26.03.11 15:52 Uhr
 697
 

USA: Pädophiler Banker kommt trotz eindeutigen Beweisen fast ungestraft davon

Der Hedge Fund Manager Jeffrey Epstein hat einer dubiose Vergangenheit. Nach Angaben von FBI und Behörden hatte er erotische Beziehungen mit über 40 minderjährigen Mädchen, meist im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren. Zudem "lieh" er diese an seine Freunde aus.

Normalerweise führen Verbrechen in dieser Größenordnung in der USA zu langjährigen Haftstrafen. Nicht so im Fall Epstein. Er saß ganze 13 Monate im Privattrakt des Gefängnisses und erhielt 16 Stunden Freigang pro Tag.

In einem neu veröffentlichten Statement des Staatsanwaltes erklärte dieser die ausgefeilten Taktiken der Verteidigung. Sowohl er als auch Zeugen wurden eingeschüchtert und bedroht, sowie Anwälte der Opfer von Epstein "finanziert".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Beweis, Banker, Pädophiler
Quelle: www.thedailybeast.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2011 15:52 Uhr von StefanPommel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich krasse Geschichte das ganze. Zum Beispiel waren auch Bill Clinton oder Prince Andrew Gäste von Epstein.
Kommentar ansehen
26.03.2011 16:01 Uhr von Cosmopolitana
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Mir fehlen die Worte ......
Kommentar ansehen
26.03.2011 16:44 Uhr von McDarkness
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Solche Leute gehören einfach nur weg gesperrt!
Kommentar ansehen
26.03.2011 18:41 Uhr von Katzee
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Mit genügend Geld: kann man sich alles kaufen - auch die Freiheit eines Kinderschänders.
Kommentar ansehen
26.03.2011 18:42 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
haha: 16 stunden freigang pro tag... der ist also nur zum schlafen in den knast gefahren...

der wußte garantiert das ein oder andere über die "rich and powerful" und hat sich gut abgesichert, dass es nicht zum "unfall" kam... daher auch diese "strafe"
Kommentar ansehen
26.03.2011 20:11 Uhr von Serverhorst32
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man erwähnen dass er nie gewalt angewendet hat und die Mädchen die teilweise erotischen "Massagen" gegen Geld gemacht haben. Auch hat er sie nicht an die Freunde ausgeliehen, sondern "vermittelt" wo die Mädchen wieder freiwillig sich Geld dazu verdient haben.

Er hat also weder jemanden vergewaltigt noch gegen den Willen von jemandem gehandelt. Das kommt in der News nicht wirklich hervor, ist aber ein wichtiges Detail was mit entscheidend dafür ist dass er noch frei ist.
Kommentar ansehen
26.03.2011 20:57 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?