29.03.11 11:40 Uhr
 645
 

Größte Sammelklage in der US-Geschichte - 1,5 Millionen Frauen gegen Wal-Mart

In der USA entscheidet ab Dienstag das Oberste Gericht darüber, ob die größte Sammelklage in der US-Geschichte dem Gesetz entspricht.

Insgesamt klagen 1,5 Millionen Frauen gegen die Supermarkt-Kette Wal-Mart. Die Frauen fühlen sich gegenüber männlichen Angestellten hinsichtlich Gehalt und Beförderungschancen nicht gleichwertig behandelt.

Unter anderem wollen die Frauen nachträgliche Gehaltsanpassungen und Strafzahlungen erreichen. Die Klage nahm ihrem Anfang im Jahre 2001, als sich mehrere Frauen zusammengeschlossen hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Wal-Mart, Sammelklage, Frauenrecht, Gleichbehandlung
Quelle: www.lustignews.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2011 12:39 Uhr von Seridur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achso, angestellte dachte beim titel erst es handle sich um aergerliche frauen, die sich auf dieser schoenen seite wiedergefunden haben

http://www.peopleofwalmart.com/
Kommentar ansehen
29.03.2011 13:03 Uhr von Slingshot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Seridur: Holy shit! O_o

Was für abgedrehte Gestalten sind denn... ach nee, ich hab nichts gesagt. ;)
Kommentar ansehen
29.03.2011 23:09 Uhr von LinkSEXtremist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man braucht kein personal zum verkauf, einfach selber am scanner den barcode dranhalten und per ec-karte bezahlen. sowas gibts bereits aber nur in sehr wenigen geschäften.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?