30.03.11 13:02 Uhr
 9.092
 

Schweden: Zwölfjähriger überlebt Bärenangriff dank Trick - Er stellte sich tot (Update)

Ein zwölfjähriger Schwede begab sich in große Gefahr, als er abseits einer erlaubten Skiabfahrt weiter durch den Tiefschnee fuhr und in der Höhle einer wütenden Bärenmutter landete (ShortNews berichtete).

Das Tier griff den Jungen an, zerkratzte ihm den Rücken und biss ihm in die Beine. Hätte sich der Teenager nicht an einen alten Trick erinnert, hätte er den Angriff vermutlich nicht überlebt: Er stellte sich tot.

Seine herbeigeeilten Freunde vertrieben die Bärin dann noch mit viel Gebrüll, sodass er in eine Klinik gebracht werden konnte. Ihm geht es einigermaßen gut: "Ich dachte, ich würde sterben. Ich hatte mich bereits mit dem Tod abgefunden. Mein Gefühl war: Lass es einfach zu."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Angriff, Schweden, Trick, Bär
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2011 13:05 Uhr von Earaendil
 
+63 | -3
 
ANZEIGEN
°°Mein Gefühl war:lass es einfach zu°°

Tapfer.
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:23 Uhr von Dommo
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Mutig: Ein wirklich sehr mutiger Junge.
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:27 Uhr von Facemeltor
 
+39 | -25
 
ANZEIGEN
bin ich der einzige: der es seltsam findet wie schnell ein zwölfjähriger sich mit dem tod abfindet?
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:31 Uhr von Copak
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Oha: Jetz muss man beim powdern sogar schon auf Bären aufpassen, und ich dachte immer die größten Gefahren wären Lawinen und Felsen^^
Der Junge muss aber echt starke Nerven haben, sich reglos hinzulegen während ein Bär einen angreift verlangt schon einiges
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:32 Uhr von Keltruzad1956
 
+16 | -13
 
ANZEIGEN
@Facemeltor: Das nennt sich auch Urinstinkt :D

Sein Abfinden mit dem Tod hat ihm den Hals gerettet.
Oder hätte er deiner Meinung nach gegen eine 250kg schwere wütende Bärendame noch den moralischen Überlebenskämpfer raushängen lassen ?

Mit dem Tod, solltest auch du dich übrigens Abfinden, er ist Bestandteil unseres Lebens und ereilt uns alle irgendwann mal.

Sterben muss jeder mal :D und daran ist m.M. nach überhaupt nichts schlimmes!
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:40 Uhr von Facemeltor
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"Oder hätte er deiner Meinung nach gegen eine 250kg schwere wütende Bärendame noch den moralischen Überlebenskämpfer raushängen lassen ?"

das meine ich doch gar nicht.. er hat natürlich richtig gehandelt.
Aber diese "Ich sterbe jetzt, ist schon ok- mentalität" die man da raus lesen kann, ist doch merkwürdig
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:49 Uhr von Earaendil
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Sich mit dem Tode abzufinden,hat dem Knaben das Leben gerettet.
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:53 Uhr von Facemeltor
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
ok ich gebs auf: anscheinend kann hier keiner sich tod stellen von sich mit dem tod abfinden unterscheiden... es geht nicht darum wie er gehandelt hat, sondern darum was er sagt/gedacht hat..
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:59 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Glück gehabt verdammt großes Glück!

Da er bereits angegriffen wurde, wird die Bärenmutter vermutlich nicht allzu wütend gewesen sein... wenn ein Bär wirklich zu langt, dann wars dass...

Der Junge wird sich wie in der News beschrieben tatsächlich eher abgefunden haben mit der aussichtslosen Situation und den Kampfgeist aufgegeben haben, als dass er sich an einen Trick erinnerte... das war mehr eine Aktion aus Reflex aber nicht so smart wie es sich ließt.

Auch wenn man theoretisch weiß, sowas könnte helfen, ist einem sicher bei solch einer Situation am aller Wenigsten danach die Ruhe zu bewahren und sich somit größere Chancen zu errechnen.

Bin zwar jetzt kein Biologieexperte, aber ich möcht meinen so ein Bär kann schon noch genau unterscheiden ob das Opfer tot oder nur regungslos voller Angst ist.

Glück war wohl, dass die Bärin nicht ausgehungert war sondern vermutlich in der Tat nur aus Schutz um ein Bärenjunges gehandelt hat. Bedrohung vorrüber durch passives Verhalten des Glückspilzes. :)

Aber egal wie was und warum: Schön auch sowas mal zulesen und nicht immer die News, wie es wieder Jemanden erwischt hat :)
Kommentar ansehen
30.03.2011 14:04 Uhr von supermeier
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dass das mit dem Tod stellen: eine Legende ist, deren Wahrheitsgehalt niemals bestätigt werden konnt ist aber schon klar.
Wäre die Bärin auf Nahrungssuche gewesen, hätte ihm das gar nichts genützt.
Kommentar ansehen
30.03.2011 14:04 Uhr von Leeson
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Facemeltor: Doch, ich hab da auch Zweifel... vorallem weil:

"Hätte sich der Teenager nicht an einen alten Trick erinnert, hätte er den Angriff vermutlich nicht überlebt: Er stellte sich tot."

und dann doch anders:

"Ich dachte, ich würde sterben. Ich hatte mich bereits mit dem Tod abgefunden. Mein Gefühl war: Lass es einfach zu."

