24.03.11 09:51 Uhr
 1.214
 

Dresden: Vater wurde verurteilt, weil er vor Gericht einen Kinderschänder verprügelte

Vor einem Gericht in Dresden wurde gestern ein Mann zu einer Geldstrafe von 750 Euro verurteilt. Er hatte während eines Gerichtsprozesses im Jahr 2010 einen Mann verprügelt, der seine damals 13-jährige Tochter sexuell missbrauchte.

Der Vater sagte: "Es hat mich fertiggemacht, wie lustvoll er meine Tochter anstarrte. Und als ich sagte, er solle aufhören, machte er weiter. Da konnte ich nicht anders."

Auch wenn der 40-jährige Fliesenleger weiß, dass es nicht richtig war, den Kinderschänder zu schlagen, bereue er die Tat nicht. Er wollte, seinen Angaben nach, seine Tochter schützen. Diese leide heute noch unter den Vorfällen von damals.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Vater, Dresden, Kinderschänder
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2011 10:07 Uhr von bono2k1
 
+14 | -55
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2011 10:19 Uhr von Seridur
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
gute tat: finds auch richtig, er hat dem kerl ja schliesslich "nur" was aufs maul gegeben und ich kann die begruendung gut verstehen. dem "opfer" dieser pruegelattacke kann man naemlich unterstellen den vater provoziert zu haben.
Kommentar ansehen
24.03.2011 10:21 Uhr von skullx
 
+33 | -6
 
ANZEIGEN
@bono: Ob du immer noch so gelassen reagieren würdest, wenn du der Vater wärst?
Selbstjustiz ist zwar falsch, aber solange er ihn nicht tötet... also es ist absolut verständlich, dass er auf ihn losging.
Kommentar ansehen
24.03.2011 10:21 Uhr von neo1003
 
+18 | -10
 
ANZEIGEN
Och ich weiß nicht: Ich meine so nen gesunder schlag ins gericht hat nichts mit Selbstjustiz zu tun ich finde das sollte den Opfern sogar zugesprochen werden :-D
Kommentar ansehen
24.03.2011 10:30 Uhr von Gruenes
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Kann ich voll und ganz verstehen!
Kommentar ansehen
24.03.2011 10:32 Uhr von Nordwin
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
wow ich hab das erste mal mehr sympathie mit dem täter als mit dem opfer...

solange er ihm nicht etwas angetan hat, was ihn selbst hinter gitter bringen würde (und weg von der tochter die ihn zurzeit wahrscheinlich braucht) ist es absolut verständlich... zwar ist selbstjustiz nicht gut, aber hin und wieder denkt man sich: "Der hats nicht besser verdient!"
Kommentar ansehen
24.03.2011 10:40 Uhr von bono2k1
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
SpastB: Ja klar - wer nicht deine [edit;prepina] Meinung teilt kuschelt mit Kinderschändern. Du bist und bleibst einfach der Größte [edit;prepina] hier..

@Skullx: Lies meinen Post genau. Klar verständlich. Ich BIN Vater einer Tochter...was ich jedoch nicht ertrage sind [edit;prepina] wie SpastB der sich sofort auf die Seite der Selbstjustiz stellt.

Ist man ein betroffener Vater ist das was anderes...aber Subjekte wie dieser Typ Bast...die fordern doch dauernd entweder Selbstjustiz und sind immer die ganz Harten aber ganz Aufrechten...

Auch wenns mich den Account kostet...aber Du, Bast, bist [edit;prepina]
Kommentar ansehen
24.03.2011 10:44 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Selbstjustiz fuehrt zu Chaos und auch wenn ich das bei Kinderschaendern schon nachvollziehen kann, muss es dennoch nicht sein.

Die Frage ist nur, so ein, zwei oder drei Dinger voll in die Fre..e, ist das schon Selbstjustiz? Also wenn ich ein Richter waere, haette ich gesagt, der ist in die Faust reingelaufen.
Man muss einem Menschen auch nicht das Gleiche oder Schlimmeres antun, was er anderen angetan hat, damit ist man nicht besser, aber so der Person gegenueberzustehen und dann immer in die Fre..e rein...da kann ich mir schon vorstellen, dass dann bei dem dummen Gesichtsausdruck sich ein schon ein wenig Genugtuung einstellt, die in einem aeusserst gesunden Verhaeltniss zu den Konsequenzen des ´Opfers´ und des Taeters steht (Der Taeter kriegt ´nur´ ne kleine Strafe und das ´Opfer´ duerfte erstmal ueberrascht sein ueber diese nahe Erfahrung, ueber die er dann nach dem Urteil dennoch genug nachdenken denken kann, hoffentlich).
Kommentar ansehen
24.03.2011 11:08 Uhr von tutnix
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
@BastB: "Wer als Vater nicht so reagieren würde, ist ein schlechter Vater."

falsch, wer wegen so einen quatsch riskiert, ins gefängnis zu wandern, ist ein schlechter vater.
Kommentar ansehen
24.03.2011 11:31 Uhr von keynetworx
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@bono: Mal sehen wie du es siehst wenn jemand deine Mutter oder dein Vater oder deine Frau oder deinen homophoben Mann missbraucht, vergewaltigt, schlägt und dann dank eines guten Anwalts, der deutschen Gesetzeslage und etwas Geld dir ins Gesicht grins vor Gericht und weiterhin das Opfer anstarrt und dann mit einer lächerlichen Strafe davonkommt!

