24.03.11 22:13 Uhr
 232
 

Schlechte US-Wirtschaftsdaten sorgen für Verluste beim Ölpreis

Am heutigen Donnerstag gaben die Ölpreise etwas nach. Ausschlaggebend dafür waren schlechte Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn die US-Wirtschaft sich rückläufig entwickelt, könnte auch weniger Öl nachgefragt werden, so ein Marktteilnehmer.

Zum Donnerstagabend kostete ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (Mai-Kontrakt) 115,24 US-Dollar, das waren 31 US-Cent weniger als zur Wochenmitte.

Ein Barrel Öl der Sorte West Texas Intermediate kostete zu diesem Zeitpunkt 105,54 (Mittwoch: 105,75) US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Brent, West Texas Intermediate, Wirtschaftsdaten
Quelle: www.finanznachrichten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2011 04:23 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon eine News Meldung wert Der Ölpreis steigt und fällt ständig.

Man braucht nicht gleich hysterisch werden wenn der Preis 10 cent fällt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?