27.03.11 10:00 Uhr
 184
 

Libyen: Rebellen befreien die Stadt Adschdabija

Eine Woche lang hatten sich Rebellen und Regimetruppen Kämpfe um die Stadt Adschdabija geliefert. Nun konnte die Stadt von den Truppen des Diktators Muammar al- Gaddafi befreit werden. Der Sieg wurde mit Hupkonzerten und Autokorsos gefeiert.

Viele der Einwohner waren vor dem Terror des Regimes in die Wüste geflüchtet und kehren nun zurück. Die Rebellen sind nur leicht bewaffnet und es mangelt an militärischer Ausbildung. Ohne die Unterstützung durch die allierten Luftschläge hätten sie am Boden keine Chance.

Die Reaktion des Gaddafi-Regimes war entsprechend scharf. Ihr Sprecher Ibrahim Mussa meinte, die Luftschläge würden den Rebellen Deckung verschaffen. Dies entspreche nicht der UN-Resolution 1973.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stadt, Libyen, Rebellen, Befreiung, Adschdabija
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2011 10:00 Uhr von Babelfisch
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Ein Diktator wird durch allierte Luftschläge in die Schranken gewiesen. Während man hierzulande nur zuschaut, und abwechselnd über Öl-, Gas-, Wasser-, oder sonstige "wirkliche" Motive des Westens schwafelt. werden in Libyen, unterdrückte Zivilisten befreit. Deutschland steht dabei anscheinend auf der Seite des Unterdrückers. Schändlich und abstoßend ist das zynische Verhalten der Bundesregierung, die sich auf 56 % der Bevölkerung stützt, die aber nie CDU wählen würden!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
27.03.2011 10:15 Uhr von hofn4rr
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
schändlich: >> Schändlich und abstoßend ist das zynische Verhalten der Bundesregierung, die sich auf 56 % der Bevölkerung stützt, die aber nie CDU wählen würden!!!!!!!!!!!! <<

schändlich wäre es in der tat terroristen zu unterstützen.................

da die rebellen offen zugeben von der al kaida unterstützt zu werden, und auch umgekehrt, muss sich doch der ottonormalwähler veräppelt vorkommen.

von dem abgesehen würde ich auch keine cdu heute wählen =>

von daher halte ich mich wenn dann an den wahlvorschlag von michael winkler =>
>> Gehen Sie wählen, und wählen Sie destruktiv! Beschleunigen Sie den Untergang, er ist sowieso unausweichlich. Je eher er beginnt, desto schneller geht es wieder aufwärts. <<

die grünen böten sich demnach tatsächlich am besten dafür an =>
Kommentar ansehen
27.03.2011 10:52 Uhr von Theo_B
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
die bundesregierung: stößt ihre Bündnispartner vor den Kopf.
Sie verweigert Hilfe der libyschen Zivilbevölkerung, die man nicht einfach als gemeine Terroristen abstempeln kann.

Ohnehin ist die Gleichsetzung von Rebellen mit Al-Kaida dümmlich und hohl.
Al-Kaida hat dem Zug in Ägypten genauso staunend hinterhergesehen wie der Westen. Al-Kaida ist auch in Libyen nur Zuschauer.

Es geht darum, Menschen, die für ihre Freiheit kämpfen, zu unterstützen. Was später kommt, müssen wir sehen. Aber das ist im Augenblick nicht wichtig. Im Gegenteil: solche Diskussionen sind menschverachtend und zynisch.
Kommentar ansehen
27.03.2011 11:12 Uhr von usambara
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
eine entscheidende Schlacht wird in den nächsten Tagen um Sirte stattfinden (Gaddafis Heimatstadt). Ab dort stehen die Tore zum westlichen Teil Richtung Tripolis offen.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
27.03.2011 11:22 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Al-Kaida ist auch in Libyen nur Zuschauer."

Das glaubst aber nur du. Die nutzen diese Zeit um ihre Leute dort einzuschleusen (falls nicht schon geschehen) und mit ihrer Unterstützung der Moslembrüder holen sie sich Sympathie. Das Ende vom Lied wird sein das die Regierung sich ändert nur um einer neuen Platz zu machen die nicht die Freiheit bringt wie sie sollte sondern wo sich nur die Regeln sich geändert haben. Und das Sahnehäubchen wird eine Pro Al-Kaida freundliche Politik sein die später vom Westen dann noch mal zum Anlaß genommen werden kann nochmal dort einzureiten und wieder alles platt zu machen.

"Es geht darum, Menschen, die für ihre Freiheit kämpfen, zu unterstützen."

Wenn eine Minderheit nicht zufrieden ist mit der Regierung ist das keine Freiheitskampf sondern Revolte mit dem Ziel andere vom Futtertrog zu drängeln um selbst sich den Wanst voll zu schlagen. Dieser Freiheitskampf wird so enden das nur die Seiten austauscht und wieder viele nur angearscht sein werden.
Kommentar ansehen
27.03.2011 11:47 Uhr von Reape®
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der autor: hat schon zu anderer Gelegenheit seine Unbedarftheit unter Beweis gestellt. Die unfreiwillig komische Äußerung mit unterdrückten Zivilisten und "Rebellen" überrascht da eigentlich nicht...
Kommentar ansehen
27.03.2011 13:54 Uhr von Serverhorst32
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wieso "befreien" sie die Stadt? Auch wenn es uns nicht gefällt bzw. wenn die Medien es uns so verkaufen, dass es uns nicht gefällt, so ist Ghadaffi immernoch der Präsident und diese Rebellen sind Terroristen die sich gegen den Staat auflehnen.

Stellt euch mal vor Ausländer würden eine Terrororganisation wie die RAF früher in Deutschland unterstützen und in den Medien berichten wie toll es ist wenn RAF Terroristen irgendwelche Leute töten oder Bomben legen.

Dieser Krieg ist eine Schande für die NATO und beweit nur einmal mehr, dass es international keine Möglichkeit gibt sich gegen Überfälle zu schützen außer man hat Nuklearwaffen.

Ich hoffe möglichst viele Länder sehen das endlich ein und rüsten Nuklear enorm auf, denn nur so kann es mit den USA anscheinend Frieden geben, wenn die Angst so groß ist, dass sie ihre Armee nicht schicken.
Kommentar ansehen
27.03.2011 14:12 Uhr von Draw
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Serverhorst: Mal im Ernst, was hättest du gesagt, wenn die internationale Einsatz nicht zu Stande gekommen wäre? Der Einsatz stand ja durchaus auf der Kippe dank höchst demokratischen Ländern wie Russland, China und ja leider auch Deutschland.

Dann hätte es gehießen, dass man die für Demokratie und Freiheit kämpfende Bevölkerung der Willkür Gadaffis aussetzt, was ja tatsächlich der Fall gewesen wäre.

Nun wo man tatsächlich die Bevölkerung vor Gadaffi schützt, heißt es man unterstütze die Terroristen.

Du merkst, einige drehen und wenden sich die Welt schön wie sie wollen, Gadaffi und Ahmadinedschad sind Kämpfer gegen den Westen und daher gut, Leute, die sich gegen ihre Herrschaft auflehnen und niedergedrückt werden (die Guten dürfen Gewalt anwenden, ja!), sind entweder vom Westen inszeniert und eingeschleust, stellen eine krasse Minderheit dar oder sind Terroristen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?