumheulen! Die Strenge hat schon seinen Grund, das machen die ja mal nicht nur zum Spass so. Vielleicht mag es ja übertrieben sein, hat man sich aber selbst serviert. Mal ehrlich: Wikipedia IST UND BLEIBT die beste Ressource für schnelle Info! Wo kriegt man bitte passende Artikel über verschiedenste Themen so einfach her? Sie sollten meiner Meinung nach einfach so weitermachen wie sie es für richtig halten und dabei gepflegt auf die allgemeine Meinungsmache scheißen - ergo - so wie damals.
Wikipedia rules. Und wer etwas anderes behauptet: Wie oft war es dir denn schon behilflich? Also.

[ nachträglich editiert von Berzerk3r ]
Kommentar ansehen
31.03.2011 00:00 Uhr von cookies
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sichtung, Quellen bei Personenangaben etc: Mittlerweile gibt es bei manchen Artikeln soviel hin und her zwischen den Versionen, weil sich die Sichter nicht mehr einig sind, dass man den Angaben nicht mehr trauen kann. Eigentlich sollten mehr Augen eine höhere Qualität erwarten lassen, da jedem ein anderer Fehler auffällt.

Bei Personen des öffentlichen Lebens wird oft der Hinweis auf fehlende Quellen erwähnt.
Welche Quellen sollten da verwendet werden? Gala oder Bild?
Für manche Aspekte gibt es einfach keine Belege, allenfalls Schnappschüsse. EineDrohung, den Artikel zu entfernen, ermutigt nicht gerade, sein Wissen weiterzugeben!
Kommentar ansehen
31.03.2011 00:05 Uhr von goBear
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gringo75: Nein wie gesagt ich bezweifle das der PdM tatsächlich arbeitsloser Akademiker ist! Nehme das ja nicht zu ernst aber ich mag es nicht, wenn das jemand so pauschal sagt, klingt immer so als wenn alle Arbeitslose nur "Mady-Pappas" seien können! Deswegen meine Reaktion, sorry.

Mein Gedanke bei den Leerzeichen etc. war, wenn jeder mitmachen kann/darf/soll, dann helfe ich gerne. Mit eben nicht berauschenden Erfolgen...

p.s. Ja der Fehler ist mir selber gerade aufgefallen sollten die Leerzeichen sein^^. Lehrende Zeichen sind durchaus erwünscht und Sinn der Sache, nicht wahr?
Kommentar ansehen
31.03.2011 00:13 Uhr von Gringo75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@goBear: siehste... so werden wir uns einig *g*

nur deine "lehrzeichen" haben mich nu doch zu sehr gereizt, sie aufzugreifen.
aber ich denke du hast den gag richtig verstanden ^^

[ nachträglich editiert von Gringo75 ]
Kommentar ansehen
31.03.2011 00:33 Uhr von goBear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gringo75: Gag ist angekommen Mon General *g*
Kommentar ansehen
31.03.2011 00:37 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch allgemein bekannt: dass die deutschen wikipedia autoren oder moderatoren oder wie die sich da schimpfen als arrogante dreckssäcke gelten, die sich selbst viel zu wichtig nehmen^^
Kommentar ansehen
31.03.2011 03:47 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bedeutet nur das die Fahnenstange erreicht ist: und das Neuautorenwachstum sich abbremst ihr Anfänger.
Kommentar ansehen
31.03.2011 04:16 Uhr von Loichtfoier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Ich habe bis vor wenigen Wochen mehrmals versucht Artikel zur Wahrheit hin zu korrigieren. Nach wenigen Tagen oder sogar oft nach wenigen Stunden waren die Korrekturen wieder durch die Lügen ersetzt worden. Die Plattform hat zurecht den Namen "Wikiblödia" verdient, den man bisweilen im Netz lesen muss. Die sind an Qualität doch gar nicht interessiert. Nur an Spenden.
Kommentar ansehen
31.03.2011 06:39 Uhr von Z-4195
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Berzerk3r: Ist schon komisch, daß die englische Wikipedia anscheinend ohne den ganzen Blockwartblödsinn und "Relevanzkriterien" auskommt, und trotzdem mehr, bessere und längere Artikel zu den meisten gegebenen Themenkomplexen hat -- sofern freilich der Themenkomplex nicht etwas wie die Kneipenszene von Bielefeld ist oder eine obskure deutsche Indieband. Auf der anderen Seite findet man diese Themen vermutlich auch nicht in der deutschen Wikipedia, da der Artikel wahrscheinlich wegen mangelnder "Relevanz" verworfen wurde. Die Blockwarte tun so, als ob die Anzahl der Bytes auf der Wikipedia-Festplatte eine begrenzte Resource wäre. Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich finde lieber einen qualitativ mangelhaften Artikel über ein Thema als gar nichts; Hauptsache, ich bekomme einige Anhaltspunkte wo ich weitersuchen kann. Heck, ich suche Informationen! Ich nehme _nichts_ nichttriviales im Netz für bare Münze, bis ich es von genug anderen Stellen bestätigt bekommen habe. Wenn die Meinung überall einhellig ist, brauche ich weniger Stellen. Ist es kontrovers... dann ist ernsthaft Aufwand angesagt.

