25.03.11 13:00 Uhr
 1.103
 

Testamentsverfügung: Liz Taylor wollte sogar zur eigenen Beerdigung zu spät kommen

Die verstorbene Hollywood-Diva Liz Taylor verfügte in ihrem Testament, dass ihr Sarg bei der Beerdigungszeremonie 15 Minuten zu spät eintreffen solle.

Ihre Sprecherin Sally Morrison kommentierte diese Passage damit, dass die Schauspielerin eben sogar bei ihrer eigenen Beerdigung zu spät kommen wolle.

Taylor wurde nur einen Tag nach ihrem Tod in der Nähe ihres Freundes Michael Jackson auf dem Prominentenfriedhof Forest Lawn in Los Angeles beerdigt (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tod, Wald, Beerdigung, Verspätung, Liz Taylor
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2011 15:52 Uhr von butterz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
RIP Tylor: das zeigt das sie Viele ihr Provokationen absichtlich gemacht hat und das image einer diva hochzuhalten ,heut zu tage gibt es nur noch schlampen wie spears ,gaga usw.RIP Tylor

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?