24.03.11 10:51 Uhr
 739
 

Töten aus Spaß: US-"Kill Team"-Soldat zu 24 Jahren Gefängnis verurteilt

Der 22-jährige Soldat Jeremy Morlock hatte am gestrigen Mittwoch gestanden, absichtlich drei unbewaffnete Zivilisten in Afghanistan umgebracht zu haben. Morlock war Mitglied des selbst ernannten "Kill Teams" - einer Gruppe aus US-Soldaten, die zwischen Januar und Mai 2010 gezielt Zivilpersonen tötete.

Einige der Soldaten sollen Knochen der Opfer als Trophäen mitgenommen haben - auch existieren erdrückende Beweisfotos, die die Mörder grinsend neben ihren Opfern zeigen. "Der Plan war, Menschen zu töten", so der Angeklagte in einer Anhörung. Im Nachhinein sollten Waffen neben den Opfern platziert werden.

Morlock beschuldigte im Prozess auch seinen Vorgesetzten, der federführend bei den Morden beteiligt gewesen sein soll. Neben seinen vier "Kill Team"-Kollegen wird gegen sieben weitere Soldaten ermittelt - wegen Behinderung der Ermittlungen und Leichenschändung. Morlock wurde zu 24 Jahren Haft verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maude
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Haft, Mord, Gefängnis, Afghanistan, Soldat, Zivilist, Töten
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2011 11:11 Uhr von usambara
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
für 3fachen Mord bekommt er weniger als der Soldat, der Kriegsverbrechen im Irak veröffentlicht hat (für den US- Politiker schon die Todesstrafe fordern).
http://www.bradleymanning.org/

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
24.03.2011 12:18 Uhr von falkz20
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
er bekommt wohl so wenig: weil er die anderen ans messer liefert...

das er überhaupt wieder frei kommt ist ein unding....
Kommentar ansehen
01.04.2011 21:54 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
usambara: Im Gegensatz zu Manning ist der Mann verurteilt.

Fordern kann jeder vieles. Ich will auch ein Pony, aber keiner kauft mir eins. Soviel sind die Forderungen nach der Todesstrafe wert.
Kommentar ansehen
04.04.2011 11:27 Uhr von bono2k1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor: garnicht da um seine dreckigen Landsleute in Schutz zu nehmen? Sehr enttäuschend - normalerweise rechtfertigt doch unser Chef-Stratege noch den grössten Mist den irgendwelche US-Mörder begehen...

Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...unbewaffnete Zivilisten..und nicht etwa aus Versehen sondern gezielt.

Der Herr sollte an den Galgen - aber da ich gegen die Todesstrafe bin - ab in den Knast und nie wieder rauslassen! Wirklich nie wieder. Soll er und seine kranken Kumpanen doch im Knast verrotten...
Kommentar ansehen
30.09.2011 08:57 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Handstand, die drei Menschen waren außerdem wohl eher "die Spitze des Eisbergs"- wie viele hat der wohl insgesamt umgebracht?
Und dann noch aus "purer Mordlust", heimtückich und grundlos...diese Leute sind Massenmörder aus niederen Motiven, und es handelte sich außerdem um eine Verschwörung...na, da sind 24 Jahre natürlich happig...

24 Jahre Haft erhielt übrigens jüngst auch ein chinesischer Industriespion...das zeigt, wie hoch dort der Wert dreier afghanischer Menschenlebens dort eingeschätzt wird...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?