28.03.11 15:31 Uhr
 2.103
 

Vegetarierbund fordert eine erhöhte Fleischsteuer

Weil die Erzeugung tierischer Lebensmittel 13 Prozent des Treibhausgases verursacht, fordert der Vegetarierbund Deutschland nun eine Erhöhung der Mehrwertsteuer für Fleisch- und Milchprodukte.

Bisher fällt Fleisch unter die ermäßigte Steuer von 7 Prozent, die nach Willen der Vegetarier auf 19 Prozent angehoben werden solle.

Die Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission hatte in einer neuen Studie diese alarmierenden Treibhauswerte ermittelt. Eingerechnet waren alle "Emissionen im Zusammenhang mit Nutztierhaltung und der Produktion von Futter", inklusive das Methan der Kühe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Steuer, Erhöhung, Fleisch, Mehrwertsteuer, Vegetarier
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2011 15:53 Uhr von Dinez
 
+56 | -8
 
ANZEIGEN
außerdem: fressen die veggies pflanzen, die sauerstoff produzieren
Kommentar ansehen
28.03.2011 15:53 Uhr von ted1405
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Kaum bekommen die Grünen mal etwas mehr Zuspruch, kommen auch andere, merkwürdige Forderungen vermehrt an den Tag ...

Aber mal ernsthaft:
Welchen Nutzen verspricht sich der Vegetarierbund davon?
Ich glaube kaum, daß es einen nennenswerten Unterschied machen wird. Preiserhöhungen haben beim Bezin kaum einen Unterschied gemacht, sie haben bei Zigaretten kaum einen Unterschied gemacht ... weshalb also sollte eine Preiserhöhung nun die Menschen nennenswert vom Fleisch Essen abhalten?

Einzig einige Politiker dürften sich dabei wieder mal die Hände reiben. Daß die zusätzlichen Einnahmen irgendwelchen Tieren zugute kämen, kann man ja schon im Vorfeld ausschließen.

Und darüber hinaus kann ich nur sagen: Jede Form von Bevormundung ist letztlich einfach nur zum Kotzen - egal, von wem sie kommt.
Kommentar ansehen
28.03.2011 15:59 Uhr von SystemSlave
 
+8 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2011 16:21 Uhr von Nebelfrost
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
allein mit dieser forderung, merkt man erstmal wieder, wie dumm viele vegetarier und vor allem veganer eigentlich sind und dass sie immer noch an einen co2-gemachten klimawandel glauben.

von mir aus könnt ihr veganer soviel salat, karotten und körner fressen, bis ihr daran erstickt. aber bitte, lasst die anderen leute mit eurem scheiß in frieden!!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
28.03.2011 16:30 Uhr von herdav
 
+10 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2011 16:40 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@herdav: die fleischproduktion bringt weniger ein, als dafür reingesteckt wird? ich glaube nicht, dass so ein konstrukt in einer kapitalistisch ausgerichteten welt überhaupt existieren würde. ;-) das ist ein mythos. wenn das so wäre, gäbe es keine fleischindustrie, weil sich damit kein gewinn erwirtschaften ließe, sprich: kosten > gewinn. sowas gibt es im kapitalismus nicht :-P

versteh mich nicht falsch, ich bin auch kein freund des kapitalismus, überhaupt nicht. aber das ändert nichts an der tatsache, dass das was du beschreibst, in einer kapitalistischen welt ein unding ist, was es dort nicht geben kann.

und das mit dem co2-anteil, der durch die fleischproduktion entsteht, kannst du knicken, da dies zwar in der tat so ist, aber letztendlich irrelevant, weil wie schon erwähnt, der durch co2 verursachte klimawandel ein märchen ist.
Kommentar ansehen
28.03.2011 16:42 Uhr von Bender-1729
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Eine äußerst diplomatische Vorgehensweise Warum mühsame Überzeugungsarbeit leisten und lästige Gespräche führen, wenn man die Leute auch über Geldstrafen dazu bringen kann, den eigenen Idealen zu folgen?

[/Sarkasmuss off]

Wirklich lächerlich. Ich wette, es handelt sich hierbei um die gleichen Leute, die sich auf der anderen Seite darüber beschweren, dass man Ihnen öffentlich das Rauchen verbietet, da das ja die Ausübung des freien Willens verhidnern würde. Was anderes passiert hier auch nicht.

Vegetarierer schaffen es mit ihrer Intoleranz immer wieder erstaunlich präzise, sich selber in ein schlechtes Licht zu rücken.

