29.03.11 12:48 Uhr
 3.058
 

Shell bietet kostenlose Versicherung gegen Biosprit E10-Schäden an

In der Diskussion um den Biosprit E10 spielt die Akzeptanz der Verbraucher eine große Rolle. Viele Autofahrer befürchten, dass neue Super E10 würde ihren Motor angreifen, auch wenn er vom Hersteller dafür freigegeben ist.

Zumindest dieses Argument kann Shell mit seiner neuen Kampagne entkräften. Der Mineralölkonzern möchte nicht vom Biosprit abrücken (ShortNews berichtete) und setzt jetzt auf eine Versicherung, die den Verbraucher beim Tanken von mindestens 30 Litern für die nächsten 18 Monate vor Schäden schützt.

Als Risikoträger soll die Deutsche Familienversicherung fungieren. Der Kunde muss jedoch einige Bedingungen erfüllen, zum Beispiel Prüfung durch Fachwerkstatt und unabhängigen Fachverständigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Annaberry
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Versicherung, E10, Biosprit, Shell
Quelle: www.pkwradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2011 12:48 Uhr von Annaberry
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Die Versicherung gegen E10-Schäden ist eine gute Idee, auf diese Weise aber noch viel zu kompliziert. Der Kunde sollte automatisch versichert sein und nicht lästige Prozeduren auf sich nehmen müssen. Außerdem gilt die E10-Versicherung von Shell wahrscheinlich nicht für die Kraftstoffe anderer Hersteller - wie sieht es im Schadensfall mit der Beweislast aus? Einzige Lösung: Eine "generelle E10 Garantie" - getragen vom Staat?
Kommentar ansehen
29.03.2011 12:58 Uhr von Jolly.Roger
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: - kostenlos: Wohl kaum. Jede Versicherung kostet Geld. Shell wird sich das von ALLEN Kunden bezahlen lassen. 2-3 Cent pro Liter sollten reichen.

- Versicherungsschutz: 18 Monate. Alle Schäden danach sind nicht mehr gedeckt. Die Frage ist auch, ob man die Versicherung dann einfach so mit einer neuen Tankung verlängern kann.

- Beweispflicht: Der Kunde steht immer noch in der Beweispflicht. Kam der Schaden durch das E10? Wann prüft der Sachverständige und wer bezahlt den? Da hilft wohl nur ein genauer Blick in der Versicherungsbestimmungen.

Wer eine Freigabe für sein Fahrzeug erteilt, der muss auch für Schäden geradestehen, die eigentlich gar nicht passieren dürften. Als die Hersteller.
Dabei bleibt aber immer noch das Problem mit der Beweispflicht. Und das lässt sich nicht so einfach lösen.

Am sinnvollsten ist und bleibt die Abschaffung von E10 und meiner Meinung nach auch der Umstieg auf E0. Das ganze Geld, dass hier verblasen wird, sollte in die Erforschung anderer Alternativen gesteckt werden, die einen echten Vorteil für die Umwelt bringen.
Kommentar ansehen
29.03.2011 13:14 Uhr von kessetexte
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke Forschungen wie diese http://www.trendsderzukunft.de/... wären eine Möglichkeit die Kraftstoffprobleme zu lösen. Allerdings wid so etwas, selbst wenn es sich entwickeln lässt niemals auf dem Markt finden lassen. Da werden die großen Ölmultis sicherlich einiges dagegen haben.
Kommentar ansehen
29.03.2011 13:15 Uhr von Chuck-Norris
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann beweis mal jemand dass er nie woanders getankt hat! Gilt mit Sicherheit nur für Shell Produkte!
Schlau aber nicht schlau genug meine Herren! Ich Tank nur noch super plus! Den Dreck könnt ihr behalten bis eure Silos verrotten!
Kommentar ansehen
29.03.2011 13:17 Uhr von derSchmu2.0
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Volle Zustimmung@Jolly und wer weiss nachher ueberhaupt, was die Versicherung als nachweislich durch E10 verursachten Schaden durchgehen laesst...ich mein, die Schaeden durch E10 koennen auch auf kurz oder lang durch andere Gegebenheiten entstehen, wer weiss, ob die Versicherung nicht dann in diesem Moment darauf verweist....

Fakt ist doch, dass sowas nicht sein kann, dass man den Verbrauchern etwas aufzwingt und dabei auf moegliche Gefahren hinweist, deren nachtraeglichen Folgen der Kunde selbst aus dem Weg schaffen muss, selbst mit Versicherung...

Nee E10 kommt mir nich in die Tuete...
Kommentar ansehen
29.03.2011 13:22 Uhr von Doloro
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ich sag nur: Brtschn Kackn Dreckn Krrrmmmmm urggh
Kommentar ansehen
29.03.2011 13:43 Uhr von Selle
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin Froh, das es bisher noch Super bei uns gibt, danach muss ich wohl auf S+ umsteigen
Kommentar ansehen
29.03.2011 14:42 Uhr von d_m75
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wenn es: kein Super bei mir mehr gibt Tanke ich einfach

BioSuper+ ;-)

Mein Wagen verträgt E10 , aber das kommt mir nicht in den Tank..
Kommentar ansehen
29.03.2011 14:58 Uhr von JesusSchmidt
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
gefickt eingeschädelt: "Was muss ich beachten?

