28.03.11 08:03 Uhr
 5.078
 

Der Physiker Michio Kaku über die Realisierbarkeit von "Sci-Fi"-Technologien

Dr. Michio Kaku ist aufgrund seiner TV-Präsenz einer der bekanntesten Physiker in den USA. Er moderiert mehrere Formate, in denen er hauptsächlich Technologien anspricht, die man aus diversen Science-Fiction-Filmen und Serien kennt. Im Rahmen eines Interviews äußerte er sich nun zu deren Realisierbarkeit.

Seiner Meinung nach werde es in 20 bis 50 Jahren beispielsweise möglich sein, Informationen aus dem Internet direkt auf spezielle Kontaktlinsen zu projizieren. In dem selben Zeitraum werden Kaku zufolge auch bahnbrechende Fortschritte auf dem Gebiet der erweiterten und virtuellen Realität erzielt.

Intensivierte Bemühungen im Bereich der Gentechnik könnten ausgestorbene Tiere zu neuem Leben erwecken und die Lebenserwartung des Menschen steigern. Den Warp-Antrieb hält Michio aber in den nächsten 100 Jahren für nicht realisierbar, da dieser "eine Theorie erfordert, die über Einstein hinaus geht".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Technologie, Science-Fiction, Physiker, Michio Kaku, Realisierbarkeit
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2011 08:03 Uhr von alphanova
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Michio Kaku ist sozusagen eine Kreuzung aus Joachim Bublath und Professor Harald Lesch... nur noch viel bekannter. Das Interview ist ganz interessant zu lesen... mal ne kleine Abwechslung zu den sonst eher sehr wissenschaftlich angehauchten News *g*
Wenn man den rasanten technischen Fortschritt bedenkt, könnte die eine oder andere seiner Voraussagen durchaus wahr werden... aber das kann letztendlich nur die Zeit zeigen.
Kommentar ansehen
28.03.2011 08:40 Uhr von Doloro
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Praktisch: Die Kontaktlinsen machen das Schummeln bei Klausuren leichter.
Hoffentlich entwickeln die direkt nen vernüftigen Popup-Blocker dafür.

Kann mir auch vorstellen, dass die WLAN-Antenne im Auge etwas stört.
Kommentar ansehen
28.03.2011 08:54 Uhr von MC_Kay
 
+5 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2011 09:13 Uhr von Il_Ducatista
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
nu langweilt er: so einer sollte eigentlich wissen dass wir 100 Jahre nach Uncle Albert ziemlich weit über ihn hinaus sind. Lisa Randall erarbeitete Modelle mit der 4ten Raumdimension die die Strings auf den Boden der Realität zurückführt. Garret Lisi brachte eine mathematisch konsequent weitergeführte Standardtheorie die uns einen Hyperraum mit 248 Dimensionen und mit mehreren bisher unbekannten Wechselwirkungen (Kräften) bringt. Ich gebe zu dass sowas schon ein ganz klein wenig abgefckt klingt aber ..
Kommentar ansehen
28.03.2011 09:19 Uhr von alphanova
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
@MC_Kay: In deinen Überlegungen steckt ein Denkfehler:

sämtliche von dir genannten Beispiele sind politische und/oder gesellschaftliche Ereignisse und haben nichts mit dem Fortschreiten der technischen Entwicklung zu tun, auf die Kaku sich bezieht.
Kommentar ansehen
28.03.2011 09:48 Uhr von MC_Kay
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
@alphanova: Du willst technische Beispiele haben? Gut...

Intel hat vor einigen Jahren gesagt, dass den über 10GHz- Prozessoren die Zukunft gehört und Multicoresysteme nicht sinnvoll sind.
Im glorreichen Atomzeitalter wurde prognostiziert, dass wir in unseren Autos einen Kernreaktor (Kernspaltung) habn werden.
"Die Schallgeschwindigkeit ist eine unüberwidnliche Mauer und wird niemals überschritten!"
Kernenergie (Kernspaltung) ist eine unerschöpfliche Enegiequelle. Nur blöd, dass das spaltbare Material auch begrenzt ist...
IBM: Bänderlaufwerke werden niemals ersetzt werden.
ISDN-Entwicker: Schneller als 64kbit/s kann man über eine normale Telefonleitung nicht übermitteln.
Eddison: Wechselspannung ist niemals so zukunftsträchtig wie Gleichspannung.

