25.03.11 13:29 Uhr
 513
 

Trotz Kritik von Tierschützern: Berliner Zoo will neuen Eisbären nach Knuts Tod

Der Berliner Zoodirektor Bernhard Blaszkiewitz hat sich trotz der Kritik an der Gehegehaltung von Eisbären nach Knuts plötzlichem Tod für einen neuen männlichen Eisbären ausgesprochen.

Man werde warten "bis alles vorbei ist" und dann nach einem passenden Bären suchen, damit die Weibchen im Gehege gedeckt werden können.

Blaszkiewitz wies Vorwürfe zurück, wonach der Tod des beliebten Eisbären Knut auf eine Inzucht zurückzuführen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Kritik, Zoo, Knut, Berliner Zoo
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2011 14:48 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
dabei hat uns doch Franz Josef Wagner erklärt: "Knut war auch so ein Gefangener. Von seiner Heimat, der Antarktis, wusste vielleicht seine DNA. Im Eis leben, unter Eisschollen Robben fangen, im Schnee wandern."

und wusste "Man hat Dir Antibiotika gespritzt, weil es in der Antarktis keine Viren und Bakterien gibt."

Eine Frage bleibt:
Warum fressen Eisbären keine Pinguine?
Kommentar ansehen
25.03.2011 19:08 Uhr von TeleMaster
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Damit die Tierschützer endlich mal ihre Klappe halten, würde ich dem nächsten Zoo-Eisbären lebende Robben zur Jagd und zum Fressen ins Gehege geben. Noch natürlicher kann man den Tieren im Zoo (und ganz auf Zoos verzichten will verständlicherweise niemand) nicht nachkommen.

Und wegen der Inzucht... Halte ich für kompletten Quatsch und sehe das nur als ein Wischiwaschi-Argument der Tierschützer an, weil soooo viele Angriffspunkte bieten deutsche Zoos denen nämlich nicht an. Kein deutscher Zoo tut sich gut daran absichtliche Inzucht zu betreiben; es sei denn es ist aufgrund der Begebenheiten notwendig (Arterhaltung). Desweiteren kam Knuts Mutter aus dem Osten, der Vater aus dem Westen. Inzucht ist somit nahezu ausgeschlossen.

Den Tieren in unseren Zoos geht es gut; davon bin ich überzeugt - selbst wenn so manches Gehege keine 50qm groß ist. Und wenn ich mit Kindern in einem Zoo gehe, dann will ich nicht nur Hühner, Enten und Ziegen, sondern eben auch Eisbären, Löwen und Delphine sehen.
Kommentar ansehen
25.03.2011 22:28 Uhr von Moriento
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@U.R.Wankers: >Warum fressen Eisbären keine Pinguine?

Weil Pinguine nicht fliegen können. (Und Eisbären auch nicht ;) )

@Tierschützer
Klar, Inzucht, sehr logisch, besonders weil die Mutter ein Wildfang war. Knut hatte wohl eher Epilepsie (hatte der Vater schon), und ist ungünstig in das Wasser gefallen.

[ nachträglich editiert von Moriento ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?