23.03.11 21:58 Uhr
 248
 

Apotheker betrügen häufig bei Abrechnungen - 431.000 Euro Schäden

Laut der Krankenkasse KKH-Allianz entstanden im Jahr 2010 insgesamt 2,1 Millionen Euro Schäden durch Betrug, rund 430.000 Euro entfielen allein auf Apotheker.

Die häufigste Methode waren dabei sogenannte Luftrezepte. Bei diesen rechnen die Apotheker einen Arzneistoff oder Medizin ab, ohne sie jedoch einem Kunden zu überreichen.

Geschlagen wurden die Apotheker nur von den Ärzten, diese verursachten einen Schaden von 953.000 Euro. Platz drei mit lediglich 189.000 Euro verursachten die Versicherten durch Leistungsmissbrauch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Betrug, Abrechnung, Apotheker
Quelle: apotheke-adhoc.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2011 21:58 Uhr von Hoch2Datum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Traurige Bilanz! Das Ärzte hin und wieder mal betrügen kam in den letzten Jahren ja immer wieder spektakulär ans Tageslicht, aber das die Apotheker nun mittlerweile auch ein Schaden von fast einer halben Million Euro verursachen ist hart!
Kommentar ansehen
23.03.2011 23:22 Uhr von Hoch2Datum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherlich ein lächerlich kleiner Betrag im Gegensatz zu anderen Beträgen die man heutzutage in Nachrichten hört und liest.
Aber Medikamente nehmen in der Verteilung des Geldes der Krankenkasse zwar einen der größten aber dennoch relativ geringen Wert ein und somit ist deine Aussage nichtig. Die Pharmakonzerne verdienen am Kunden nicht an der Krankenkasse!
Kommentar ansehen
24.03.2011 05:30 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm du hast ja eine eigenartige Anschauung über die Ehrlichkeit. Vielleicht kannst du dich noch an die Kasiererin, oder über die Verkäuferin eines Bäckerladens zurückerinnern, die sich mit einem Betrag unter 2 € bereichert haben? Die verloren ihren Job. Und da es sich bei den Apothekern um Gutverdiener handelt, die es ja garnicht nötig hätten zu bedrügen, ssollte gleiches gelten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?