Sie müssen während der Laufzeit der Versicherung ganz überwiegend Shell Kraftstoffe tanken. Dies wird angenommen, wenn Sie seit Abschluss der Versicherung mindestens 80 % der für die seit diesem Zeitpunkt zurückgelegte Kilometerlaufleistung benötigten Kraftstoffe bei Shell getankt haben. Die überwiegende Betankung mit Shell Kraftstoffen kann nachgewiesen werden über Ihre CLUBSMART Karte, Ihre Kartenabrechnung (Kredit- oder EC-Karte) oder durch Vorlage von Tankbelegen."

kostenlos... LOL

mal ganz abgesehen vom problem der beweislast. die meisten schäden sind doch von verschleiß nicht zu unterscheiden.
Kommentar ansehen
29.03.2011 15:29 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Danke JesusSchmidt und Ma4711: Mehr braucht man zu der "Versicherung" wohl nicht mehr sagen.

Das ist keine Versicherung vor E10-Schäden, sondern eine Versicherung, dass der Umsatz bei Shell steigt.

Die Rechung dafür ist recht simpel:
Bei x Cent Preiserhöhung für diese Versicherung und y % Umsatzsteigerung sind z Schäden davon bezahlbar (in Absprache mit der Versicherung). Wobei z*Schadenssumme natürlich nur ein Bruchteil der Mehreinnahmen ist.
Fallen mehr Schadensfälle an, muss einfach nur genauer geprüft werden, sowohl die Tankbelege als auch die genaue Ursache des Defektes.


Sobald die Frage "Könnte der Schade auch durch normalen Verschleiß entstanden sein?" mit "Ja, möglicherweise." beantwortet werden kann, wars das eh schon mit der Versicherungsleistung.
Kommentar ansehen
29.03.2011 19:27 Uhr von allahuakbar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
30 Liter: Scheint als würde Shell nicht an Motorradfahrer denken.
Kommentar ansehen
29.03.2011 20:11 Uhr von wrazer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist nicht immer gleich alles abzocke erstmal sollte man auch die Hintergründe durchleuchten bevor man unüberlegt alles Schlecht macht.

Es kostet die Mineralölkonzerne garantiert um einiges mehr wenn kaum einer E10 tankt, als den Abschluss einer Versicherung die vielleicht 10% der Kunden in Anspruch nehmen müssen. Aber man wird ja sehen in wiefern sich die Preise von den anderen großen Tanksstellen unterscheiden.

Ich sehe es allerdings auch so, dass die PKW-Herrsteller für Ihre Garantie haften müssten. Alles in allem finde ich es gut, dass überhaupt jemand einen Schritt in diese Richtung gewagt hat.

Aber ich bin auch begeistert, dass sich mal endlich eine Große Anzahl von Leuten den wahllosen Bestimmungen des Staates entgegenstellen können. Sonst lässt der allgemeine deutsche sich aus Bequemlichkeit ja so einiges gefallen.

Trotz dieser neuen Möglichkeit würde mir rein aus Prinzip die Umkehr der ganzen E10 Geschichte am besten gefallen.

@Autor
Kompliziert finde ich es nicht mich einmal online anzumelden...
Kommentar ansehen
29.03.2011 23:52 Uhr von Tek-illa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts: als ein kluger PR Gag von Shell... Gerade eben kam ein Bericht darüber im tv, wo ein Herr vom ADAC interviewt wurde: Keiner sollte diese Versicherung abschließen, da die Autos die E10 vertragen sowieso gegen mögliche Schäden beim Hersteller versichert sind und das kostenlos. Also nichts als ne dreiste Art Kohle zu machen.
Kommentar ansehen
30.03.2011 12:29 Uhr von Tek-illa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Harun-Al-Radschid: Hier ein Artikel:
http://www.cash.ch/...
Kommentar ansehen
31.03.2011 14:33 Uhr von Loop3k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus Prinzip: tanke ich diese Suppe nicht auch wenn ich 10 Cent mehr für den Liter zahlen sollte. Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen!
Kommentar ansehen
03.04.2011 18:22 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guter Marketinggag: aber leider kam die TOTAL euch zuvor und schafft wie man letztens lesen konnte E10 an den Zapfsäulen wieder ab. (BP angeblich auch aber von denen will eh niemand mehr was wissen)
Kommentar ansehen
10.04.2011 11:39 Uhr von E10-Gegner.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schäden innerhalb von 18 Monaten sind grundsätzlich schon möglich.

Aber mal im Ernst: WER ist so blauäugig und tankt freiwillig einen Sprit, bei dem man eine Versicherung abschließen muss??? *lach*

Mal davon abgesehen, dass man per Gutachten nachweisen muss, WENN ein Schaden auftritt. Die Kosten dafür (400 - 800 Euro) bezahlt die liebe Shell nicht... SOWAS sollte man ggf. auch mal mit erwähnen!

E10? Nein danke!! WIR WEHREN UNS! --> http://www.e10-gegner.de

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?