Aber wenn irgendwer irgendwann etwas sucht und auf Wikipedia fündig wird, dann _war_ es relevant ... Sch*** auf irgendwelche dümmlichen Kriterien. Dafür ist die Plattform gebaut worden. Und die Artikel fressen kein Brot. Niemand sieht sie, der nicht danach sucht. Und wenn er danach sucht, war es relevant. Es gibt also keinen Grund sie zu entfernen. Und wer weiß, vielleicht macht irgendwann irgendwer einen sinnvollen Artikel daraus.

In Deutschland hat sich der Gedanke, dem Brockhaus oder der Encyclopaedia Britannica Konkurrenz machen zu _müssen_ zu einem Punkt verselbstständigt, an dem man es als Neueinsteiger schwer hat überhaupt noch etwas beizutragen. Dabei fliegt dann mal eben der Grundgedanke hinter Wikipedia aus dem Fenster. Das arrogante Verhalten der Admins tut ein übriges um einem die Mitarbeit zu vermiesen. Das ist ziemlich dumm, denn es sägt an dem Ast auf dem der Blockwart sitzt.

Sicher ist Wikipedia keine gute Primärquelle für Zitate. Wenn jeder Hinz und Kunz und ihre Großmütter jederzeit nach Gutdünken Artikel verändern können, dann kann sie das auch nie sein. Daran ändern auch die Blockwarte nichts, die oft

a.) nicht wirklich beurteilen können, ob irgend etwas relevant ist (sie haben da ja nur ihr "Schema-F-Raster" dazu, und das hat Lücken; jemand aus Bremen kann nicht unbedingt beurteilen, ob ein lokales Thema vielleicht für Hintertupfinger und solche die es werden wollen relevant ist) und

b.) in keinster Weise das Know-How haben um die inhaltliche Korrektheit eines Artikels auch nur ansatzweise beurteilen zu können.

Nein, Wikipedia ist keine gute Quelle für Zitate. Das heißt aber nicht, daß sie nicht nützlich wäre. Man muß nur wissen, wie mit mit den Informationen aus der Wikipedia umzugehen hat.

[ nachträglich editiert von Z-4195 ]
Kommentar ansehen
31.03.2011 08:22 Uhr von oschwin
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich lach mich schlapp bei Shortnews wird eine Diskussion zu Wikipedia geführt.
Das ist wie: Steht ein Manta vor der Uni....

Hier werden auch nur noch Knalla Balla News gepostet.
Sich hie darüber zu beschweren, ist wohl der falsche Ort.

[ nachträglich editiert von oschwin ]
Kommentar ansehen
31.03.2011 09:16 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@oschwin: und wo ist der richtige ort?
Kommentar ansehen
31.03.2011 22:38 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Wikipedia = Dreck: Wenn, dann sehe ich das eher wie Z-4195: Wikipedia sollte ein guter Startpunkt fuer Recherchen sein. Und wie er(?) auch schon sagte, jede _gute_ Recherche bedeutet automatisch dass man sich mehr als einer Quelle bedient, wenn moeglich auch kontroverser Quellen. Das gilt natuerlich auch fuer Brockhaus und Konsorten - gut als Nachschlagewerk, aber recherche ist dann trotzdem noch noetig.

Das Problem der deutschen Wiki? Ganz einfach: Die englische Wiki hat bessere, weil ausfuehrlichere Artikel zu weit vielfaeltigeren Themen.

Wenn´s nach mir ginge koennte man die deutsche Wikipedia-Seite ruhig einstampfen, ist eh nutzlos.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mexikanischer Trainer geht auf den Platz und foult Spieler
War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben!
Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?