29.03.11 22:44 Uhr
 491
 

Lage in Tokio spitzt sich zu: Wind über Fukushima dreht

Mittwoch sollen die Winde über Fukushima drehen und radioaktive Partikel nach Tokio tragen.

Die Konzentration wird Experten zufolge ansteigen, jedoch deutlich weniger als am Unglücksort selbst. Schon am Donnerstag soll der Wind jedoch erneut drehen und die Radioaktivität wieder auf das Meer tragen.

Die Lage in Fukushima selbst wird immer dramatischer, heute sprach die Regierung erstmals davon, dass wahrscheinlich eine Kernschmelze stattfindet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tokio, Fukushima, Radioaktivität, Wind, Lage
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2011 22:44 Uhr von Hoch2Datum
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Strahlung wird zwar steigen über Tokio, aber alles im Rahmen der "Norm". Ein coolen Kopf bewahren und hoffen das der Wind weiterhin auf das Meer weht.
Kommentar ansehen
29.03.2011 22:56 Uhr von irox
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
...und hoffen: das der Wind die nächsten Jahrzehnte Richtung Meer weht!
Kommentar ansehen
30.03.2011 02:37 Uhr von McCheck
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja...weiter hoffen und die Einwohner weiterhin in Unwissenheit halten.
Den arg gebeutelten Mitarbeiter´n die dort ihren "letzten" Dienst für ihre Mitmenshcen tun, mit kaum Essen und miesen Ruhe-Bedingungen allein lassen. Es sollte doch zumindet Essen/Schutz/Wärme genug geboten werden...für Leute die alles geben...um zu retten was nicjht merh zu retten ist!Aber nix.....man hört das Gegenteil.

[ nachträglich editiert von McCheck ]
Kommentar ansehen
30.03.2011 05:48 Uhr von politikerhasser
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn noch so viele "Experten" Entwarnung für Europa geben: Mit jedem Tag weiterer Emission erhöht sich die Gesamtmenge der frei gesetzten Strahlung, die sich zwangsläufig in Wasser, Luft und schließlich Erdboden -auch in Deutschland- ablagert. Dass wir uns in einer solchen Atmosphäre aufhalten und schließlich auch -wenn vielleicht auch "nur" gering"- belastete Nahrung über Jahrzehnte zu uns nehmen, ist der Gesundheit sicherlich nicht zuträglich.

[ nachträglich editiert von politikerhasser ]
Kommentar ansehen
30.03.2011 06:22 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bekomme so langsam einen Hass auf die japanische Regierung, da sie sich genauso wie der Wind mit ihrer Berichterstattung drehen. Die sollten doch mal soviel Verantwortung gegenüber dem Rest der Erde zeigen und ganz offen über die Lage berichten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt