28.03.11 07:13 Uhr
 201
 

Röntgensatellit "Suzaku" untersucht den Perseus Cluster

Der Satellit "Suzaku" ist ein Gemeinschaftsprojekt der JAXA und NASA und untersucht mit seinen leistungsfähigen Teleskopen hauptsächlich das Röntgenspektrum der beobachteten Objekte. Dank seiner Daten konnten Astronomen jetzt neue Erkenntnisse über den Perseus Cluster, einen Galaxienhaufen, gewinnen.

Der Perseus Cluster liegt rund 250 Millionen Lichtjahre entfernt im gleichnamigen Sternbild. Von besonderem Interesse bei diesen großräumigen Strukturen ist die Verteilung des Gases, das sich zwischen den einzelnen Galaxien befindet. Das Gas emittiert Röntgenstrahlung, die der Satellit empfängt.

Anhand der Beobachtungsdaten ermittelte man eine signifikante Kenngröße für die tatsächliche Ausdehnung des Clusters, woraus ein Durchmesser von 11,6 Millionen Lichtjahren abgeleitet wurde. Suzaku konnte außerdem die Ursache für widersprüchliche Beobachtungsdaten des NASA-Satelliten WMAP aufdecken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Satellit, Röntgen, Perseus Cluster, Suzaku
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2011 07:13 Uhr von alphanova
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Galaxiencluster sind die größten sichtbaren Strukturen des Universums. Wenn man die Verteilung der Mitgliedsgalaxien beobachtet, lassen sich daraus auch Rückschlüsse auf die Entwicklung des Universums ziehen. Dabei spielt das Gas zwischen den Galaxien eine entscheidende Rolle.

Auf die Unstimmigkeiten der WMAP Daten konnte ich wegen akutem Platzmangel nicht mehr genau eingehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete entlassen
Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Informationsfreiheit in Schleswig-Holstein: Wahlprogramme geben sich lau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?