28.03.11 07:23 Uhr
 873
 

Opel versucht durch Preisnachlässe Marktanteile zu gewinnen

Nach einer Studie der Universität Duisburg-Essen versucht Opel momentan in Deutschland aggressiv seine Marktanteile zu erhöhen.

Um dies zu erreichen, werden Preisnachlässe von bis zu 30 Prozent angeboten.

Jedoch ist es äußerst fraglich, ob diese Strategie von Erfolg gekrönt sein wird. Sowohl die Gewinnmargen für den Hersteller schmelzen dadurch. Auch würde man sich dadurch in eine Kategorie von kleineren, unbekannteren Herstellern bewegen, die über Preisnachlässe ihre Wagen zu verkaufen suchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Verkauf, Opel, Hersteller, Marktanteil, Preisnachlass
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2011 08:49 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum Ich frage mich seit jahren, warum damals Opel an GM verkauft wurde. Seitdem geht es mit Opel bergab....

Opel ist ansich eine gute Automarke, aber wurde von den Amerikanern kaputtgewirtschaftet und in meinen Augen zu sehr amerikanisiert.
Kommentar ansehen
28.03.2011 09:05 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seit 1929 geht´s doch nicht bergab mit Opel: erst seit den Qualitätsproblemen in den 80´ern.
Kommentar ansehen
28.03.2011 10:10 Uhr von CommanderRitchie
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ein Punkt ist jedenfalls Opel wird in der "Fachpresse" niedergemacht !!
Auto Motor Sport, Auto Bild, usw. - da werden die Fahrzeuge getestet und beurteilt ..... Na ja - immer ist dann ein VW Golf der Testsieger. Man bekommt den Eindruck, das - wenn gar nichts mehr bei Opel bemängelt werden kann, ein ergonomisch schlecht geformter Drehregler für die Nebelschlußleuchten herhalten muß, um Opel NICHT als Testsieger präsentieren zu müssen. Da steckt viel Lobbyarbeit dahinter.
Z. B.: Der neue Astra hat eine angeblich mit Tasten vollgestopfte, verwirrende Mittelkonsole - hmmmm......
Die im BMW verbaute I-Drive Navigation mit den ganzen Untermenue´s ist jetzt das gelbe vom Ei - oder wie ??
Ganz Toll war auch mal ein Vergleich von Auto Bild: "Alt gegen Neu"
Da wurde ein alter Opel Astra und ein neuer Opel Astra verglichen - mit dem Hinweis "das der neue Astra gegenüber dem alten "richtig Fett" angesetzt habe und zum "Dickschiff" mutiert sei.
Beim VW Golf hat man dann den alten Golf mit dem neuen Polo verglichen (statt mit dem neuen Golf) - um genau diesen angeblichen Nachteil nicht Schreiben zu müssen !!
Das ist eine - durch die Medien verursachte - Diffamierung des Opel-Konzerns - und gewollte Verunsicherung der möglichen Käufer der Fahrzeuge !!

Reperaturfreundlichkeit, Verbrauch, Unterhalt, Kosten für Inspektion - das alles zählt wohl nicht...... wenn die von den entsprechenden Herstellern gesponserten Zeitschriftenredakteure ihre Testberichte "frickeln" !!
Kommentar ansehen
28.03.2011 10:16 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@CommanderRitchie: Ich stimmt dir zu!
Ich selber fahre einen Opel Corsa B City mit 45 PS Baujahr 1996. Hat keine nervige Elektrik und man kann da wenigstens noch selber (!) was daran machen, ohne in eine Vertragswerkstatt fahren zu müssen, nur weil eine Birne getauscht werden muss und sie im System als "noch defekt" deklariert ist ....
Kommentar ansehen
28.03.2011 10:19 Uhr von elomaniak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ CommanderRitchie: WORD!
Ich fahre selbst einen Astra und was soll ich sagen, das Auto ist sehr gut. Ich bin vollkommen Zufreiden mit dem Auto.
VW Gewinnt ja immer, aber den "Tester" fällt wohl nicht auf das VW alle Autos im Scirocco Design hält seidem dieser draußen ist.
Die Neuen von Opel sind vom Design her VW und anderen Marken weit überlegen, meiner Meinung nach.

Ich persönlich habe nichts dagegen wenn Opel mit seiner Kampagne Marktanteile gewinnt
Kommentar ansehen
28.03.2011 10:31 Uhr von CommanderRitchie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MC_Kay ...... dank, dank, dank Lieber nach ein paar Jahren bei "der Werkstatt um die Ecke" für ca. 50 Euro ein Rostloch schweißen lassen - als (wie bei den neueren Polos und Golfs) den Wagen im Winter mit festgefrorenem Motor für zig tausende Euros zu Reparieren - oder Ihn billig an Bastler/Export verhökern zu müßen.

MC_Kay - wir hatten auch mal einen Corsa B ..... ebenfalls keine Probleme ..... mittlerweile ist´s ein Astra G - - - und wie würde man bei VW sagen ?? "Er läuft und läuft und läuft"
Kommentar ansehen
28.03.2011 11:27 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
dann haben die sogar nen: anhemessen preis xD
Kommentar ansehen
28.03.2011 16:52 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum ist der mythos das es nur: alte Greise sid, die OPEL fahren?
Kommentar ansehen
28.03.2011 18:57 Uhr von politikerhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So lange es Opel gibt werde ich Opel fahren.

Zuverlässigkeit, relativ preisgünstige Ersatzteile und Preiswürdigkeit sind die Hauptgründe für meine Opel-Treue.

Nicht, dass ich andere Marken schlechter fände, aber bei Opel stimmt die Relation zwischen Preis und Gegenwert.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?