29.03.11 10:42 Uhr
 748
 

Lingen: Tankerunglück im Hafen

Ein Tankschiff mit 900.000 Liter Benzin ist am Montagabend im Hafen von Lingen (Kreis Emsland) explodiert und gesunken. Die Feuerwehr hatte zwar nach stundenlangem Einsatz die Brände unter Kontrolle, warnte aber dennoch vor einer erhöhten Explosionsgefahr durch ausgelaufenes Benzin.

Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt, ebenso wenig die Unfallursache. Fest steht nur, dass die Tragödie beim Beladen des Schiffes ihren Anfang fand. Zwei ursprünglich vermisste Männer wurden zwischenzeitlich aufgefunden, einer von ihnen erlitt Verbrennungen.

Der Dortmund-Ems-Kanal wurde für den Schiffsverkehr gesperrt, die Anwohner wurden aufgefordert die Türen und Fenster geschlossen zu halten. Im Laufe des heutigen Dienstags will die Feuerwehr versuchen, das Benzin-Wasser-Gemisch abzusaugen und so die Gefahr zu bannen.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Explosion, Schiff, Unglück, Kanal, Hafen, Tanker, Lingen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2011 10:50 Uhr von Raptor667
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
in dem Tankschiff war Super Benzin. Und dies ist, wie manche wissen, in letzter Zeit knapp geworden weil keiner die E10 plörre tanken will. Und auf einmal explodiert ein Tankschiff voller Super? Ein Chelm wer da was böses denkt :D
Kommentar ansehen
29.03.2011 10:51 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
:( sieben Mal den Titel: umgestellt, um möglichst "bild-adäquat" hier ein Faß aufzumachen. "Explosionen" und ähnliche Schlagwörter eingebracht, und was kommt raus... Tankerunglück im Hafen. Das interessiert doch keine Sau... :)
Kommentar ansehen
29.03.2011 11:25 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
^Na, dann will ich noch einmal: Nachsicht mit dem Checker haben. :)
*klageschrift zusammenknüll*

Die Geschichte aus Duisburg ist neu für mich. Wie kann es denn sein, dass in einem Hafen Treibminen rumeiern?! So was würde ich nicht für möglich halten.
Kommentar ansehen
30.03.2011 10:49 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher, auch als Kölner: haben wir uns daran gewöhnt, dass immer noch Reste gefunden werden.

Aber, dass ein Hafen nicht untersucht wurde macht mich stuzig. Das ist, als hätte man Eisenbahnstrecken nicht untersucht und würde nun einen ICE drüber schicken... :)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?