ich kann gerne fortsetzen ;-)

Das sind alles Behauptungen gewesen, die von Wissenschaftlern aufgestellt wurden, die großteils zu ihren Lebzeiten wiederlegt wurden. ^^
Kommentar ansehen
28.03.2011 09:51 Uhr von Getschi2.0
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
MC_Kay: "iebe Wissenschaftler: Bitte bleibt auf dem Boden der Tatsachen und schafft Wissen und keine Vermutungen. Weil sonst währt ihr "Vermutungsschaftler" und keine "Wissenschaftler" "
Ja und? Warum sollen sie nicht spekulieren dürfen. Sie verkaufen das ja nicht als Wahrheit oder wissenschaftliche Tatsachen, sondern geben mit solchen Aussagen nur an, was sie für möglich halten.
Kommentar ansehen
28.03.2011 10:00 Uhr von MC_Kay
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@Getschi2.0: "Ja und? Warum sollen sie nicht spekulieren dürfen. Sie verkaufen das ja nicht als Wahrheit oder wissenschaftliche Tatsachen, sondern geben mit solchen Aussagen nur an, was sie für möglich halten."

Deine Behauptung ist zwar logisch, aber nicht sehr sinnig. Schließlich könnte man jeden Tag zu einem "bekannten" Menschen gehen und ihn nach der Zukunft befragen und daraus eine News machen.
Dieter Bohlen nach der Zukunft der deutschen Volksmusik.
Angela Merkel nach der Zukunft Deutschlands.
....

Meine o.a. Beispiele legen nahe, dass die Leute Behauptungen aus ihrem jeweiligen Bereich erbracht haben, die sich als nicht logisch und/oder nicht zukunftsträchtig herauskristallisiert haben.
Kommentar ansehen
28.03.2011 10:05 Uhr von Getschi2.0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
MC_Kay: "Schließlich könnte man jeden Tag zu einem "bekannten" Menschen gehen und ihn nach der Zukunft befragen und daraus eine News machen."
Natürlich könnte man das und man macht das ja oft (gerade im Sport). Und auch in den Wissenschaftsnews wird bei neuen Erfindungen am Ende oft über die Anwendungsmöglichkeiten spekuliert.
Aber sieh dich mal bei Shortnews um: Es gibt Prognosen zum Wetter, zur Wirtschaft, zu Sportereignissen, wer DSDS gewinnt,...

"Meine o.a. Beispiele legen nahe, dass die Leute Behauptungen aus ihrem jeweiligen Bereich erbracht haben, die sich als nicht logisch und/oder nicht zukunftsträchtig herauskristallisiert haben. "
Und das trifft auf alle Prognosen zu? Dann haben wir in den nächsten 100 Jahren hoffentlich doch Warp ;-)
Kommentar ansehen
28.03.2011 10:38 Uhr von Winneh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
MC_Kay: Dein Grundansatz ist leider falsch.
Die von die genannten Beispiele stimmen zwar alle, jedoch beziehen sich diese Aussagen auf Grenzen.
Grenzen unserer bisherigen Technologien, während Kaku jedoch von Möglichkeiten spricht.
Er schliesst nichts aus oder behauptet etwas sei unmöglich, das ist der Unterschied.

Viele Ideen aus der Sci-Fi Ecke sind doch schon realisiert worden.
Fliegende Autos, Handys, Hoverboards, Phaserwaffen (ADS), Ionenantrieb usw.
:)
Kommentar ansehen
28.03.2011 11:08 Uhr von bigJJ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die kontaktlinsen sind schon in arbeit:
http://www.tech-blog.net/...
Kommentar ansehen
28.03.2011 11:28 Uhr von Delios
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde: es schon bemerkenswert welch schnelle technischen Fortschritte wir machen.

Ich persönlich sehe da zum Beispiel meinen ersten Pentium-PC im Jahr 1995. Mit 75MHz gehörte er zu den schnelleren Modellen. Jetzt 15 Jahre später hab ich mir wieder einen gekauft. Über 3 GIGAHz, mehrere Kerne, eine weit mehr als 1000fache Speicherkapazität usw. Und wenn man einfach mal 15 Jahre in die andere Richtung zurückgeht ins Jahr 1980 und sich anschaut wie ein Rechner damals aufgebaut war.. also ich sehe da schon enorme Fortschritte.

