28.03.11 14:11 Uhr
 365
 

Dominikanische Republik: Für Geringverdiener 25-30 Prozent mehr Lohn gefordert

In der Dominikanischen Republik stiegen die Preise zuletzt deutlich an. Besonders der Personen- und Warentransport ist aufgrund global steigender Benzinpreise von der Preissteigerung betroffen. Viele Dominikaner benutzen öffentliche Busse und Taxen auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit.

Der nationale Lohnausschuss (CNS), der alle zwei Jahre die Arbeiterlöhne erhöht, reagiert nun auf die Sorgen der Bevölkerung. Zum 11. April wird eine Tagung angesetzt, in der 30 Prozent Lohnerhöhung für Mindestlohnempfänger verschiedener Branchen angeregt werden sollen.

Die Löhne für Geringverdiener, die umgerechnet weniger als 1.000 Euro (rund 50.000 Dominikanische Pesos) monatlich verdienen, sollen nach Vorstellung des CNS um 25 Prozent steigen. Am 11. April wird die Gegenseite Stellung zu den Forderungen des Lohnausschusses nehmen und Angebote unterbreiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Erhöhung, Forderung, Lohn, Dominikanische Republik
Quelle: www.hispaniola.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominikanische Republik: Bei Facebook-Livesendung zwei Journalisten erschossen
Dominikanische Republik: Touristen lassen verirrten Hai für Selfie sterben
Dominikanische Republik von Tropensturm heimgesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2011 14:1