25.03.11 18:56 Uhr
 236
 

Tycho Supernova-Überrest liefert neue Erkenntnisse zum Ursprung kosmischer Strahlen

Im Jahre 1572 beobachtete der dänische Astronom Tycho Brahe eine Supernova. Der Supernova-Überrest erhielt ihm zu Ehren den Namen Tycho und liefert jetzt dank des Röntgenteleskops "Chandra" neue Einblicke in die komplexen Wechselwirkungen geladener Teilchen mit den extrem starken Magnetfeldern.

Der gängigen Theorie zufolge werden die Teilchen von den verzerrten Magnetfeldern innerhalb des Supernova-Überrests so stark beschleunigt, dass sie beim Auftreffen auf die Erde hundertfach energiereicher sein können als die Teilchen, die in leistungsfähigen Teilchenbeschleunigern wie dem LHC erzeugt werden.

Ein Forschungsteam um Kristoffer Eriksen von der Rutgers University hat in den Röntgendaten Chandras ein nie zuvor beobachtetes Muster entdeckt. Dieses Muster könnte ein Beweis für die Richtigkeit der Theorie sein und zum ersten Mal die direkte Rückverfolgung eines kosmischen Strahls zu seinem Ursprung erlauben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Supernova, Ursprung, Strahlen, Überrest
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf