23.03.11 19:38 Uhr
 624
 

Neues Instrument könnte zeigen, ob irdisches Leben vom Mars abstammt

Viele Wissenschaftler halten es durchaus für vorstellbar, dass irdisches Leben eigentlich vom Mars stammt. Demnach wurden Organismen vom Roten Planeten durch Meteoriten auf die Erde gebracht. Es bietet sich daher an, DNA- und RNA-Sequenzen, die möglichst universell sind, auch auf dem Mars zu suchen.

Ein von Forschern des MITs entworfener Apparat würde Bodenproben vom Mars entnehmen, lebende beziehungsweise tote Mikroben separieren, ihr genetisches Material isolieren und es analysieren. Auch Proben aus tieferen Schichten sollen untersucht werden.

Um das Gerät zu bauen und zu testen, würde man etwa zwei Jahre benötigen. Falls es auf dem Mars ähnliche Mikroben wie auf der Erde gibt, könnten sie auch eine Gefahr sein, da sie irdisches Leben infizieren könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Erde, Mars, Instrument
Quelle: web.mit.edu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2011 19:38 Uhr von Getschi2.0
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Universell DNA/RNA-Sequenzen bedeutet in diesem Fall einfach, dass sie wenn möglich in jedem Lebewesen auf der Erde vorkommen. Vom Elefanten bis zum E.Coli Bakterium.

In der Quelle stehen übrigens noch einige Infos, wie so eine kosmische Verwandtschaft überhaupt möglich wäre. Übrigens könnte es auch den umgekehrten Abstammungsweg geben, aber Meteoriten vom Mars zu Erde sind 100 Mal häufiger als umgekehrt.
Kommentar ansehen
23.03.2011 20:59 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Weil der Mars eine geringere Gravitation hat, als die Erde, richtig?

Hm.

Vielleicht kann man das Spiel auch noch weiter treiben?
Wie wäre es mit folgender Theorie: Das Leben (bzw. "Vorleben") ist garnicht in Sonnennähe entstanden sondern "draußen", auf einem der Gasriesenmonde, und wurde dann, nach und nach über Meteoriten, Richtung Erde transportiert.
Kommentar ansehen
23.03.2011 21:06 Uhr von Getschi2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
CHR.BEST: "Weil der Mars eine geringere Gravitation hat, als die Erde, richtig?"
Du meinst wegen den Meteoriten? Ich weiß es nicht, aber es klingt schonmal sehr plausibel. Kann auch sein, dass unser Mond einfach viele Meteoriten abfängt, die Splitter aus der Erde schlagen würden.

"auf einem der Gasriesenmonde, und wurde dann, nach und nach über Meteoriten, Richtung Erde transportiert. "
Hm. Da sind die Vorraussetzungen wahrscheinlich gleich wieder ganz anders. In der Quelle wird erwähnt, dass die Mars-Erde Theorie auch deswegen plausibel ist, da sich die Bedingungen mal relativ ähnlich waren. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Meteoriten ausgetauscht werden sinkt wohl mit der Entferung.
Kommentar ansehen
23.03.2011 21:07 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: Im Prinzip ist es vllt möglich, ich denke jedoch, dass die Bedingungen auf Mars und Erde besser waren.

Fakt ist, auf dem Mars gab es auch mal einen riesigen Einschlag und dann wurde es trocken.
Kommentar ansehen
23.03.2011 21:20 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: nehm an das liegt eher daran das die Sonne die Sachen anzieht.
Wenn also was auf dem Mars einschlägt und Bruchstücke gelöst werden, so werden diese Richtung Sonne gezogen. Auf diesem Weg liegt die Erde dazwischen.

Andersrum muss der Einschlag auf der Erde so gewalltig sein das die Teilchen endweder soviel energie haben das sie der Anziehungskraft der Sonne entgehen, oder an der Sonne vorbei fliegen und auf der anderen Seite des Sonnensystems auf den Mars treffen

[ nachträglich editiert von AlphaTierchen1510 ]
Kommentar ansehen
23.03.2011 21:24 Uhr von Getschi2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
AlphaTierchen1510: "so werden die Richtung Sonne gezogen."
Ich denke nicht, dass das der Grund ist. Auf der Marsoberfläche dominiert der Mars das gravitative Geschehen. Wenn die Geschwinidigkeit so hoch ist, dass sich ein Fels von der Oberfläche verabschiedet, dürfte die Sonne diesen Brocken nicht so schnell biegen ;-)
Kommentar ansehen
23.03.2011 22:05 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach nur Chavez fragen: der kennt sich aus....



http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
23.03.2011 23:38 Uhr von Polyhymnia
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hab ich was verpasst? Leben auf dem Mars?? was was was? Bodenproben vom Mars nehmen und lebende bzw tote Mikroben seperieren? Versteh ich da was falsch oder wird einfach mal angenommen das es jemals Leben auf dem Mars gab oder sogar noch gibt?

Soweit ich weiß ist es zwar möglich das es mal Leben oder Protoleben auf dem Mars gab, aber noch gibt es keinen Beweis, noch nichteinmal einen starken Hinweis darauf.

Ist das nicht völlig aus der Luft gegriffen?
Kommentar ansehen
24.03.2011 00:45 Uhr von Getschi2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Polyhymnia: "Bodenproben vom Mars nehmen und lebende bzw tote Mikroben seperieren?"
So WÜRDE das Gerät verfahren. Da man nicht weiß, ob es überhaupt was zu finden gibt, muss man dann aber auch lebende und tote Organismen in Betracht ziehen. Soll aber nicht heißen, dass man definitiv was findet, sondern sich auf die beiden Fälle vorbereitet.

"aber noch gibt es keinen Beweis, noch nichteinmal einen starken Hinweis darauf."
Daher das Gerät ;-)
Kommentar ansehen
03.04.2011 09:41 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alter Hut: das ist doch ein uralter Hut. Die australischen Aborigines sagen doch alle, dass ihre Vorfahren in der Trasumzeit vom Mars gekommen sind und zeigen dabei eindeutug in die Richtung des roten Planeten.
Somit ist das Marsgesicht mit seiner Träne ein Monument das den geflohenen Einwohnern nachtrauert.

[ nachträglich editiert von Il_Ducatista ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?