Oder wie glaub ich einer der ersten Astronauten die den Mond besucht haben, gesagt hat. "Vergleichbar mit den Rechenleistungen unserer Raumkapsel von damals, könnte dieselbe Arbeit ein heutiger Taschenrechner erledigen."
Kommentar ansehen
28.03.2011 11:55 Uhr von Loichtfoier
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Der hat nicht viel Ahnung: Wo bitte widerspräche bitteschön der WARP-Antrieb den physikalischen Gegebenheiten? Nur weil der Mann Einstein falsch verstanden haben mag?! Ich sehe keine Probleme. Höchstens in der Realisierung durch den Menschen, weil der sich bekanntlich eine Menge Unfug einredet. Kennen wir zum Beispiel bei der RT.

Michio Kaku ist in der Tat vergleichbar mit Professor Lesch. Beide haben eine Medienneurose und ihr Wissen resultiert auf der Basis alle Bücher auswendig gelernt zu haben, die es in der Physik gibt. Leider fehlt die persönliche Individualität. Bei Lesch ist noch das große Problem gegeben, dass er nicht zuhören kann. Besonders dann nicht, wenn man ihm widerspricht und somit seine eingebildete Einzigartigkeit nicht anerkennt. Das habe ich mehr als einmal selbst erleben müssen. Kaku und Lesch sind Opportunisten. Anders kämen sie auch gar nicht vor die heiß geliebte Kamera.
Kommentar ansehen
28.03.2011 12:09 Uhr von stoniiii
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
...Also ich kann daraus nur schließen, dass dies weitere Gründe sind die zeigen, dass es mit der Menschheit nur weiter bergab geht! Umso mehr "vernetzter" wir sind umso weniger Menschlichkeit besitzen wir.
Kommentar ansehen
28.03.2011 12:35 Uhr von Getschi2.0
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Loichtfoier: Und du bist ART-Experte?
Kommentar ansehen
28.03.2011 12:48 Uhr von Lawelyan
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
MC_Kay: Das ist der Sinn der Disziplin "theoretische Physik".
Fachleute mit zu großen Praxisbezug können selten zutreffende Vorhersagen über Möglichkeiten machen.

Theoretische Physiker haben diese Grenzen nicht, sie schauen sich die grundsätzlichen Ergebnisse an und können aufgrund der bekannten und offenen Regeln weitere Annahmen treffen.

Wenn ein Bill Gates sagt, mehr als 640 kb wird nie ein Mensch brauchen, dann spricht er über technische und wirtschaftliche Hürden und die Frage ob man diese überhaupt nimmt.
Ein theoretischer Physiker kennt dieser Hürden nicht und schaut nur was möglich ist. Ob es sinnvoll ist, sei da hingestellt. Darum auch solche aussagen wie über das Terraforming des Mars. Das Wasser würde eine Mio pro Pfund kosten, klar sinnfrei und nicht zu realisieren. Aber das heißt ja nicht, das man diesen Gedanken nicht aussprechen darf. Vielleicht ändert sich ja irgendwann die grundlegenden Regeln ;)
Heute haben wir auch 64 GB auf einen Chip ;)
Kommentar ansehen
28.03.2011 13:05 Uhr von bigJJ
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiteres Beispiel für das freie Denken /Gedankenexperiment ist Einstein selbst...

Hätte er sich nicht theoretisch überlegt, was passiert, wenn man eine Lichtuhr mit einem bestimmten Teil der Lichtgeschwindigkeit bewegt, dann wäre er vllt nicht zu seinen Ergebnisen bzgl. der Zeitdilatation gekommen...

Ob es Sinnig oder Möglich ist eine Lichtuhr mit 25% von c zu bewegen sei dahingstellt - der Gedanke wurde gemacht und die Ergebnisse sind verblüffend...

