26.03.11 11:10 Uhr
 505
 

USA: Marine-Veteran sollte zum Spion werden, um von Flugverbotsliste zu kommen

Weil er Rat für die Erziehung seiner Kinder suchte, hat ein Marine-Veteran einen muslimischen Geistlichen per E-Mail danach gefragt. Seitdem darf der Mann nicht mehr mit dem Flugzeug fliegen.

FBI-Agenten machten dem ehemaligem US-Marines das Angebot, dass er von dieser sogenannten No-Fly-Liste gestrichen wird, wenn er für sie arbeitet. Abe Mashal, so der Name des 31-jährigen Veteran, lehnte dieses Angebot ab. Er sollte das Umfeld der Moschee bespitzeln.

Stattdessen ging er mit seinem Fall an die Öffentlichkeit und schloss sich einer Sammelklage an. Mashal sagte: "So wie mit mir umgesprungen wurde komme ich mir vor, als wenn ich im kommunistischen Russland leben würde und nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, FBI, Spion, Marine, Veteran
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2011 15:06 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Alleine schon das es so eine No Fly liste gibt finde ich eine Frechheit.
Gab ja schon oft Berichte darüber das Kinder nicht mitfliegen dürfen weil der Name in der Liste auftaucht.

Klar sind kleine Kinder gefährlich, und vllt sollte das FBI lieber Kindergärten bespitzeln als ne Moschee.

Das da drüben ist doch kein Rechtsystem mehr...
(andere news 75 Billion $ fürs Musik laden... klaarrrrrr)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?