Diese äußerst dumme Geschwätz löst fast mehr Aggressionen aus als das was dieses wertlose stück fleisch getan hat!

[ nachträglich editiert von keynetworx ]
Kommentar ansehen
24.03.2011 12:04 Uhr von anderschd
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kann man so "blind" sein: und nicht zwischen Verständnis und Gutheißen unterscheiden.
Verständnis ja, Gutheißen nein.


@keynetworx
"Diese äußerst dumme Geschwätz löst fast mehr Aggressionen aus als das was dieses wertlose stück fleisch getan hat!"

Willst du das nochmal überarbeiten?
Meinung haben schlimmer als Vergewaltigung? Und andere reden dummes Geschwätz? ok

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
24.03.2011 12:12 Uhr von Bender-1729
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ BastB: Ich stimme dir voll und ganz zu. Der Vater hat dem Täter nur das angetan, was ihm unsere deutsche Kuscheljustiz nichtmal ansatzweise angetan hätte. Ich würde nicht anders handeln. Die Strafe wäre es mir allemal wert.

Ich würde für auf ein Spendenkonto für den Vater einzahlen und das meine ich vollkommen ernst!
Kommentar ansehen
24.03.2011 12:12 Uhr von karmadzong
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
meiner meinung nach: darf es nicht zur Selbstjustiz kommen, in einem Fall wie diesem ist sie jedoch verständlich. da er einsieht das es falsch war dürfte er die Strae ohne Probleme akzeptieren, ob er das jedoch bereuen soll ist im angesicht dessen was der vergewaltiger mit seiner Tochter gemacht hat durchaus eine Diskussion wert..

ich würde meine Strafe zahlen und keinen Furz bereuen..
Kommentar ansehen
24.03.2011 12:31 Uhr von Earaendil
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Verstehe es und heisse es auch gut!
Hat der Mann richtig gemacht.Die 750 Euro sind ein Klacks,die zahlt der gerne.

Würde gern wissen,wie seine Tochter das sieht.Ich kann mir vorstellen,es war zumindest eine kleine Genugtuung.
Kommentar ansehen
24.03.2011 12:31 Uhr von Hawkeye1976
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Bemerkenswert: Wie hier wieder die Selbstjustiz propagiert wird. Schon mal daran gedacht, dass das auch eine Straftat ist und man durch das tolerieren der selbigen andere Straftaten realtiviert?

So verachtenswert die Tat auch ist, aber ein Straftat macht eine andere nunmal nicht besser, schlechter oder gar tolerabel.
Vor dem Gesetz haben alle gleich zu sein, egal ob Straftäter oder Angehörige von Opfern.

Zwar mag man die Wut des Vaters nachvollziehen können, aber auch diese rechtfertigt keine Selbstjustiz.

Wie sagte es "tutnix" so treffend:
"falsch, wer wegen so einen quatsch riskiert, ins gefängnis zu wandern, ist ein schlechter vater."

Und recht hat er. Auch wenn es "nur" ein Schlag ins Gesicht war, aber auch ein solcher kann fatale Folgen haben. Was wenn der geschlagene Täter in Folge des Schlages gestürzt wäre und dabei so unglücklich mit Kopf aufgeschlagen wäre, dass es zum Tode geführt hätte?
Dann hätte es der Richter nicht mehr bei einer kleinen Geldstrafe belassen können und der Vater hätte mindestens wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge, wenn nicht gar wegen Totschlag im Affekt vor Gericht gestanden. Das hätte bedeutet, dass er in jedem Fall für ein paar Jahre in den Bau gewandert wäre. Was hätte da seine Familie davon?

Übrigens ist die Aufforderung zur Selbstjustiz auch eine Straftat und jeder, der hier seinen tierischen Ur- und Racheinstinkten freien Lauf lässt, sollte sich mal Gedanken darüber machen, wie gefährdet er wohl ist, Straftäter zu werden, da bei ihm anscheinend niedere Instinkte den Verstand ausschalten.
Kommentar ansehen
24.03.2011 12:37 Uhr von Earaendil
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2011 13:31 Uhr von Herkoo
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Earaendil: Wir leben in einem Staat,der war gut ;°)

Zum Thema,wäre ich der Vater der Tochter,die hätten mich da runterziehen müssen von den Kunden,wäre mir in dem Moment sowas von egal.
Kommentar ansehen
24.03.2011 15:03 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Earaendil: Was für einen Quatsch du schreibst.

"Was du niedere Instinkte nennst,ist überlebenstechnisch sehr wertvoll,aber das wird jemand wie du nie raffen."

