30.03.11 18:12 Uhr
 1.203
 

China: Einreiseverbot für Autor Tilman Spengler

Der deutsche Schriftsteller und Sinologe Tilman Spengler ist in China eine unerwünschte Person. Spengler wollte Außenminister Guido Westerwelle auf einer Reise nach China begleiten, bekam aber nun ein offizielles Einreiseverbot.

Die chinesische Regierung reagiert verärgert auf eine Laudatio Tilman Spenglers für den Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo, der in China in Haft ist.

Spengler hätte an der deutschen Ausstellung "Kunst der Aufklärung" in Peking teilnehmen sollen, seine Behandlung zeige einmal mehr "wie dringend nötig der Gedanke der Aufklärung für die Köpfe größerer Teile der chinesischen Regierung ist."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: China, Autor, Einreiseverbot, Tilman Spengler
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erstmals sollen Stipendien an Comiczeichner vergeben werden
documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2011 00:41 Uhr von Berzerk3r
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
War doch zu klar: Leute, die die Wahrheit in den Mund nahmen, wo sie nicht erwünscht war, waren schon immer Störenfriede in den Augen derer, die die Wahrheit nicht wollen. Selbstverständlich lässt der totalitäre Überwachungs- und Kontrollstaat China keinen Menschen in ihr Land, der sein Hirn zum Denken benutzt.

Außerdem muss ich Spengler im Thema Xiaobo Recht geben. Es ist einfach nicht tragbar einen Menschen wegzusperren, nur weil er der Regierung überhaupt nicht in den Kram passt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?