26.03.11 10:34 Uhr
 1.281
 

Rustock botnet: Wer waren die Hintermänner der Spam-Maschine?

Mitte März wurden insgesamt 96 Server in verschiedenen Datencentern beschlagnahmt, die Teil des Rustock botnet waren. Dieses galt als führendes Spam-Versende-Netzwerk der Welt.

Das botnet bestand aus über einer Million infizierter Rechner. Die ersten Analysen lassen vermuten, dass insgesamt gerade einmal zwei oder drei Inhaber das Netzwerk betrieben hatten.

Die Struktur und Aufbau des Netzes konnte durch seinen zentralen Aufbau relativ schnell entdeckt werden. Andere Netzwerke, wie "Zeus", sind immer noch aktiv und schwerer zu bekämpfen, da es eine mehr föderalistische Struktur innehat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Maschine, Spam, Botnet, Hintermänner
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2011 10:34 Uhr von StefanPommel
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ihr also eurer tägliche Viagra Spam Dosis vermisst - könnte gut sein, dass es vermutlich daran liegt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?