[ nachträglich editiert von Bender-1729 ]
Kommentar ansehen
28.03.2011 16:52 Uhr von zer0six
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
im Pauschalisieren waren manche hier schon immer gut. Ich bin Vegetarier und halte von dieser Steuererhöhung nichts, soll doch jeder das essen, was er mag. Hat ja schon was von Raucherhetze hier.

[ nachträglich editiert von zer0six ]
Kommentar ansehen
28.03.2011 17:07 Uhr von LocNar
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich ein Steak will dann esse ich ein Steak..... und pupsen tun die Pflanzenfresser auch.
Kommentar ansehen
28.03.2011 17:21 Uhr von Biertrinker
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und der Fleischbund fordert Grünfuttersteuer
Kommentar ansehen
28.03.2011 17:33 Uhr von IceWolf316
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Also langsam kriege ich mit all diesen Möchtegernintressen Gruppen die Kriese. Atomgegner glauben das wir einfach unsere AKWs abschalten müssen um das Problem los zu werden. Öko´s glauben wenn man auf Ökosprit umsteigt wirds günstiger. Und jetzt kommen, die mir am unsympathischsten, Vegetarier auch noch mit einer völlig an den Haaren herbei gezogenen Forderung.

Wenn man sich die Evolution ansieht ist der Mensch dazu geschaffen ALLES zu essen, was essbar und nicht giftig ist. Fleisch mag ungesund sein, aber giftig ist es nicht per se.

Jeder soll essen was er will. Ja, die Preise für Obst und Gemüse sind zu Hoch. Wenn man diese an die Preise des Fleischs angleicht, ist hoffentlich ruhe und ich komme vielleicht auch mal in den genus eine Frischen Blumenkohls.

Das unser Treibshausgas die Klimaerwärmung beschleunigt, ist leider logische Konsequenz aus der Chemie, aber es ist nicht der Grund dieses Problems. Das Problem ist ein zyklisch auftrettender Wandel, was ebenfalls Wissenschaftlich belegbar ist. Also besteht kein Grund einer Preiserhöhung für Fleisch, es würde eh nichts bringen ausser das unsere faulen Politiker noch fetter werden. Man siehe Kurt Beck und co...

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Tiere, sehr sogar. Eine Welt ohne Tier ist eine traurige Welt. ABER ich man sollte mit dem Tierschutz da anfangen wo es sinn macht. Aufhören dem Lebensraum von vom aussterbenbedrohten Tieren, vernichtet.

Rinde sind definitiv nicht vom Aussterben bedroht. Also falsche Stelle. Und ganz ehrlich? Ich will nicht darauf verzichten Steak, Schnitzel oder gehacktes zu essen. Also liebe Vegetarier, macht was ihr wollt. Von mir aus futtert das Gras auf der Wiese! Aber lasst uns Fleischfressern auch unsere vorlieben und kümmert euch lieber drum das euer Futter günstiger wird.

Ich kenne viele Vegetarier, aber keiner ist so penetrant und will mir vorschreiben was ich zu essen habe...
Kommentar ansehen
28.03.2011 17:52 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
und ich als antivegetarier-1-mann-bund: fordere höhere gemüse und tofu steuer

WAAAAAAAS WILLST DU TUUUUUUN?
so what?

ich finde das so lächerlich, dass diese dämlichen naiven weltverbesserer immer meinen anderen voschreiben zu müssen, wie sie zu leben haben -.-
ganz im ernst: mich stört des einen shize, wenn jemand vegetarisch lebt, soll jeder das essen was ihm schmeckt/was er essen wil, mir dermassen egal^^ aber wenn derjenige dann meint Mden anderen vorschreiben zu müssen was die essen sollen, also da hört sichs echt auf!

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
28.03.2011 18:05 Uhr von Eraz0r
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2011 18:11 Uhr von Eraz0r
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Weiterführung: Um das ganze mit einer kleinen Statistik zu belegen:
Der Vegetarierbund hatte 2010 rund 3400 Mitglieder. Es gibt allerdings zwischen 6 und 7 Millionen Vegetarier in Deutschland.

Wenn ihr nun irgentwelche Argumente haben solltet, die mich nicht zum lachen bringen, dann los.

Mit Ihr möchte ich keinesfalls alle einbeziehen, aber von den Kommentaren die hier geschrieben wurden, geht leider hervor, dass sich wenige Leute über irgentetwas informieren können bevor sie anfangen rumzuschreien.
Kommentar ansehen
28.03.2011 18:25 Uhr von Eraz0r
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@dr.chaos: Naja, ich denke einfach es ist nicht mehr nötig in unserer modernen Gesellschaft Fleisch zu essen. Früher haben wir das Fleisch benötigt, für eine gesunde Ernährung und die harte Arbeit auf dem Feld etc...

Wieso also sollten wir Tiere gezielt züchten und schlachten, nur um ein Luxusgut zu erhalten, welches schlicht und einfach nicht mehr gebraucht wird zum Überleben?

Wie gesagt, Fleisch schmeckt nunmal gut, das sage ich selber, aber in meiner Sicht der Dinge ist es heutzutage nicht mehr nötig.
Ich hoffe das erklärt es einigermaßen.

Wie du sagst, damals war ich jung und die Tiere taten mir Leid, und trotzdem habe ich Gelatine etc. gegessen und Ledersachen getragen ;) Heute hat sich dies geändert, trotzdem verstehe ich es wenn man Fleisch isst, oder einen eleganten Lederschuh trägt, nur für mich muss das nicht sein :)
Kommentar ansehen
28.03.2011 19:04 Uhr von chickenchicken
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nein! Ohne Fleisch, ohne mich!
Kommentar ansehen
28.03.2011 19:41 Uhr von Mario1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: wer einmal überlegt warum die ermäßigte Umsatzsteuer eingeführt wurde weiß, dass die Forderung einfach nur Dumm ist.. Die wurde eingeführt um Lebensnotwendige Dinge günstig zu halten... Naja dass mittlerweile in der Politik mit der ermäßigten Umsatzsteuer schmu betrieben wird, ändert meiner Meinung nach nichts an dem eigentlichen Grund weswegen wir diese ermäßigte haben.

Schon Kurios die beispiele oder??
Mineralwasser 19% Umsatzsteuer
Hundefutter 7% Umsatzsteuer
Leitungswasser 7% Umsatzsteuer....
Essen Im restaurant 19% Umsatzsteuer
Lieferservice 7% Umsatzsteuer
Kommentar ansehen
28.03.2011 19:46 Uhr von H-Star
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2011 19:49 Uhr von sabun
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich fordere dann eine: steuer für veganer. die sollten auch 19% bezahlen.
die schnappen uns die gute luft weg.
Kommentar ansehen
28.03.2011 20:22 Uhr von Eraz0r
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hat evtl. einer der Minusgeber die Eier in der Hose und würde bitte einen Kommentar abgeben, wo er Bezug auf meinen Post nimmt, wenn er ihn so scheisse findet? Würde mich ehrlich interessieren, was einer von den Minusgebern dazu sagt. Ich kann mich auch irren, aber dann möchte ich wissen was ihr so schlecht an meinem Post findet...
Kommentar ansehen
28.03.2011 20:26 Uhr von Splinderbob
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und ich fordere ne höhere Gemüsesteuer!
Kommentar ansehen
28.03.2011 20:34 Uhr von Moriento
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Gut, können sie haben, aber wehe es wird rumgeheult, wenn ich dann in Zukunft Vegetarier und Veganer esse. Wer kein Jäger oder Aasfresser ist, der muss wohl ein Beutetier sein.


Fleisch ist heute noch genau so wichtig wie eh und je, immer diese Gemüslipropaganda. Natürlich kann man eine Weile auf Fleisch verzichten, aber warum sollte man dies auf sich nehmen? Es gibt nicht viele Veganer, die sich wirklich ausgewogen und vollumfänglich ernähren. Das ist auch eine ziemlich eintönige Sache, weil es nur wenige Kombinationen gibt, die alle Nährstoffe, in ausreichender Menge, bieten. Ganz schlimm ist es, wenn auch noch die Kinder mit reingezogen werden, gerade diese Fraktion, stellt derartig unsinnige Forderungen (Steuererhöhung). Dagegen brauchen wir übrigens wirklich ein Gesetz. Der Mensch ist schon sehr lange ein Omnivore, warum sollte man das Ändern? Oft ist es doch nur Heuchelei (Natürlich nicht bei allen, aber ich kenne schon so einige).

@Eraz0r
Was die Lederschuhe angeht ... damit tust du dem Planeten aber keinen Gefallen. Ein Produkt aus Leder ist wesentlich besser für die Umwelt, und wirklich gefährdete Tierarten, als dieser Synthetikmüll. Alleine die Lebensdauer von Lederprodukten reicht schon als Argument, die Unverträglichkeit der Synthetikmaterialien, lässt den Verzicht dann komplett unsinnig werden. Ich habe Lederschuhe, die nach 10 Jahren immer noch so gut aussehen, wie am ersten Tag. Wieviele Schuhe aus Stoff oder Plastik hat man in der Zeit verbraucht? Gut, das ist wohl nur ein Argument für Männer, Frauen haben ja andere Kaufmotive.
Kommentar ansehen
29.03.2011 13:44 Uhr von HateDept
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
geistiger Größenwahn??? Die Studie einer europahischen Forschungskommission hat wissenschaftlich erwiesen, dass Nutztierhaltung - insbesondere Massentierhaltung - ein ernstzunehmendes Problem betreffs der Umweltbelastung darstellt. Prinzipiell ist das bekannt - nicht nur in Tierrechts- und Tierschutzkreisen.

