26.03.11 12:57 Uhr
 3.545
 

Hartz IV "gehört in die Tonne" - Uwe Döring fordert völlig neues System

In Sachen Hartz IV kommt es immer wieder zu nicht verständlichen Bescheiden und daran angelehnte Klagewellen von Betroffenen. Der ehemalige Arbeitsminister Schleswig-Holsteins, Uwe Döring (SPD), hat nun geäußert, dass Hartz IV "in die Tonne" gehöre. Man müsse ein neues System einführen.

Döring sagte weiter, dass das allgemeine Augenmerk vor allem auf dem Regelsatz läge. Dabei würde man vollkommen aus den Augen verlieren, dass das gesamte Hartz IV-System "verkorkst" sei. Ein neues System nach einer Reform müsse wieder den Grundsatz der Förderung in den Vordergrund rücken.

Die Klagen und einstweiligen Anordnungen gegen Hartz IV-Bescheide sind an den Sozialgerichten Schleswig-Holsteins das Gros der zu bearbeitenden Fälle. Hartz IV-Empfänger verstünden die endlosen Zahlenreihen in den Bescheiden nicht, so eine Richterin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hartz IV, System, Schleswig-Holstein, Arbeitsminister, Uwe Döring
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2011 12:57 Uhr von Borgir
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, dass man ein neues System braucht steht denk ich außer Frage. Aber mit Vorschlägen für eine Neues ist der Herr Döring ja nun auch nicht gerade spendabel.
Kommentar ansehen
26.03.2011 13:07 Uhr von JagdSieAlle
 
+56 | -9
 
ANZEIGEN
Alles sehr einfach: wenn das System wieder eingeführt wird was bis 2004 galt.
Nämlich für Langzeitarbeitslose die Arbeitslosenhilfe und für die Nicht Anspruchsberechtigten die Sozialhilfe.
Damit hatten die Jenigen einen Vorteil, welche viele Arbeitsjahre vorweisen konnten. Außerdem hatten sie in die Arbeitslosenversicherung auch einbezahlt - diese Beiträge wurden durch GasSchröder mit Rot Grün veruntreut.
Folge daraus: auch nach 30 Arbeitsjahren wirst du mit den Schmarotzern der Nation gleichgestellt, die nie vorhatten arbeiten zu gehen.
Kommentar ansehen
26.03.2011 13:44 Uhr von JagdSieAlle
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
@sosoaha: Auch wenn das soweit stimmt, die meine ich nicht und das ist auch nicht das Thema.
Kommentar ansehen
26.03.2011 15:11 Uhr von Rupur
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Bin: Bin auch dafür dass das alte System eingeführt wird...jemand der Jahrelang in das System einbezahlt hat und jemand der noch nie einbezahlt hat dürfen nicht gleich behandelt werden.

Mein Vater arbeitet jetzt schon seit ca. 30 Jahren und war noch nie arbeitslos oder hat sonstige Sozialhilfen in Anspruch genommen, wahrscheinlich wird er auch nicht arbeitslos aber wenn es passieren sollte, dann wird er genauso behandelt wie jemand der es sich 30 Jahre lang gemütlich gemacht hat...sowas ist nicht fair.
Kommentar ansehen
26.03.2011 15:23 Uhr von lou-heiner
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
hoenipoenoekel ausserdem würde ich leuten wie dir den deutschen ausweiss abnehmen und zum teufel jagen....... das wahre asoziale pack enttarnt sich doch immer wiede selbst..

boah kotzen typen wie du mich an.

aber natürlich gibt es überall arbeit und überhaupt sind 8 mio nur zu doof zum finden dieser gut bezahlten arbeit.

MAN GEH .......
Kommentar ansehen
26.03.2011 15:28 Uhr von Norby1809
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Also ich bin für das bedingungslose Grundeinkommen. Dann hören endlich diese Diskussionen über HartzIV auf.
Kommentar ansehen
26.03.2011 16:58 Uhr von Copykill*
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und das Rentensystem und das Krankenkassensystem direkt mit Reformieren.
Ansonsten heisst es in 30 Jahren

-35% Einkommensteuer
-29% Krankenvers.
-23% Rentenvers.
-12% Pflegevers.

Zumindestvielleicht so in etwa.
Kommentar ansehen
26.03.2011 17:53 Uhr von Daniela1985
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Das alte System vorher war in allen Punkten besser und soziale gerechter!

