29.03.11 15:30 Uhr
 245
 

Auch Tiefseevulkane können eruptiv explodieren

Ein Forschungsteam unter der Leitung des Doktoranden Christoph Helo von der McGill University in Montreal (Kanada) hat sich eingehend mit der Untersuchung von Tiefseevulkanen auseinander gesetzt. Die Ergebnisse ihrer Arbeit werfen ein neues Licht auf das Explosionsverhalten und den globalen Kohlenstoffkreislauf.

Tiefseevulkane liegen meist im Bereich der mittelozeanischen Rücken, in welchen 75 bis 80 Prozent der gesamten vulkanischen Aktivitäten des Planeten ablaufen. Wegen des enormen Wasserdrucks und eher geringen Konzentrationen magmatischer Gase produzieren sie hauptsächlich beachtliche Lavaströme.

Das Team untersuchte Kristalle aus vulkanischen Ablagerungen und fand darin CO2-Konzentrationen, die deutlich über den erwarteten Werten lagen. Das ist der erste direkte Beweis dafür, dass auch Tiefseevulkane eruptiv ausbrechen können und dadurch große Mengen CO2 in die Erdatmosphäre entweichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Vulkan, Geologie, Eruption
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2011 15:30 Uhr von alphanova
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Die Vermutung stand schon seit einigen Jahren im Raum, allerdings gab es bis jetzt nur indirekte Hinweise darauf. Die gesteigerte CO2-Freisetzung trifft zwar nicht auf sämtliche mittelozeanische Rücken zu, aber trotzdem ergibt sich daraus ein nicht zu unterschätzender Einfluss auf den globalen CO2-Kreislauf.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?