30.03.11 21:31 Uhr
 479
 

Weltraumteleskop Kepler: Alle Exoplaneten-Kandidaten auf einen Blick

Das Weltraumteleskop Kepler sucht seit 2009 nach Exoplaneten, die ihre Bahnen um fremde Sterne ziehen. Jason Rowe gehört zum wissenschaftlichen Team der Kepler-Mission und hat eine Illustration erstellt, auf welcher alle bisher gefundenen Exoplaneten-Kandidaten auf einen Blick dargestellt werden.

Insgesamt hat Kepler bislang 1.235 Exoplaneten-Kandidaten entdeckt, teilweise umkreisen gleich mehrere Kandidaten einen einzigen Stern. Die Darstellung berücksichtigt auch die Größenverhältnisse der Sterne und ihrer Begleiter, die als winzige dunkle Silhouetten vor ihren Zentralgestirnen erscheinen.

Die Größe der von Kepler beobachteten Sterne variiert zwischen 6,1 und 0,3 Sonnenradien. Das Kepler-Teleskop verwendet die so genannte Transitmethode, um die Begleiter aufzuspüren. Dabei registriert es geringe Helligkeitsveränderungen des Sterns, während ein Begleiter an ihm vorüberzieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Blick, Kandidat, Planet, Weltraumteleskop
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2011 21:31 Uhr von alphanova
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich krasses "Bild". Manche Exoplaneten (bzw Kandidaten.. bestätigt sind sie ja noch nicht) sind nur auf der hochaufgelösten Version erkennbar. Die Illustration vermittelt aber einen Eindruck von der Leistung, die das Kepler-Teleskop bisher erbracht hat.

Auch die Sonne ist als Referenzobjekt vorhanden, damit man die Größen der Sterne einschätzen kann.
Kommentar ansehen
30.03.2011 22:50 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Interessantes Bild: Ich dachte bis jetzt, dass die Farbe mit der Größe zusammenhängt (bei Hauptreihensterne). Möglicherweise hab ich den Fehler gemacht Größe mit Masse gleichzusetzen oder?
Kommentar ansehen
31.03.2011 02:47 Uhr von Friedbrecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
9633x9633: Dass nenne ich mal eine gute Auflösung. Hab mich erst lange gewundert, warum bei der Sonne von Jupiter und der Erde die Rede ist, obwohl man nur einen schwarzen Fleck erkennt. In der HD-Version mit Vergrößerung sieht man dann erst die Erde.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?