Ohne Gedanken -auch wenn sie so verrückt klingen - ist kein Fortschritt möglich...
Kommentar ansehen
28.03.2011 13:37 Uhr von sharksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MCKay: Die Beispiele die du bringst zeigen ja, dass Erwartungen sogar übertroffen wurden.. was eher für den Herrn Kaku spricht.
Kommentar ansehen
28.03.2011 13:38 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Um den Warpantrieb: zu bauen brauchen wir nur einen Genialen Physiker, der die Physikalische Grundlage für ihn legt. Wenn es sie in 20 Jahren legt haben wir den Antrieb in 40 bis 60 Jahren. Wenn es sie in 200 Jahren legt, dann haben wir den Antrieb in 210 Jahren. Generelle Fortschrittsprognosen lassen sich schon leicht machen ( in x Jahren werden die Solarzellen einen Wirkungsgrad von y haben) aber solche bahnbrechenden Entdeckungen sind nunmal Zufallsereignisse und können sich theoretisch ziemlich lange Zeit lassen, bis sie geschehen.
Kommentar ansehen
28.03.2011 14:09 Uhr von Essig_Gurke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Michio Kaku: Ich habe sein Buch :"Die Physik des unmöglichen" gelesen. In ihm beschreibt er so Dinge wie Warpantriebe, scharze Löcher und Wurmlöcher,Zeitreisen etc. etc. Und weist auf teilweise bereits vorhandene Technologien hin, undich hoffe, dass er recht behält
Kommentar ansehen
28.03.2011 16:30 Uhr von Westsidesoldier
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wer weiß: ob es uns Menschen in 50 jahren noch gibt. Sieht aber eig. nicht so aus
Kommentar ansehen
06.04.2011 09:00 Uhr von jensalik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@McKay: also irgendwie verstehe ich deine aufregung nicht...

jeder wissenschaftler spekuliert erst mal herum, sonst würde er auf keine theorie kommen und könnte die dann nicht beweisen, von dem her beginnt jede neue entwicklung mit dem kaffeesatzlesen.

aber das was michio kaku hier prognostiziert sind entwicklungen an denen sowieso schon fieberhaft gearbeitet wird. es ist also nicht mal eine große kunst das vorherzusagen, das war eigentlich nur eine zusammenfassung der forschungsarbeiten der letzten paar jahre.

die kontaktlinsen zb gibt es schon, sie können zwar noch kaum was, aber vorauszusagen daß die techniker die daran arbeiten in den nächsten 50 jahren eine wirklich brauchbare version auf den markt bringen ist so dermaßen hellseherisch wie die voraussage daß flachbildfernseher in naher zukunft röhrenfernseher komplett ablösen werden...
Kommentar ansehen
17.06.2011 20:16 Uhr von limasierra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Doloro: Du denkst eindeutig in falschen Maßstäben. Wenn schon jeder ne Kontaktlinse hat, mit der er zu jeder Zeit auf jede den Menschen bekannte Information zugreifen kann, dann muss er auch keine Tests mehr schreiben. Einzig und allein die Informationsbeschaffung muss dann noch gelehrt werden und diese Aufgabe kann dann auch die Kontaktlinse übernehmen.

Aus meiner Sicht sollte dies schon heute in der Grundschule oder im Kindergarten unterrichtet werden, wenn man als Menschheit (wie es ja scheint) den technischen Fortschritt immer mehr anstrebt um nicht irgendwann mit dem jetzigen Verlies Erde unterzugehen.

Ich denke unser Kosmos kann durch keine in ihm befindliche Intelligenz beschrieben oder vollkommen erforscht werden und somit sollte man sich damit abfinden eine komplexe Bewegungsstruktur aus unendlich kleinen Teilchen zu sein und das was dieser Struktur als "gut" erscheint und sie "glücklich" sein lässt bzw. die Ausschüttung von Serotonin oder Ähnlichem bewirkt, fördern.
Das alles mit der Hoffnung, dass der eigene Tod am Ende die Erlösung bringt. Wenn die Teilchen, die unseren Körper beschreiben wieder Wege einschlagen, die nicht durch "organisches Leben" gesteuert werden, sondern einfach nur noch mit dem Strom des Kosmos fließen, welcher ja nicht unbedingt nur aus dem uns "bekannten" Universum besteht.

Blablabla... warum schreib ich das überhaupt? Als ob hier jemand rumlungert den so philosophisches Zeug interessiert.
Kommentar ansehen
17.06.2011 20:19 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MC_Kay: deine Denkweisen sind in der Gesellschaft viel vertreten und bremsen den Fortschritt der Wissenschaft.
Kommentar ansehen
18.06.2011 02:54 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch ein Beispiel: unser aller billy hat mal gesagt " Kein Menschr braucht mehr als 640 Mega Speicher"
Ich jedenfalls brauche 16 Giga RAM

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?