Humbug, diese tierischen Instinkte sind ein Überbleibsel der Evolution und hatten in der Entwicklung auch durchaus ihren Sinn. Allerdings nicht in der heutigen Zeit, wo - bei normalen Menschen - der Verstand diese Triebe kontrollieren sollte.

Gewalttäter sind Menschen, bei denen diese Instinkte und Triebe dominieren und keine rationale Instanz mehr darüber wacht.

Wenn du aber gerne wieder wie vor tausenden von Jahren deine Ur-Instinkte leben willst, dann versuchs mal irgendwo im Urwald. In einer zivilisierten Gesellschaft hat man diese dem verstand und der Moral unterzuordnen.
Kommentar ansehen
24.03.2011 15:51 Uhr von Earaendil
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@hawkeye: °°Gewalttäter sind Menschen, bei denen diese Instinkte und Triebe dominieren und keine rationale Instanz mehr darüber wacht.°°

Was für ein Schwachsinn!
Der Verstand kontrolliert die Triebe...Schätzchen,das ist eine Wunschvorstellung,die noch nicht mal in den ganz simplen Sachen greift.

°°In einer zivilisierten Gesellschaft hat man diese dem verstand und der Moral unterzuordnen. °°
Moral?..ich find es umoralisch,den Mann zu einer Geldstrafe zu verurteilen,nur weil er dem Peiniger seines Kindes das Maul poliert hat.
Was du zivilisierte Gesellschaft nennst,ist in meinen Augen der größte Moloch den es gibt.Ein Sammelbecken für genau jene Menschen,die sich im Schutz der Paragraphen,geschützt vom Staat alles rausnehmen können.
Und Leute wie du,denen man eingeredet hat,ihre Instinkte sein nichts wert,machen dies überhaupt erst möglich.
Kommentar ansehen
24.03.2011 16:19 Uhr von floridarolf
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
typisch: und der kinderschänder rennt in freiheit rum und der deutsche bommelmützen-steuerzahler muß für seine bewachung mit 20 beamten rund um die uhr zahlen DU BIST DEUTSCHLAND
Kommentar ansehen
24.03.2011 16:19 Uhr von floridarolf
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
typisch: und der kinderschänder rennt in freiheit rum und der deutsche bommelmützen-steuerzahler muß für seine bewachung mit 20 beamten rund um die uhr zahlen DU BIST DEUTSCHLAND
Kommentar ansehen
24.03.2011 18:43 Uhr von Deejah
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
finde die Strafe angemessen .. für die Genugtuung dieses Schlages muss man halt von ihm Geld verlangen... eine Eintrittskarte um einen Kinderschänder zu Boxen -750 €
Kommentar ansehen
25.03.2011 00:27 Uhr von saltimbocca
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtsstaat funktioniert: Gut so. Ich fühle mich erleichtert. Es wird nicht geduldet, dass jeder Richter spielt. Wo kämen wir denn da hin. Das gab´s nicht einmal im Mittelalter.
Kommentar ansehen
25.03.2011 14:44 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Earaendil: Nein, keinesfalls! >in dem es dir der Staat abnimmt,dich zu schützen und zu rächen(ja ,auch das macht der Staat für dich,Rache üben und bestrafen).<

Nein, das tut er eben nicht.
Die Justiz in Deutschland ist eben nicht primär auf Bestrafung und schon gar nicht auf Rache ausgelegt, sondern auf Resozialisierung.

Rache ist primitiv und nützt nicht mal dem Überleben, wie Du das als angebliches Argument bezüglich niederer Instinkte in´s Feld führen wolltest. Also ist sie nicht mal diskussionswürdig, denn sonst müssten wir auch diskutieren, ob das Verhalten des Vergewaltigers auf Grund seiner niederen Instinkte in Ordnung war.

Der Bestrafungsaspekt ist unter psychologischen und Sicherheitsaspekten angelegt. Ziel ist eine schnellstmögliche Wiedereingliederung in die Gesellschaft, sofern sicher möglich.


>Ein Gericht kann niemals "Recht" sprechen,denn das Recht liegt im Ermessen des Einzelnen.<

Nein!
Eben nicht.
Was Recht ist und was nicht, ist eine Sache der Gesellschaft, die zu diesem Zweck ein Rechtssystem installiert hat.

Du verwechselst nach wie vor Recht mit Rache.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
25.03.2011 14:52 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Earaendil: Mit diesem Satz ("Was für ein Schwachsinn!
Der Verstand kontrolliert die Triebe...Schätzchen,das ist eine Wunschvorstellung,die noch nicht mal in den ganz simplen Sachen greift.") hast Du allerdings Recht.

Da irrt User Hawkeye gewaltig, wenn er glaubt, dass wir heutzutage unsere Triebe mehr kontrollieren könnten, als unsere Vorfahren.
Im Gegenteil, ihr Vorhandensein ist bekannt und sie werden ausgenutzt, wo immer das geht. (Momentan gerade, um im Schatten der Geschehnisse in Japan Politik und Geld zu machen).

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?