28.03.11 06:08 Uhr
 897
 

Online-Petition soll entscheiden, ob Apotheker alte Medikamente entsorgen müssen

Seit dem 2009 das bundesweit einheitliche Rücknahmesystem für Altmedikamente im Rahmen der neuen Verpackungsverordnung abgeschafft wurde, gibt es keine effektive Entsorgung der alten Medikamente. Verschiedene Städte haben zum Teil teure und komplizierte Methoden entwickelt.

Zurzeit kann man auf der Seite des Bundestages eine Petition zur Vereinheitlichung der Entsorgung unterzeichnen. Die Apotheker sollen Altmedikamente kostenlos entsorgen. Sinn dahinter ist laut Autor der Petition, dass die Medikamente nicht "unkontrolliert in die Umwelt geraten".

Bislang haben lediglich 455 von 50.000 Personen ihren Namen eingetragen. Interessierten bleibt noch bis zum 19. April Zeit, um die Forderung zu unterstützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Online, Medikament, Petition, Apotheker, Entsorgung
Quelle: apotheke-adhoc.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2011 06:08 Uhr von Hoch2Datum
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Durchaus Sinnvoll. Wer weiß wieviel Drogenabhängige ihre Tabletten aus den Müll beziehen. Die Krankenkassen sollen ein Teil der Anfallenden Kosten übernehmen... Würde mich nicht wundern wenn das nicht als Grund für kommende Erhöhungen der KV angegeben wird.
Kommentar ansehen
28.03.2011 07:00 Uhr von shadow#
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Hoch2Datum: Deine Drogenabhängigen ziehen sich abgelaufene Aspirin und Rheumamittel rein?

Mal abgesehen davon dass man das meisten Zeug nicht gleich wegschmeißen muss nur weil es einen Monat über MHD ist, ist das Grundproblem eher ein ökologisches.
Das Zeug ist nunmal Sondermüll und sollte nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden.
Apotheken sind eine perfekte Anlaufstelle dafür, aber nur wenn geklärt ist, was danach damit passiert. Hier die Pharmaindustrie finanziell in die Verantwortung zu nehmen ist sicher keine schlechte Idee, ist mit unserem derzeitigen Lobbyminister aber sicher nicht drin.
Kommentar ansehen
28.03.2011 08:50 Uhr von wordbux
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ImmerNurIch: Das geht nicht, denn in D ist es doch so, dass die Verursacher von Abfällen die Kosten auf die Allgemeinheit umlegen lassen, durch unsere Volksverdreher.
Das sieht man an der Asse, wir bezahlen dafür, und die Atomindustrie fährt Milliarden Gewinne ein.

Wir sind schon ein tolles Land mit einer tollen Regierung.
(Der gefundene Blödsinn darf weiter verwendet werden)
Kommentar ansehen
28.03.2011 10:15 Uhr von DerMaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, wie das im Rest von Deutschland aussieht, aber hier in NRW hab ich bisher keine Apotheke gefunden, die die Medikamente NICHT zur Entsorgung zurücknehmen würde.
Kommentar ansehen
28.03.2011 18:18 Uhr von @-Satan.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50000 was?
Woher kommen die 50000? einfach mal ne schöne Zahl hingepinselt?!
Kommentar ansehen
28.03.2011 22:33 Uhr von greentom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recyclinghof: Ich war vor einem Jahr auch mal auf unserem Recyclinghof im Ort nachfragen wo man Medikamente entsorgen solle. Die Antwort hieß in den Hausmüll. Da ich das nicht glauben konnte, habe ich nochmal bei den Stadtwerken angerufen, deren Antwort war die gleiche.

Ist immer schön zu sehen wie gedankenlos Politik gemacht wird. Wir schaffen was ab, aber bringen keinen adäquaten Ersatz.

Zu Aspirin und co.:
Es hat seine Berechtigung, dass bestimmte Medikamente nur auf Rezept zu erhalten sind. Dass dann die Entsorgung im Hausmüll Ok sein soll, kann ich nicht verstehen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?