25.03.11 11:58 Uhr
 455
 

VDA-Präsident Wissmann: "Verbrennungsmotor noch nicht am Ende"

Obwohl aktuell beim Thema Auto und speziell bei Verbrennungsmotoren die Themen Kohlendioxid und Durst vorherrschen, ist Matthias Wissmann (Präsident des VDA) der Meinung, dass der "Verbrennungsmotor noch nicht am Ende" ist.

Außerdem liegen die deutschen Automobilhersteller laut Wissmann "weltweit an der Innovationsspitze" geht es eben um die zwei angesprochenen Themen. Allein den Verbrauch ihrer Modelle haben die deutschen Autobauer innerhalb von fünf Jahren um 15 Prozent reduziert.

Ebenso sieht Wissmann die deutsche Autoindustrie gut aufgelegt für die Zukunft und gerade in den künftigen Batterien für E-Autos und Hybridmodelle eine große Chance - wenn mehr Leistung erzielt wird. So mancher Kollege scheint Wissmann´s Ansichten zu teilen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Präsident, Verbrauch, CO2-Ausstoß, Verbrennungsmotor, VDA
Quelle: www.green-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2011 11:58 Uhr von DP79
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie kommen mir die Aussagen von Wissmann etwas weit her geholt her. Große Chancen für deutsche Autohersteller bei Batterien, die deutschen Hersteller haben "ihre Hausaufgaben" gemacht. Nur sieht man derzeit nicht ein deutsches E-Auto im Handel, Hybridmodelle gibt es von deutschen Herstellern ebenfalls nur fünf Stück...
Kommentar ansehen
25.03.2011 13:12 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ach ne: und ich dachte schon die glorreichen elektroautos mit akkus die ganze 60 km (!!!) reichweite haben, haben schon die oberhand lol
Kommentar ansehen
25.03.2011 15:42 Uhr von Rob550
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Aussage war klar Schließlich möchten die Hersteller immernoch ihre Autos mit Verbrennungsmotor verkaufen, anstatt in teure Forschungen zu investieren. Wenn man wollte gäbe es schon längst ein breit gefächertes Angebot an Alternativen.
Kommentar ansehen
25.03.2011 16:04 Uhr von ae2006
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich sind das kein uneigennützigen Aussagen und trotzdem hat der Mann einfach Recht, wann geht den Leuten das in den Kopf?

Die aktuelle Akkutechnik hat dermaßen viele Nachteile das ich keinem deutschen Hersteller vorwerfe das sie keine E-Autos im Angebot haben, im gegenteil, ich bin froh darüber. Der Akku hat in Autos ohne massivste fortschritte in der Technik absolut keine Zukunft.

Bio, Öko, Grün, wie auch immer, solange es auf einem Produkt draufsteht ist es toll. 100km Reichweite? Egal. 8 Stunden Aufladen? Egal. Umweltschädigung wie ein Hummer H2 aufgrund der Akkuherstellung? Egal. Hauptsache es gibt Elektroautos, die schonen die Umwelt, und wer jetzt noch ironie findet....

Ja, wir brauchen alternativen, aber nein, wir haben sie noch nicht. So zu tun als hätten wir welche bringt uns da nicht weiter!

[ nachträglich editiert von ae2006 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?