29.03.11 09:32 Uhr
 261
 

Radioaktive Belastung im Land Brandenburg am geringsten

Der Landkreis Dahme-Spreewald im Land Brandenburg ist deutschlandweit am wenigsten radioaktiv belastet. Während der Bundesdurchschnitt bei ein bis zwei Millisievert liegt, ist es in Dahme-Spreewald nur ein halbes Millisievert.

Die natürliche radioaktive Strahlung wird täglich bundesweit an 1.800 Sonden gemessen und das Ergebnis dem Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) übermittelt.

Nach Angaben der Experten, ist der Grund für die geringen Werte der sandige Boden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Land, Brandenburg, Strahlung, Radioaktivität, Belastung
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2011 10:16 Uhr von ted1405
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@BastB: Ich hätte jetz´ eher gedacht:
auch radioaktiv verseuchte Teilchen haben eben ihren Stolz ...
Kommentar ansehen
29.03.2011 12:32 Uhr von Jesse75
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Wahre Worte

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Potsdam: Gesetzesinitiative - Grüne wollen Spargelanbau unter Folie einschränken
Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?