25.03.11 16:33 Uhr
 571
 

Internet: Mobbing-Plattform "iShareGossip" ist indiziert worden

Die Webseite "iShareGossip" wurde von der Bundesprüfstelle gesperrt, das heißt, man wird sie in Zukunft nicht mehr über Suchmaschinen wie Google oder Bing finden können. Die Seite werde nur genutzt, um andere zu beleidigen.

Zuletzt war "ishareGossip" in den Schlagzeilen, als in Berlin ein 17-jähriger Junge von über 20 Leuten zusammengeschlagen wurde, nur weil er versuchte, eine Freundin, der auf der Seite übel nachgeredet wurde, in Schutz zu nehmen.

Doch dies war nicht der einzige ernstere Zwischenfall im Zusammenhang mit der Seite, so wurden zum Beispiel zwei Berliner Schulen aufgrund von Amokdrohungen gesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Index, Plattform, Mobbing, Social Media
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2011 16:33 Uhr von Hoch2Datum
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Naja eine Indizierung bringt halt nicht wirklich viel, allerdings ein Anfang. Mobbing ist Nix feines, besonders bei Kindern. Grade bei den Gewalttaten heutzutage muss man Mobbing mehr den je sofort im Keim ersticken.
Kommentar ansehen
25.03.2011 16:42 Uhr von Realist92
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.03.2011 16:46 Uhr von Hoch2Datum
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
hmmm: Naja das eine war nen Vorhaben das andere ne Tatsache... für mich zwei verschiedene Sachen.
Der Atikel von gestern müsste eigentlich lauten "haben vor" weil bis heute wurde es ja wie hier beschrieben GEPRÜFT

[ nachträglich editiert von Hoch2Datum ]
Kommentar ansehen
25.03.2011 18:58 Uhr von Conny293
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, die Seite wurde nicht gesperrt sondern einfach "unfindbar" für Suchmaschienen in Deutschland gemacht... Durch die direkte Verlinkung oder über andere Suchmaschienen welche keine .DE Domain haben wird die Seite noch findbar sein...
Kommentar ansehen
25.03.2011 20:02 Uhr von lord-helmchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
den namen einer indizierten seite zu nennen dürfte rechtlich mehr als bedenklich sein. wenn ich recht informiert bin ist nach der indizierung die öffentliche namensnennung ( und damit über umwege der weg zu der seite) eine straftat - jedenfalls wenn es öffentlich für kinder und jugendliche sichtbar passiert.
Bin natürlich kein rechtsexperte, aber bin mir da recht sicher da ich mich für das thema indizierung in deutschland schonmal auf einen anderen fall bezogen informiert habe
Kommentar ansehen
27.03.2011 04:41 Uhr von Der_Anonyme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lord-Helmchen: Falls Jemand oder ISG also auf die Idee käme T-Shirts mit iSG-Logo anzubieten, wäre das tragen eine Straftat ;D ?

Es juckt mich jetzt so einen DinA4-Ausdruck hinter die Autoscheibe zu kleben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?