29.03.11 16:34 Uhr
 954
 

Barack Obamas Äußerungen zum Libyen-Einsatz ernten großflächige Kritik

Obama sieht zurzeit heftiger Kritik wegen des Libyen-Militäreinsatzes entgegen. Am Montag hatte er versucht, dem amerikanischen Volk die Ziele des Einsatzes aufzuzeigen. Seine Äußerungen werden von vielen US-Kongressabgeordneten sowie Experten kritisiert.

Der republikanische Senator John Cornyn ist beispielsweise der Meinung, Obama habe die Gelegenheit verpasst, dem Volk die Gründe des Einsatzes zu erklären. Besonders kritisierte er den eigenmächtigen Beschluss der Operation, ohne die Zustimmung des Kongresses.

Ein weiterer bemängelter Punkt ist die Tatsache, dass Obama erst neun Tage nach Beginn der Kriegshandlungen über die Ziele informierte. Obama hatte besonders betont, dass ohne Eingreifen in Libyen "Gewalt von entsetzlichem Ausmaß" drohe.


WebReporter: d0ink
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Einsatz, Libyen
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2011 17:49 Uhr von kirgie
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
ich dachte "wir bringen ihnen die Demokratie" ist für USA Grund genug um Kriege zu führen. Und Öl haben die auch.
Kommentar ansehen
29.03.2011 17:58 Uhr von Curschti
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
diesmal hat die Mission ein UN-Mandat und wird nun unter der Führung der Nato geleitet. Von daher kann man nicht davon sprechen, dass die USA, wie unter Bush im Irak Krieg, auf eigene Faust handelt. Ebenso gibt es (noch) keine Bodentruppen der westlichen Allianz in Lybien.
Kommentar ansehen
29.03.2011 18:38 Uhr von EyeOfTheDark
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
UN-Sicherheitsrat: Ich finde es eine bodenlose Frechheit und Verdummbeutelung aller Bürger auf der Welt, dass die USA bis heute nicht für den völkerrechtswidrigen Krieg im Irak sanktioniert worden sind! Die wissen genau dass sie tun und lassen können was sie möchten weil sich ja kein Staat mit den achso tollen USA anlegen will.
Und das Veto-Recht dass diese Pfeifen im Sicherheitsrat haben gehört auch abgeschafft, das sowas überhaupt noch geht in der "westlichen Demokratie"! Meine Güte, bekomm ich wieder Puls.
Kommentar ansehen
29.03.2011 19:47 Uhr von Reape®
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hat die alte von clinton letztens nicht was in richtung syrien von sich gegeben?
sowas wie "bei nichtbeachtung der menschenrechte wird interveniert"?
Kommentar ansehen
30.03.2011 18:08 Uhr von Reape®
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine kleine: nachtlektüre:
http://wsws.org/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?