30.03.11 08:38 Uhr
 2.011
 

SPD ruft Muslime zum Boykott auf

Die SPD ruft Muslime zum Boykott der Islamkonferenz auf. Dies erfolgte nachdem Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) zu einer Sicherheitspartnerschaft aufrief.

Doch selbst die Türkisch-Islamische Union stärkt Friedrich den Rücken. Der Dialogbeauftragte der Türkisch-Islamischen Union meinte, die Konferenz werde trotzdem unter der Leitung von Friedrich fortgesetzt.

Die Integrationsbeauftragte der SPD, Aydan Özoguz, sagte: "Ich halte ihn für die absolute Fehlbesetzung in seinem Amt." Sie sehe in Friedrichs erster Leitung der Konferenz einen "Fehlstart".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starkeule
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CSU, Boykott, Muslime, Hans-Peter Friedrich
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2011 09:38 Uhr von LoneZealot
 
+10 | -19
 
ANZEIGEN
@j.wankelbrecher: Wo liegt Lybien ??

1000 Mal in den Medien aber einige kriegen es immer noch nicht hin, tragisch.
Kommentar ansehen
30.03.2011 09:43 Uhr von zocs
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Ojee wieder zeigt sich mal:
ein Politiker bekloppter als der andere.

Ich frage mich ernsthaft, was die für nen Zeug rauchen.
Schon die Debatte ... entweder die Medien reden Stuss und bringen alles falsch rüber, oder auch die Aussagen sind blödsinnig.

1. der "Islam" gehört zu Deutschland.
Da muss man erstmal fragen: ist das eine Aussage? Ist die relevant ?? Friedrich sagte in den Konferenzen richtigerweise (und ich stimme CSU/CDUlern selten zu) das die millionen von Muslime mittlerweile zu Deutschland gehören. Viele haben ja auch einen dt. Pass. Wie gut diese integriert sind und wieviele davon, ist eine ganz andere Diskussion.
Aber "der Islam" ??!!?? Nun, dieser Punkt sollte völlig unerheblich sein, denn es handelt sich um eine religiöse Ansicht, die auch bei Muslimen sehr unterschiedlich stark vorhanden ist. Ähnlich wie bei den Christen.
Nur weil jemand auf der Steuerkarte "rk" stehen hat, muss er kein gläubiger Christ sein.

Allerdings ist seine Aussage (auch auf der Konferenz) mittlerwiele nicht mehr ganz aktuell bzw. relevant, das Deutschland ein christliches Land ist ...
Ist es das deshalb, weil es noch sehr viele Kirchen gibt ?
Die Zahl der Kirchenaustritte und auch die steigende Zahl der bekennenden Atheisten sprechen da eine ganz andere Sprache.

Über diese "Sicherheitspartnerschaft" kann ich jetzt nicht viel sagen, weil ich keine Details kenne.

Für mich persönlich ist eher relevant, das ich diese ganze Islamkonferenz für eine Farce und irrelevant halte.
Gibt es eine Hindu-Konferenz oder eine Schintoismus oder gar Buddhismus - Konferenz (gültig z.B. für die vielen Japaner bei uns) ?? Komisch, scheint da nicht notwendig.

Für mich gehört das Zeug völlig aus der Öffentlichkeit.
Ich will weder einen Islamunterricht, noch einen christlichen Religionsunterricht.
Es sollte einen Ethik und Human-Unterricht deutschlandweit eingeführt werden. Gerne können da die Religionen vorgestellt werden, das wäre sehr gut und richtig, aber mehr auch nicht.
Islamunterricht, oder katholische Schulen, gehören verboten.
HALLO ?!?!??! wir sind im 21. Jahrhundert und haben echte Probleme zu lösen, und ein "Gott" oder Götter helfen da wenig und führen nur zu noch mehr Trennungen.

Jedenfalls ist das gebaren der SPD (oder zumindest der Kritiker) da eher überflüssig und wirft eher ein schlechtes Licht auf diese Partei.
Alles sehr lächerlich.
Kommentar ansehen
30.03.2011 10:01 Uhr von quade34
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Nach diesem Auftritt
sollte die SPD eigentlich ihre Mitglieder zum Konvertieren auffordern.
Kommentar ansehen
30.03.2011 10:13 Uhr von SN_Spitfire
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Die SPD: ist auf Islamkurs.
Nils Schmid (SPD) aus Stuttgart will in BaWü künftig Türkisch als zweite Fremdsprache einführen, will türkischsprachige Kindergärtnerinnen vermehrt einsetzen, will türkischen Gymnasiasten Vorrang einräumen an Universitäten.

Der Typ geht mir am Ar*** vorbei.

Ich bin weissgott nicht extremistisch drauf, aber irgendwann gehts echt zu weit.
Manchmal glaube ich, dass in den 3. Grundgesetzartikel zu viel reininterpretiert wird.
Kommentar ansehen
30.03.2011 10:33 Uhr von S8472
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
@j.wankelbrecher + LoneZealot: Wie schreibt sich Libyen?

1000 Mal in den Medien aber einige kriegen es immer noch nicht hin, tragisch.


Und @DerBelgarath: Ich wüsste zu gern, woher du diese Zahlen hast.
Kommentar ansehen
30.03.2011 10:51 Uhr von damien2003
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Die Tatsache das wir eine Islamkonferenz brauchen um überhaupt einen Dialog mit Muslime führen zu können, spricht eigentlich schon für sich. Dabei wäre alles so einfach, einfach mal eine klare Ansage machen z.B. So ist unsere Verfassung und so sind unsere Gesetze und wer nicht damit leben kann der muss eben das Feld räumen. Stattdessen wird nur wieder eine menge Geld ausgegeben damit diese Herrschaften uns mal wieder Erklären was mit uns Deutschen nicht stimmt. Zu allem überfluss kommt noch der Herr Erdogan und poltert "Ihr seid alles Rassisten". Die Schröder Poppt Doris Partei sollte sich mal Fragen von wem sie gewählt werden will.
Kommentar ansehen
30.03.2011 12:26 Uhr von eisernes-kreuz
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
eine Islam Konferenz ist natürlich notwendig: Anders als meine Vorredner stehe ich einer sog. "Islam Konferenz" positiv gegenüber. Wir haben viele muslimische Menschen in Deutschland und auch diese wollen ihre Religion ausleben.
Jedoch sollte bei so einer solchen Konferenz der Dialog und nicht, wie von Friedrich gefordert, der Sicherheitsaspekt im Bezug auf Islamische Fundamentalisten im Vordergrund stehen.
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:16 Uhr von shadow#
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sowieso eine Farce: Mit manchen Gruppen will man sich nicht unterhalten, andere Gruppen wollen sich nicht unterhalten und der komische Verband der das alles ganz toll findet vertritt wahrscheinlich nicht mal 5% der Muslime.
Aber hauptsache Friedrich kann irgendwas vorweisen...
Für die Realität ist das eh alles komplett irrelevant, weshalb man sich das Geld sparen und lieber versuchen sollte, Muslime in Deutschland komplett anzusprechen.
Dass sich irgendwelcheMachtmenschen hier profilieren, die vorgeben die Vertretungsberechtigten einer ganzen Religion zu sein, ist ein Unding!
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:33 Uhr von JagdSieAlle
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Dummes Geplapper -: Die Dauerempörten empfehlen den Dauerbeleidigten den Boykott.
In Deutschland leben rund 40 Nationen mit 7 verschiedenen Religionen.
Wieso ist es eigentlich nötig, solche Konferenzen abzuhalten - und nur bei einer Religion ?
Die Antwort möge jeder selber finden der noch eigenständig denken kann.
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:42 Uhr von shadow#
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@JagdSieAlle: "Wieso ist es eigentlich nötig, solche Konferenzen abzuhalten - und nur bei einer Religion ?"

Was glaubst du was der ZdJD und andere Organisationen sind? Wandervereine?
Kommentar ansehen
30.03.2011 13:50 Uhr von Keltruzad1956
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Die Islamkonferenz ist eh von vorne bis hinten eine Farce.
Auf der muslimischen Seite ist man dauerhaft beleidigt und fordert eine Entschuldigung und auf deutscher Seite fordert man dauerhaft Lippenbekenntnisse zum Grundgesetz oder man pocht auf mehr Sicherheit und es kommt NIE zu einem Ergebnis.

Wir brauchen definitiv KEINE Islamkonferenz! Es gibt keinerlei Diskussion um Extrawürste für irgendwelche religiösen Belange.

Gibts eigentlich ne Christlich-Evangelischekonferenz? ne Ortoxkonferenz, ne Ateistenkonferenz? habe nicht danach gesucht aber wer brauch die schon^^

Seltsam Seltsam, was WIR in Deutschland alles so brauchen :D und tatsächlich auch noch haben...

Was bringt Deutschland eigentlich eine Islamkonferenz? Weniger durchgeknallte Typen, die andere Typen in U-Bahnstationen tot treten? Irgendwie merkt man davon nix! Oder wäre es ohne die IK noch schlimmer als eh schon?

Ich weiß nich, ob und inwiefern uns sowas voranbringt...
Kommentar ansehen
01.04.2011 12:58 Uhr von Keltruzad1956
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaputt: Wir bräuchten jemanden wie Kemal-Atatürk.

Der hats damals genau richtig gemacht. Den fes und Pluderhosen verboten, Moscheen gestrichen und dem Islam die Ketten angelegt, die er brauch (die Türkei ist nicht umsonst aktuell besser gestellt als ein Groß der anderen arabischen/muslimischen Staaten - NICHT durch den Islam sondern TROTZ Islams!)

Am besten unterwandern wir einfach mal die ganzen Moscheen und lassen uns zu schaaren konvertieren und dann wenn wir alle Strukturen, Hintermänner haben (wahrscheinlich müssen wir bis wir dahin kommen erstmal nochn paar Kuffar um die Ecke bringen - sonst vertraut man uns ja nicht) und dann schlagen wir zu. Lassen das ganze Pack auffliegen und zerschmettern die Sekten, die unsere Gesellschaft eines Tages kippen wird.

Nicht umsonst gibts in fast allen islamischen Ländern blutigste und perverste Konflikte - siehe Nordafrika/Mittlerer Osten!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?