Wie diesem Problem nun begegnet werden kann, sei erst mal dahingestellt. Fakt ist, dass sich u.a. die Ernährungsgewohnheiten der "Heuschreckenplage" Mensch ändern müssen, wenn dieser das Überleben dieser Spezies für die nächsten Jahrhunderte sichern will. Ausgerechnet dieses Thema scheint hier besonders weh zu tun, weil es um eine Gaumenfreude geht, die sich natürlich niemand freiwillig nehmen lassen will - dafür habe ich Verständnis.

Aber die offenbar klügsten Fleischesser unter den SN-Postern hier stempeln darauf hin Vegetarier als "dumm" ab??? Machen kluge Menschen sowas???
Dann bin ich definitiv zu dumm deren Logik zu folgen.

[ nachträglich editiert von HateDept ]
Kommentar ansehen
29.03.2011 16:09 Uhr von HateDept
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ach ... haha @Nebelfrost: hier haben wir einen solchen User ...

Ob die CO2-Geschichte tatsächlich ein Indikator für den Treibhauseffekt ist, bezweifle ich ebenfalls. Fakt ist, dass durch Massentierhaltung immens viel Methangas entsteht. Das mag der Natur sicher egal sein - ich befürchte aber, einigen Lebewesen auf diesem Planeten nicht ...
Das allein sollte aber kein Grund sein, sich fleischlos zu ernähren oder den Konsum einzuschränken - hierfür gibt es m.E. viel wichtigere Gründe.

Worauf UserIn herdav hinaus will, ist nicht, dass sich die Fleischproduktion finanziell nicht trägt - erwähnt er/sie ja auch nicht. Der Kapitalist verdient an der Fleischproduktion so gut, dass er offenbar bereit ist, täglich über mehrere Millionen Leichen zu gehen und die Konsumenten so zu beeinflussen, dass diese sich Speisen ohne totes Tier kaum noch vorstellen können. Ich denke hierbei u.a. auch immer an Firmenlogos von Fleischereien, auf denen ein grinsendes Schwein zu sehen ist - welches sich vermutlich auf seine Hinrichtung freut.

Kühe und Schweine benötigen mind. das 7fache an pflanzlicher Nahrung, als dies ein Mensch verbrauchen würde, würde er sich ausschließlich von Pflanzen ernähren. Offiziell werden ca. 70% aller landwirtschaftlichen Flächen zur Futterproduktion verwendet - Tierrechtskreise sprechen gar von 90%. Insofern ist Massentierhaltung hinsichtlich des Verbrauchs von (nachwachsenden) Ressourcen ineffizient. Es geht hierbei nicht um die effiziente Versorgung der Menschen, sondern um die Befriedigung ihrer Gaumengelüste.
Kommentar ansehen
29.03.2011 18:22 Uhr von Lilium
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Oh mann: "Wieviele Schuhe aus Stoff oder Plastik hat man in der Zeit verbraucht? ."
Meine aus billigen Leinen hergestellten Chucks halten seit meinem 16 Lebensjahr.. jetzt bin ich 20 Jahre alt.. (und das ohne Löcher.)

@Eraz0r:
Ich verstehe deine Empörung über die Minusgeber..du musst nur bedenken wer sich zu dem Thema rational äußert und den ökologisch wenig sinnvollen massiven Konsum von Tierleichen kritisiert ist hier automatisch Öko-faschist.
Das ist halt pures dummes Stammtisch gerede, alá "Wie kein Fleisch? Was isst du denn dann?"...
Auf Shortnews werden eben NICHT sinnvolle und rationale Argumente positiv bewertet, sondern deine Meinung. Gut wenn man die Meinung des Pöbels hat, wenn nicht wird das halt mit minussen quittiert.

PS: Damit ihr auch schön negativ bewerten könnt: Ich bin Veganer und lebe mit einem Omnivoren Menschen zusammen der aber unter meinen fürchterlich veganen Kochkünsten leidet und dieser dem fleischhaltigen Essen seiner Mutter vorzieht.

*ba dumm tss*

[ nachträglich editiert von Lilium ]

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Clickbait-Falle Huffingtonpost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?