H4 und kam doch nur aus dem einen Grund, nämlich um den Arbeitgebern billige und willige Lohnsklaven zu verschaffen.

Dazu noch Leiharbeit um die Leute noch weiter ausnutzen zu können.

Und dazu noch alles von jemandem entwickelt der überhaupt keine Ahnung hat wie es ist mit so wenig Geld zu leben, geschweige denn es mal selbst ausprobiert oder erlebt hat.

Nach dem Motto: Theoretisch reicht 1 trockenes Brötchen und ein Löffel Butter zum überleben.
Kommentar ansehen
26.03.2011 19:55 Uhr von lou-heiner
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
hoenipoenoekel: "Du bist also der Meinung das Scheinarbeitgeber die hier die Löhne kaputt gemacht haben mit Lohndumping und dem Ausweiten von Zeitarbeitsversklavung hier tun und machen sollen was sie wollen??
Also entweder hast du überhaupt nicht verstanden was ich geschrieben habe oder nicht verstanden!"

was redest du fürn mist?
fanatsierst du schon?
wo hab ich auch nur ansatzweise sowas gesagt?



"Es gibt genug Ecken wo sie Arbeiter wie bescheuert suchen aber dank der Bequemlichkeit der sozialen Hängematte keine Arbeiter hinziehen wollen!
Das ist Fakt!!"

nein fakt ist das leute wie du ne meise haben und echt glauben das es diese jobs wirklich gibt und wenn es sie gibt würden sie gut bezahlt.
TRÄUM WEITER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



"Und wenn man auch noch Regierungen wählt die nichts anderes Unterstützen wie diese Lohndumpingscheinunternehmer, dann darf man sich nicht wundern das die Arbeitsplätze vor die Hunde gehen!"

da stimme ich dir natürlich zu.
darum wähle ich bei jeder sich bietenden gelegenheit die linken.



"Arsch vom Sofa nicht hochkriegen aber Ansprüche stellen - ich glaub es hackt!!"

und wieder so ein satz bei dem man meint das menschen wie du wirklich schwer was am helm haben müssen.

[ nachträglich editiert von lou-heiner ]
Kommentar ansehen
26.03.2011 20:44 Uhr von farm666
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Norby1809: Meine rede, aber erst einmal mit ca. 400 teuros beginnen.
Hartz4 empfänger sollen zudem noch die wohnung plus nebenkosten bezahlt werden aber mehr auch nicht.
Kommentar ansehen
26.03.2011 21:17 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@farm666: Darf ich fragen,ob du in Arbeit bist und ob du gut verdienst ? Wenn ja,dann verabschiede dich schonmal von deinem Job und dem guten Verdienst, denn wenn dein Vorschlag in die Tat umgesetzt würde,würde auch deinen Job in kürzester Zeit ein 400€-Jobber machen. Wenn man derartige Vorschläge macht,sollte man also lieber erstmal über die Folgen für dich selbst nachdenken.
Kommentar ansehen
26.03.2011 22:04 Uhr von farm666
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Marco Werner: Für 400€ geht keiner vollzeit arbeiten.
Kommentar ansehen
26.03.2011 22:16 Uhr von Norby1809
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ farm666: Ja, man sollte klein Anfangen und es langsam steigern. Aber es wäre dann wenigsten ein Anfang !

@Marco Werner:
eher andersrum, die Arbeitgeber müssen aggieren, da die sonst keine Arbeitskräfte finden werden ! Die Folgen wären für den Arbeitnehmer positiv, für den Arbeitgeber eher negativ ;)
Kommentar ansehen
26.03.2011 22:55 Uhr von peter55
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.03.2011 23:18 Uhr von farm666
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@peter55: "Aber nicht zum Vorteil der Millionen von Faulen"

Ich währe hier vorsichtig mit solchen subjektiven vermutungen.
Es gibt ehr millionen von fehlenden arbeitsplätzen.

Aber der feind sollte wieder einmal der faule pack sein den man gelegendlich auf der strasse sieht und man sich reflektiv mit der eigenen unerfüllten arbeit konfrontiert.

Warum sollte ich mich täglich abmühen, wenn die da drüben nichts tun, und dafür auchnoch geld bekommen....
(denkt man sich beim einsteigen in seinem neuen Audi A3 den sich kein Hartzer leisten kann)....