Wenn man sich tot stellt will man überleben aber wenn man sich mit dem Tot abfindet, nicht!

Ich denke, es handelt sich um einen Übersetzungsfehler weil das man sich bei einem Bärenangriff tot stellt, ist bekannt.
Kommentar ansehen
30.03.2011 14:41 Uhr von 1ns4n3x
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Facemeltor, @Leeson: Er hat den Trick unbewusst angewendet, nachdem er sich dachte "Ich sterbe, scheiß drauf" ^^

@Facemeltor, ich verstehe was du meinst, "wie kann ein 12 Jähriger sich so schnell mit dem tod abfinden?!". Naja er hatte keine andere Wahl.
Kommentar ansehen
30.03.2011 14:52 Uhr von Bierinfanterist
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
zur News: ein Zwölfjähriger ist noch _kein_ Teenager!

[ nachträglich editiert von Bierinfanterist ]
Kommentar ansehen
30.03.2011 15:00 Uhr von Sneak-Out
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Naja: was kann schlimmer sein als heutzutage Leben zu müssen, wenn man genau drüber nachdenkt, würde wohl jeder den Tod vorziehen.

Also ich möchte keine Kinder in diese Welt setzen.
Kommentar ansehen
30.03.2011 15:17 Uhr von JesusSchmidt
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
und wie hat er herzschlag und atmung angehalten? ich glaube, einfach hinlegen und augen zumachen wird so ´nen bären nicht sonderlich beeindrucken, wenn er töten will. wahrscheinlich haben ihn eher seine freunde durch ihr gebrüll gerettet.

ich finde den bengel übrigens nicht mutig, sondern saudämlich, wenn er auf nicht freigegebenen strecken ski fährt.
Kommentar ansehen
30.03.2011 15:24 Uhr von skapi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
stell dich mal tot wenn dir so ein vieh in die beine beisst....

so ganz glaub ich das nicht. wenns war ist hat er auf jeden fall echt nerven.

@keltruzad1956
schon, aber mit 12 schon mit dem Tod abfinden ist nicht ganz üblich....
Kommentar ansehen
30.03.2011 16:00 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@1ns4n3x: Das steht aber "er erinnerte sich" also nix mit unbewusst.
-.-

@Jesus
Sein Mut bezog sich aber nicht auf die Streckenwahl sondern auf das Liegenbleiben bei einer Bärenattacke.

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
30.03.2011 18:06 Uhr von cefirus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bierinfanterist: Verdammt, du Klugscheisser bist mir zuvor gekommen. :D
Kommentar ansehen
30.03.2011 21:17 Uhr von Sneik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Facemeltor: Ich nehm mal an er meinte mit "Ich hatte mich bereits mit dem Tod abgefunden." das er dachte es sei bereits zu spät und keine Hoffnung mehr sah.

Nicht das er es generell akzeptiert hat.
Kommentar ansehen
30.03.2011 22:38 Uhr von TestoBoost
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Sneak-Out: Was bist du denn für ne Nassbirne?

Keine Lust am Leben? Ohne mich!

Noch 2 Tage arbeiten und am Freitag wieder die Korken knallen lassen. Samstag mit der Freundin shoppen und Abends ins Restaurant und Sonntag mit der Mannschaft den Gegner weghauen und anschließend Grillen und Bier trinken. Montag dann wieder Zufrieden zur Maloche.

.... Loser
Kommentar ansehen
31.03.2011 08:45 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson: indem du so ´ne hohlbirne "mutig" nennst, relativierst du seine dummheit.

würdest du ´nen kinderficker mutig nennen, der sich mit gewalt gegen eine überzahl bullen wehrt? ich nicht.
Kommentar ansehen
31.03.2011 23:38 Uhr von DtSchaeferhund
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wer hat hier wen angegriffen?! Das Kind hat ja wohl den Bären angegriffen, der sich nur gewehrt hat! Der Bär war bis zum Angriff durch den Jungen friedlich in seiner Höhle, die Aggression ging eindeutig nicht von der Bärin aus.

Er soll sich mal nicht so anstellen! Er war es doch, der bewusst quer durch einen Wald gefahren ist, wo er doch wissen musste, dass es dort Bären gibt und dass diese nunmal Winterschlaf halten. Mal davon abgesehen hat dieser Rotzlöffel auch noch die jungen der Bärin auf dem Gewissen, diese wurden nämlich inzwischen eingeschläfert, weil ER die Bärin vertrieben hat.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?