28.03.11 16:24 Uhr
 366
 

Neues theoretisches Limit: Position von Quantenobjekten nur beschränkt messbar

Im physikalischen System tauchen immer wieder Größen auf, die sich mit der Zeit nicht verändern. Das es solche Erhaltungsgrößen gibt, könnte ein Hinweis darauf sein, dass auch die Information, die ein Messapparat von einem Quantenobjekt beziehen kann, gewissen Beschränkungen unterliegt.

Diese Idee wurde im Wigner-Araki-Yanase (WAY) Theorem festgehalten. Wissenschaftler haben dieses Theorem jetzt erweitert, indem sie gezeigt haben, dass die Erhaltung des Gesamtimpulses von einem Quantenobjekt und einem Messapparat, die Genauigkeit der Messung der Position des Objekts beschränkt.

Außerdem wurde gezeigt, dass für gute Ortsmessungen entsprechend große Messgeräte benötigt werden. Diese neue Erkenntnis ist nicht nur für Theoretiker interessant, sondern könnte auch bei der Arbeit mit Quantenobjekten und der Quanten-Informationsverarbeitung eine bedeutende Rolle spielen.


WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Limit, Messung, Position, Beschränkung, Quanten
Quelle: www.physorg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2011 16:24 Uhr von Getschi2.0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja. Für manchen ist das bestimmt völlig "WAYne" ;-)

Es wurden leider keine genauen Zahlenangaben gemacht. Ich weiß nicht, ob diese einfach weggelassen wurden oder noch nicht bestimmbar sind. Es scheint jedenfalls eine flexible Grenze zu sein, die immer nur auf ein bestimmtes Messgerät (je nach Größe) zutreffend ist.

In der Quelle wird noch auf ein zweites Modell eingegangen, bei dem man im Prinzip genau messen kann, man den Wert aber mehr oder weniger nicht erhält ^^
Liest sich komisch...
Kommentar ansehen
28.03.2011 19:43 Uhr von CrazyT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze klingt für mich nach "heisenbergsche unschärferelation".
Das wäre dann aber nichts neues :/
Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
Kommentar ansehen
28.03.2011 19:52 Uhr von Getschi2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
CrazyT: Bei der Unschärferelation ist der Ort beliebig genau messbar, solange man nur keine Impulsmessung vornimmt. Hier wird die Ortsmessung einfach durch die Impulserhaltung eingeschränkt, völlig unabhängig davon, ob man den Impuls misst oder nicht.

Übrigens bist du nicht der einzige, der daran denken muss. Die Themen hängen schon irgendwie zusammen. Aus der Quelle: "Although the uncertainty principle is probably the most well-known example of a fundamental limitation of measurement precision in quantum mechanics, it is not the only one."

[ nachträglich editiert von Getschi2.0 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?