Diese "arbeitsunwilligen" sind ehr eine minderheit abgesehen von solche mit migrationshintergrund, und dürfen nicht herhalten für ein system das ausgedient hat.

Sorry aber das system hat ausgedient, es müssen neue ideen her die frei von alten denkschemas sind wzb das arbeit ein notwendiges übel ist.
Kommentar ansehen
26.03.2011 23:20 Uhr von Perseus42
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mal eine Frage? @endlcih was ändern..
Aber nicht zum Vorteil der Millionen von Faulen.

Wenn bezeichnest du mit Millionen Faulen? Es wird immer ein bis 2 Mio. Schmarotzer geben, das gabs bereits im alten System. Nur kann man diese Faulenzer nicht mit denen in einen Sack werfen, die unschuldiger weise in dieses Dilema gerutscht sind. Denn an der Misere ist eher unser Gewinnwahn schuld aber nicht Mio. der Arbeit aus kostengründen nicht mehr benötigt wird oder weil man in China nur 20 Cent Stundenlöhne hat.

Gruss
Perseus

[ nachträglich editiert von Perseus42 ]
Kommentar ansehen
26.03.2011 23:26 Uhr von farm666
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@peter55: Leider gibt es zuviele von euch als das sich absehbar was ändern wird.
Erst nachdem einige generationen vergangen sind, wird es zu einer ernsthaften paradigmenwechsel kommen.

[ nachträglich editiert von farm666 ]
Kommentar ansehen
27.03.2011 00:48 Uhr von lou-heiner
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
peter55: und noch ein assozialer gedanke.....

für euch muss man sich in deutschland schämen, nicht für h4 empfänger.
leute wie du sind es.
Kommentar ansehen
27.03.2011 09:05 Uhr von Marco Werner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@farm666: Du hast mich falsch verstanden. Das Problem ist,daß es derartige Versuche schon in ähnlicher Form gibt bzw gab. Schau dir mal 1€-Jobs an...kaum eine Kommune stellt noch festes Personal ein,weil 1€-Jobber einfach billiger sind. Das gleiche Prinzip würde greifen, wenn man Hartzern nur noch die Miete zahlen würde und im gleichen Atemzug ein verbindliches Einstiegsgehalt von 400€ + Option auf regelmäßige Steigerung festlegen würde. Denn kein Chef würde noch mehr als diese 400€/Monat zahlen wollen.Die Folge wäre zwangsläufig,daß im ersten Schritt ein fleißiges Bäumchen-wechsle-dich-spiel beim Personal beginnen würde...jedesmal wenn eine festgelegte Lohnsteigerung fällig ist, wird einfach das Personal ausgetauscht.Auch dieses Prinzip wird z.b. von Zeitarbeitsfirmen gerne angewandt.
Im 2.Schritt würde auch das verbliebene Vollzeitpersonal gegen diese 400€-Leute ausgetauscht werden (auch das kennt man von 1€-Jobs).
Kommentar ansehen
27.03.2011 09:12 Uhr von PatBu
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt selber mal in die Situation: Wenn ich manche Kommentare hier lese wird mir echt schlecht. Kommt selber mal unverschuldet in die Situation. 10 Jahre voll gearbeitet inkl (Meisterprüfung). 3200€ brutto und dann durch Unfall nicht mehr möglich in dem Beruf zu arbeiten. Nach Umschulung jetzt auf Arbeitssuche und leider ins Hartz4 gerutscht. Ich soll also von Lebensmittelgutscheinen etc. leben? Ihr habt doch alle einen an der Waffel.
Kommentar ansehen
27.03.2011 15:17 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@peter55: in welchem Land lebst du eigentlich?
Kommentar ansehen
27.03.2011 19:58 Uhr von farm666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marco Werner: Man müsse ein system ausarbeiten zusammen mit psychologen um alle schlupflöcher auszumerzen die der mensch ausnutzen könnte um billiglöhne und ähnliches umzusetzen, den es gibt einfach gewisse prinzipien die der mensch hat:

Egoismus->Gier&Geiz = ausbeutung = billiglöhne
Kommentar ansehen
02.04.2011 11:54 Uhr von hartz2011
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AntiPro @: volle Zustimmung!
Harz 4 war in meinen Augen die schlechteste ´Reform´ des Jahrhunderts in Deutschland!


für arbeitslose ja, für Firmen, und zeitarbeitsfirmen war das beste was denen passieren könnte.

deswegen wird sich da nie was ändern.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?